Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Gladbach

Gladbachs Hanke kann seine Verbannung nicht verstehen

08.10.2012 | 16:37 Uhr
Gladbachs Hanke kann seine Verbannung nicht verstehen
Mike Hanke war nach seiner Nicht-Berücksichtigung für das Bundesliga-Spiel gegen Eintrach Frankfurt "enttäuscht und sauer".Foto: dapd

Mönchengladbach.  Gladbach-Angreifer Mike Hanke war nach seiner Nicht-Berücksichtigung für das Bundesliga-Spiel gegen Eintrach Frankfurt "enttäuscht und sauer", die Entscheidung von Trainer Lucien Favre konnte er "nicht verstehen".

Die Personalie Mike Hanke sorgt bei Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach weiter für Unruhe. "Das ist doch ganz normal, dass ich enttäuscht und sauer gewesen bin. Dass ich nicht im Kader bin, kann ich nicht verstehen", sagte der für die beiden vergangenen Pflichtspiele der Rheinländer aus dem Kader gestrichene Stürmer am Montag beim Training seines Teams nach dem 2:0-Bundesligasieg gegen Eintracht Frankfurt .

"Wir haben das intern geklärt"

Spekulationen über Belastungen seines Verhältnisses zu Trainer Lucien Favre und Sportdirektor Max Eberl wies der 28-Jährige, der beim ersten Erfolg des Ex-Meisters nach zuvor sieben Pflichtspielen ohne Sieg nicht im Stadion gewesen war, allerdings zurück: "Letztendlich akzeptiere ich das, aber es gibt keine Streitigkeiten oder Differenzen zwischen Trainer, Sportdirektor und mir. Ich werde jetzt zwei Wochen haben, in denen ich mich beweisen und Gas geben kann. Und ich werde nicht aufgeben."

Gladbach
Gladbach feiert 2:0-Befreiungsschlag gegen Frankfurt

Nach sieben sieglosen Pflichtspielen in Folge ist Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach der Befreiungsschlag gelungen. Gegen die bis dato ungeschlagene Frankfurter Eintracht siegte die Elf von Trainer Lucien Favre am Sonntagnachmittag mit 2:0 (2:0). Ein erster Schritt aus der Krise.

Seinen Verzicht auf seine Anwesenheit im Stadion begründete Hanke mit den Reaktionen auf seine via Facebook veröffentlichte Missfallensäußerung über seine unfreiwillige Zuschauerrolle. "Nach dem Training habe ich gemerkt, dass um meine Person sehr viel Aufruhr entstanden ist. Es wurden mir sehr viele Fragen gestellt. Letztendlich habe ich mich entschlossen, nach Hause zu fahren und das Spiel dort zu schauen", sagte Hanke. Seinen Angaben zufolge hat der Angreifer seine Entscheidung Favre und Eberl erklärt : "Sie können das verstehen, und wir haben das intern geklärt."

Gesamtkonstrukt hat Priorität

Eberl war nach dem Spiel gegen Frankfurt in einem TV-Interview von Hankes Anwesenheit in der Arena ausgegangen. "Er ist nach Hause gefahren, weil der Restkader trainiert hat. Ich hoffe, dass er wie immer seine Frau geholt hat und im Stadion war. Ich schaue nicht jeden Einzelnen im VIP-Bereich an, ob er da ist oder nicht."

Gladbach
Luuk de Jong fühlt sich immer wohler

Das Wort Fehleinkauf machte schon die Runde. Doch Torjäger Luuk de Jong hat in den vergangenen Spielen bewiesen, dass er für Borussia Mönchengladbach noch sehr wertvoll werden könnte. Zuletzt traf der Stürmer im Europa-League-Spiel gegen Fenerbace Istanbul und gegen Frankfurt in der Bundesliga.

Favres Entscheidung gegen Hankes Einsatz stellte Eberl ebenfalls nicht infrage: "Es ist völlig legitim, wenn ein Trainer Entscheidungen fällt, von denen er überzeugt ist. Die Leistungen waren bisher nicht so, dass jemand meint, irgendetwas sicher zu haben, und diesen Entscheidungen muss man sich unterwerfen. Das ist erst einmal bitter, aber es geht nicht um Mike Hanke, es geht nicht um einzelne Spieler, sondern um das Gesamtkonstrukt Borussia Mönchengladbach. Das muss man akzeptieren." (sid)


Kommentare
11.10.2012
08:08
Gladbachs Hanke kann seine Verbannung nicht verstehen
von marwang | #1

so werden mündige soieler kaltgestellt. voriges jahr noch mit reus der spieler zeigt wie schwach der trainer ist

Aus dem Ressort
Gladbach bestätigt Traoré-Transfer - Vertrag bis 2018
Traoré
Borussia Mönchengladbach hat Ibrahima Traoré vom VfB Stuttgart verpflichtet. Das bestätigte der Fußball-Bundesligist am Montagvormittag auf Twitter. Der guineische Nationalspieler mit französischen Wurzeln erhält am Niederrhein einen Vertrag bis 2018.
Lucien Favre kritisiert Pfiffe einiger Gladbach-Fans
Pfiffe
Mit einem deutlichen Satz in Richtung einiger pfeifender Gladbach-Anhänger machte sich Borussia Mönchengladbachs Trainer Lucie Favre nach dem 1:1 gegen Stuttgart Luft.
Arango rettet Gladbach glücklichen Punkt gegen Stuttgart
30. Spieltag
Borussia Mönchengladbach muss im Kopf-an-Kopf-Rennen um Europa einen kleinen Rückschlag hinnehmen. 1:1-Unentschieden hieß es am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen stark spielende Stuttgarter, die bis kurz vor Schluss den Sieg in der Hand hielten.
Keeper ter Stegen hielt Gladbach gegen Stuttgart im Spiel
Ter Stegen
Borussia Mönchengladbachs Juan Arango feierte seinen ersten Kopfballtreffer in der Fußball-Bundesliga. Mit dem 1:1 gegen den VfB Stuttgart wurde er zum Matchwinner - neben Schlussmann Marc-André ter Stegen, der seinen Klub im Rennen hielt.
Gladbach offenbar vor Verpflichtung von Stuttgarts Traoré
Neuzugang
Ibrahima Traoré spielte noch einmal persönlich bei Borussia Mönchengladbach vor und holte mit seinem VfB Stuttgart einen Punkt in Mönchengladbach. In der kommenden Saison wird der 25-Jährige wohl das Trikot mit der Raute tragen.
Umfrage
Gladbach verpflichtet Sommer, Hahn, Traoré und Johnson - Gibt's noch weitere Baustellen?

Gladbach verpflichtet Sommer, Hahn, Traoré und Johnson - Gibt's noch weitere Baustellen?

 
Fotos und Videos
Gladbach jubelt in Nürnberg
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach besiegt HSV
Bildgalerie
Gladbach