Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Gladbach

Gladbachs Sportdirektor Eberl bleibt nach Xhaka-Kritik gelassen

12.10.2012 | 14:10 Uhr
Nimmt Xhakas Kritik locker: Max Eberl.Foto: sid

Mönchengladbach.  Sportdirektor Max Eberl hat auf die Kritik von Granit Xhaka an der Mentalität seiner Teamkollegen bei Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach gelassen reagiert: "Granit ist erst 20 und gerade dabei, sich in einer großen Liga zu etablieren."

Sportdirektor Max Eberl hat auf die Kritik von Granit Xhaka an der Mentalität seiner Teamkollegen bei Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach gelassen reagiert.

Video
Mönchengladbach, 08.10.12: Erneut nicht im Kader, vor dem wichtigen Heimspiel gegen Frankfurt am Sonntag aus dem Stadion geflohen und dann noch ein unnötiges Facebook-Posting – für Gladbachs Stürmer Mike Hanke gab es am Montag einiges klarzustellen.

"Granit ist erst 20 und gerade dabei, sich in einer großen Liga zu etablieren. Er ist ehrgeizig und vielleicht sauer, dass es nicht gleich so läuft, wie er sich das vorstellt. Damit habe ich kein Problem, denn wir wollen ja Spieler, die etwas erreichen wollen", sagte Eberl auf der Internetseite des Vereins .

"Der Wille allein reicht aber nicht, dazu gehört auch ein kluger Weg"

Der Schweizer Nationalspieler Xhaka hatte im Interview mit dem Schweizer Tages-Anzeiger die Einstellung seiner Mitspieler kritisiert. "Nach meiner Ankunft hörte ich oft von den neuen Kollegen: ´Wir müssen hoffen, dass wir nicht absteigen.´ Ich dachte: Was ist das für eine Mentalität ? Das kannte ich von Basel her nicht, da ging es nur ums Siegen", hatte der Mittelfeldspieler erklärt.

"Jeder im Verein will am liebsten jedes Spiel gewinnen. Der Wille allein reicht aber nicht, dazu gehört auch ein kluger Weg", meinte Eberl.

Xhaka war im Sommer für 8,5 Millionen Euro vom Schweizer Meister FC Basel an den Niederrhein gewechselt.



Kommentare
Aus dem Ressort
Hat Borussia Mönchengladbach ein Torwart-Problem mit Sommer?
Sarajewo.
Die Fußstapfen, die Marc-André ter Stegen bei Borussia Mönchengladbach hinterlassen hat, sind groß. In den ersten Spielen wohl etwas zu groß für den neuen Torwart Yann Sommer. Der Neuzugang vom FC Basel patzte am Donnerstag beim Europa-League-Qualifikationsspiel in Sarajevo. Ohne Folgen.
Gladbach verleiht Jungfohlen Amin Younes nach Kaiserslautern
Ausleihe
Borussia Mönchengladbach verleiht mit Amin Younes einen ihrer Jungspieler. Der 21-jährige wird in dieser Saison für den Traditionsklub aus Kaiserslautern in Liga zwei spielen. Eine Kaufoption haben die Roten Teufel allerdings nicht, denn Gladbach möchte Younes nächste Saison wieder zurück bekommen.
Gladbach siegt dank Doppelpack von Hrgota in Sarajevo
Europa-League-Quali
Mit einem gelungenen Comeback auf der europäischen Fußball-Bühne hat Borussia Mönchengladbach das Tor zur Europa League weit aufgestoßen. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gewann am Donnerstag das Playoff-Hinspiel zum Einzug in die Gruppenphase bei FK Sarajevo mit 3:2 (2:1).
Kramer entschuldigt sich für Menschenhandel-Vergleich
Menschenhandel-Vergleich
Weltmeister Christoph Kramer hat sich für seinen Vergleich des Profifußballs mit Menschenhandel entschuldigt. Der Leihspieler von Borussia Mönchengladbach konterte zuvor Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler, der Kramers Rückkehr nach Saisonende zur Werkself als bereits feststehend bezeichnete.
Warum das Sarajevo-Spiel für Gladbachs Hrgota besonders ist
Hrgota
Stürmer Branimir Hrgota macht zu Saisonbeginn mit Toren für Borussia Mönchengladbach auf sich aufmerksam. Trotz einer Verletzung am Sprunggelenk in der Vorbereitung ist er derzeit Gladbachs bester Stürmer. Jetzt ist er im Spiel in Sarajevo gesetzt - was für den 21-Jährigen doppelt besonders ist.
Umfrage
Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

 
Fotos und Videos
Gladbach schlägt Regionalligisten
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach verliert im Test
Bildgalerie
Generalprobe
Fohlen-Test gegen Stoke
Bildgalerie
Gladbach
Hitzetest für Gladbach
Bildgalerie
Gladbach