Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Gladbach

Gladbachs Sportdirektor Eberl bleibt nach Xhaka-Kritik gelassen

12.10.2012 | 14:10 Uhr
Nimmt Xhakas Kritik locker: Max Eberl.Foto: sid

Mönchengladbach.  Sportdirektor Max Eberl hat auf die Kritik von Granit Xhaka an der Mentalität seiner Teamkollegen bei Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach gelassen reagiert: "Granit ist erst 20 und gerade dabei, sich in einer großen Liga zu etablieren."

Sportdirektor Max Eberl hat auf die Kritik von Granit Xhaka an der Mentalität seiner Teamkollegen bei Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach gelassen reagiert.

Video
Mönchengladbach, 08.10.12: Erneut nicht im Kader, vor dem wichtigen Heimspiel gegen Frankfurt am Sonntag aus dem Stadion geflohen und dann noch ein unnötiges Facebook-Posting – für Gladbachs Stürmer Mike Hanke gab es am Montag einiges klarzustellen.

"Granit ist erst 20 und gerade dabei, sich in einer großen Liga zu etablieren. Er ist ehrgeizig und vielleicht sauer, dass es nicht gleich so läuft, wie er sich das vorstellt. Damit habe ich kein Problem, denn wir wollen ja Spieler, die etwas erreichen wollen", sagte Eberl auf der Internetseite des Vereins .

"Der Wille allein reicht aber nicht, dazu gehört auch ein kluger Weg"

Der Schweizer Nationalspieler Xhaka hatte im Interview mit dem Schweizer Tages-Anzeiger die Einstellung seiner Mitspieler kritisiert. "Nach meiner Ankunft hörte ich oft von den neuen Kollegen: ´Wir müssen hoffen, dass wir nicht absteigen.´ Ich dachte: Was ist das für eine Mentalität ? Das kannte ich von Basel her nicht, da ging es nur ums Siegen", hatte der Mittelfeldspieler erklärt.

"Jeder im Verein will am liebsten jedes Spiel gewinnen. Der Wille allein reicht aber nicht, dazu gehört auch ein kluger Weg", meinte Eberl.

Xhaka war im Sommer für 8,5 Millionen Euro vom Schweizer Meister FC Basel an den Niederrhein gewechselt.



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbach will gegen Villareal den Gruppensieg klar machen
Europa League
Borussia Mönchengladbach kann den Einzug in die nächste Runde der Europa League mit einem Sieg gegen den FC Villareal vorzeitig perfekt machen. Gegen die Spanier müssen sich die Favre-Schützlinge aber erheblich steigern, um die Pleitenserie der letzten Wochen zu beenden.
Warum Christoph Kramer für Gladbach nicht zu halten ist
Kramer
Nach zwei Spielzeiten dürfte für Christoph Kramer Schluss sein bei Borussia Mönchengladbach. Denn der Weltmeister ist von Bayer Leverkusen nur ausgeliehen. Dass er über den Sommer 2015 hinaus in Gladbach bleibt, ist unwahrscheinlich. Denn Bayer will ihn keinesfalls an einen Bundesligisten verlieren.
Gladbach-Co Geideck: „Erfolg ist die Vermeidung von Fehlern“
Interview
Für den gegenwärtigen Erfolg von Borussia Mönchengladbach ist ein Mann hauptverantwortlich: Trainer Lucien Favre. Einer seiner engsten Mitarbeiter ist Frank Geideck, sein Co-Trainer. Im Interview spricht er über die Kommunikation mit Favre, den Spielern und die Evolution von Taktiken.
Gewinnen Sie Karten für Gladbach gegen Hertha
Verlosung
Nach der ersten Heimniederlage der Saison will es Borussia Mönchengladbach im nächsten Spiel vor eigenen Fans wieder besser machen. Seien Sie im Borussia-Park dabei und gewinnen Sie mit unserer App "Mit Picke" Tickets für die Partie gegen den Hauptstadtklub Hertha BSC. Wir wünschen viel Glück.
Gladbacher Befürchtung - Wiederholt sich die schwarze Serie?
Analyse
Nach einem furiosen Start kassierte Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt noch eine 1:3-Niederlage. Für die Borussia war es die zweite in Folge. Im Vorjahr erlebte die Borussia einen Einbruch, als das Team nach dem 15. Spieltag neun Spiele in Serie nicht gewann. Wiederholt sich die...
Umfrage
Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

 
Fotos und Videos
Kramers 40-Meter-Eigentor
Bildgalerie
Abgerutscht
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell
Favres Fohlen auf Rekordkurs
Bildgalerie
Gladbach