Gladbachs Kruse darf zur Pokernacht von Stefan Raab

Stürmer Max Kruse zeigte im Sommer in den USA, dass er außer Fußball spielen auch noch sehr gut Pokern kann.
Stürmer Max Kruse zeigte im Sommer in den USA, dass er außer Fußball spielen auch noch sehr gut Pokern kann.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Im November wurde Max Kruse die Teilnahme an der "TV-Total-Pokernacht" von seinem Verein Borussia Mönchengladbach, verboten. Jetzt darf er.

Mönchengladbach.. Fußball-Nationalspieler Max Kruse darf jetzt doch an Stefan Raabs TV-Poker-Runde teilnehmen. Im November hatte Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl einen TV-Auftritt während der Saison nicht gestattet. Da bis zum 31. Januar noch Winterpause ist, hat Borussia nun für den Auftritt bei der "TV-Total-Poker-Nacht" grünes Licht gegeben.

Die Sendung wird am 22. Januar aufgezeichnet. Sein bestes Pokerface hat Gladbachs Stürmer im vergangenen Sommer in Las Vegas gezeigt, als er 27 000 Euro Preisgeld bei der Weltmeisterschaft gewann. Bei Raab geht es um 50 000 Euro für den Sieger in der Sechser-Runde. (dpa) Poker-Kruse