Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Gladbach

Gladbachs Sportdirektor Eberl bleibt nach Xhaka-Kritik gelassen

12.10.2012 | 14:10 Uhr
Nimmt Xhakas Kritik locker: Max Eberl.Foto: sid

Mönchengladbach.  Sportdirektor Max Eberl hat auf die Kritik von Granit Xhaka an der Mentalität seiner Teamkollegen bei Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach gelassen reagiert: "Granit ist erst 20 und gerade dabei, sich in einer großen Liga zu etablieren."

Sportdirektor Max Eberl hat auf die Kritik von Granit Xhaka an der Mentalität seiner Teamkollegen bei Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach gelassen reagiert.

Video
Mönchengladbach, 08.10.12: Erneut nicht im Kader, vor dem wichtigen Heimspiel gegen Frankfurt am Sonntag aus dem Stadion geflohen und dann noch ein unnötiges Facebook-Posting – für Gladbachs Stürmer Mike Hanke gab es am Montag einiges klarzustellen.

"Granit ist erst 20 und gerade dabei, sich in einer großen Liga zu etablieren. Er ist ehrgeizig und vielleicht sauer, dass es nicht gleich so läuft, wie er sich das vorstellt. Damit habe ich kein Problem, denn wir wollen ja Spieler, die etwas erreichen wollen", sagte Eberl auf der Internetseite des Vereins .

"Der Wille allein reicht aber nicht, dazu gehört auch ein kluger Weg"

Der Schweizer Nationalspieler Xhaka hatte im Interview mit dem Schweizer Tages-Anzeiger die Einstellung seiner Mitspieler kritisiert. "Nach meiner Ankunft hörte ich oft von den neuen Kollegen: ´Wir müssen hoffen, dass wir nicht absteigen.´ Ich dachte: Was ist das für eine Mentalität ? Das kannte ich von Basel her nicht, da ging es nur ums Siegen", hatte der Mittelfeldspieler erklärt.

"Jeder im Verein will am liebsten jedes Spiel gewinnen. Der Wille allein reicht aber nicht, dazu gehört auch ein kluger Weg", meinte Eberl.

Xhaka war im Sommer für 8,5 Millionen Euro vom Schweizer Meister FC Basel an den Niederrhein gewechselt.

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
2:1 in Berlin - Gladbach erobert Platz drei zurück
Spielbericht
Borussia Mönchengladbach hat sich in Berlin den dritten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga zurückerobert. Gladbach gewann mit 2:1 bei Hertha BSC.
Warum die Fußball-Bundesliga kein Ort für Romantiker ist
Kommentar
Der VfL Wolfsburg will Gladbachs Stürmer Max Kruse aus dem Vertrag kaufen. Die Bundesliga ist kein Ort mehr für Fußball-Romantiker. Ein Kommentar.
Gladbachs Kruse steht wohl vor Wechsel zum VfL Wolfsburg
Kruse
Medienberichten zufolge soll sich der 27-Jährige für ein Engagement in der Autostadt entschieden haben. Angeblich gibt es eine Ausstiegsklausel.
Max Kruse schielt auf Platz zwei - und nach Leverkusen?
Matchwinner
Max Kruse wurde zum Matchwinner bei einer leidenschaftlich kämpfender Mannschaft von Borussia Mönchengladbach gegen Wolfsburg. Bleibt der Stürmer?
Stranzl fällt bei Gladbach bis zum Ende der Saison aus
Verletzung
Borussia Mönchengladbachs Innenverteidiger Martin Stranzl muss die laufende Spielzeit wegen eines Ödems am Oberschenkel vorzeitig beenden.
Fotos und Videos
Gladbach jubelt in Berlin
Bildgalerie
Gladbach
Kruse schießt Gladbach zum Sieg
Bildgalerie
30. Spieltag
Gladbacher Nullnummer
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach fertigt BVB ab
Bildgalerie
Gladbach-BVB
article
7187770
Gladbachs Sportdirektor Eberl bleibt nach Xhaka-Kritik gelassen
Gladbachs Sportdirektor Eberl bleibt nach Xhaka-Kritik gelassen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/gladbach/gladbachs-sportdirektor-eberl-bleibt-nach-xhaka-kritik-gelassen-id7187770.html
2012-10-12 14:10
Gladbach,Eberl,Xhaka,Mönchengladbach,Borussia,Kritik,Ärger
Gladbach