Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Gladbach

Gladbachs Hanke kann seine Verbannung nicht verstehen

08.10.2012 | 16:37 Uhr
Gladbachs Hanke kann seine Verbannung nicht verstehen
Mike Hanke war nach seiner Nicht-Berücksichtigung für das Bundesliga-Spiel gegen Eintrach Frankfurt "enttäuscht und sauer".Foto: dapd

Mönchengladbach.  Gladbach-Angreifer Mike Hanke war nach seiner Nicht-Berücksichtigung für das Bundesliga-Spiel gegen Eintrach Frankfurt "enttäuscht und sauer", die Entscheidung von Trainer Lucien Favre konnte er "nicht verstehen".

Die Personalie Mike Hanke sorgt bei Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach weiter für Unruhe. "Das ist doch ganz normal, dass ich enttäuscht und sauer gewesen bin. Dass ich nicht im Kader bin, kann ich nicht verstehen", sagte der für die beiden vergangenen Pflichtspiele der Rheinländer aus dem Kader gestrichene Stürmer am Montag beim Training seines Teams nach dem 2:0-Bundesligasieg gegen Eintracht Frankfurt .

"Wir haben das intern geklärt"

Spekulationen über Belastungen seines Verhältnisses zu Trainer Lucien Favre und Sportdirektor Max Eberl wies der 28-Jährige, der beim ersten Erfolg des Ex-Meisters nach zuvor sieben Pflichtspielen ohne Sieg nicht im Stadion gewesen war, allerdings zurück: "Letztendlich akzeptiere ich das, aber es gibt keine Streitigkeiten oder Differenzen zwischen Trainer, Sportdirektor und mir. Ich werde jetzt zwei Wochen haben, in denen ich mich beweisen und Gas geben kann. Und ich werde nicht aufgeben."

Gladbach
Gladbach feiert 2:0-Befreiungsschlag gegen Frankfurt

Nach sieben sieglosen Pflichtspielen in Folge ist Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach der Befreiungsschlag gelungen. Gegen die bis dato ungeschlagene Frankfurter Eintracht siegte die Elf von Trainer Lucien Favre am Sonntagnachmittag mit 2:0 (2:0). Ein erster Schritt aus der Krise.

Seinen Verzicht auf seine Anwesenheit im Stadion begründete Hanke mit den Reaktionen auf seine via Facebook veröffentlichte Missfallensäußerung über seine unfreiwillige Zuschauerrolle. "Nach dem Training habe ich gemerkt, dass um meine Person sehr viel Aufruhr entstanden ist. Es wurden mir sehr viele Fragen gestellt. Letztendlich habe ich mich entschlossen, nach Hause zu fahren und das Spiel dort zu schauen", sagte Hanke. Seinen Angaben zufolge hat der Angreifer seine Entscheidung Favre und Eberl erklärt : "Sie können das verstehen, und wir haben das intern geklärt."

Gesamtkonstrukt hat Priorität

Eberl war nach dem Spiel gegen Frankfurt in einem TV-Interview von Hankes Anwesenheit in der Arena ausgegangen. "Er ist nach Hause gefahren, weil der Restkader trainiert hat. Ich hoffe, dass er wie immer seine Frau geholt hat und im Stadion war. Ich schaue nicht jeden Einzelnen im VIP-Bereich an, ob er da ist oder nicht."

Gladbach
Luuk de Jong fühlt sich immer wohler

Das Wort Fehleinkauf machte schon die Runde. Doch Torjäger Luuk de Jong hat in den vergangenen Spielen bewiesen, dass er für Borussia Mönchengladbach noch sehr wertvoll werden könnte. Zuletzt traf der Stürmer im Europa-League-Spiel gegen Fenerbace Istanbul und gegen Frankfurt in der Bundesliga.

Favres Entscheidung gegen Hankes Einsatz stellte Eberl ebenfalls nicht infrage: "Es ist völlig legitim, wenn ein Trainer Entscheidungen fällt, von denen er überzeugt ist. Die Leistungen waren bisher nicht so, dass jemand meint, irgendetwas sicher zu haben, und diesen Entscheidungen muss man sich unterwerfen. Das ist erst einmal bitter, aber es geht nicht um Mike Hanke, es geht nicht um einzelne Spieler, sondern um das Gesamtkonstrukt Borussia Mönchengladbach. Das muss man akzeptieren." (sid)



Kommentare
11.10.2012
08:08
Gladbachs Hanke kann seine Verbannung nicht verstehen
von marwang | #1

so werden mündige soieler kaltgestellt. voriges jahr noch mit reus der spieler zeigt wie schwach der trainer ist

Aus dem Ressort
Gladbach verlängert mit Nachwuchsspieler Mahmoud Dahoud
Dahoud
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat Mahmoud Dahoud längerfristig an sich gebunden. Der Nachwuchsspieler verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis 2018. Dahoud war zuletzt durch gute Leistungen im Training und in den Testspielen aufgefallen - jetzt gab es die Belohnung.
Kampf um Kramer - Gladbacher erneuert Zukunfts-Aussage
Kramer
Fußball-Weltmeister Christoph Kramer steht bis 2017 in Leverkusen unter Vertrag. Nach einem Jahr in Bochum spielt er als Bayer-Leihgabe schon in der 2. Saison für Mönchengladbach. Dort fühlt er sich wohl und würde gern bleiben. Doch Bayer will Kramer 2015 zurück.
Gladbach ohne Weltmeister Christoph Kramer nach Sarajevo
Fußball
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach startet ohne Weltmeister Christoph Kramer ins internationale Geschäft. Für das Mittelfeldtalent der Fohlen käme laut Trainer Lucien Favre ein Einsatz gegen FK Sarajevo am Donnerstag zu früh. Favre deutete damit Umbesetzungen in der Startelf an.
Borussia Mönchengladbach und der Fluch der guten Tat
Saisonvorschau
Mönchengladbach hat sich über Jahre hinweg stabilisiert und mischt in der Bundesliga wieder vorne mit. Weil die Dauer-Belastung in drei Wettbewerben droht, musste die Borussia erneut kräftig einkaufen
Rudi Völler kontert Gladbachs Leihspieler Kramer
Wechselkonflikt
Christoph Kramer spricht von "Menschenhandel" und will "selbst entscheiden", wo er in der kommenden Saison spielt. Darauf hat jetzt wieder Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler reagiert hat dem ausgeliehenen Nationalspieler geraten, das Augenmerk wieder mehr auf die Arbeit mit Gladbach zu richten.
Umfrage
Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

 
Fotos und Videos
Gladbach schlägt Regionalligisten
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach verliert im Test
Bildgalerie
Generalprobe
Fohlen-Test gegen Stoke
Bildgalerie
Gladbach
Hitzetest für Gladbach
Bildgalerie
Gladbach