Gladbachs Stranzl für ein Spiel gesperrt

Für Schiedsrichter Deniz Aytekin war der Fall klar, für Gladbachs Spieler nicht.
Für Schiedsrichter Deniz Aytekin war der Fall klar, für Gladbachs Spieler nicht.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Ohne Verteidiger Martin Stranzl muss Mönchengladbach am Samstag im Borussen-Duell in Dortmund auskommen. Der Innenverteidiger wurde nach seinem umstrittenen Platzverweis im Heimspiel gegen Hamburg für ein Spiel gesperrt.

Frankfurt.. Martin Stranzl vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hat für seine umstrittene Rote Karte gegen den Hamburger SV (2:2) ein Spiel Sperre kassiert und fehlt den Fohlen damit am Samstag bei Meister Borussia Dortmund.

Das Urteil ist rechtskräftig

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verurteilte den österreichischen Innenverteidiger für dessen Notbremse in der 53. Minute gegen Ivo Ilicevic. Den anschließenden Elfmeter hatte Rafael van der Vaart allerdings nur an den Pfosten gesetzt. Der Spieler beziehungsweise der Verein haben dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig. (sid)