Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Gladbach

Gladbachs Härtetest ohne Mlapa und Dahoud

26.07.2013 | 15:35 Uhr
Gladbachs Härtetest ohne Mlapa und Dahoud
Peniel Mlapa (r.) reist nicht mit Borussia Mönchengladbach zum letzten Vorbereitungsspiel nach Glasgow.Foto: imago

Mönchengladbach.   Borussia Mönchengladbach absolviert seinen letzten Härtetest vor dem Pflichtspiel-Start an diesem Samstag bei Celtic Glasgow ohne Stürmer Peniel Mlapa und Mittelfeldspieler Mo Dahoud. Beide reisten am Freitag ebenso wie auch Routinier Thorben Marx gar nicht erst mit nach Schottland.

Unter dem Motto "die letzte Standortbestimmung" wird das Testspiel von Borussia Mönchengladbach bei Celtic Glasgow (Samstag, 16 Uhr MEZ) auf der vereinseigenen Homepage der Fohlen geführt. Das Duell mit dem Champions League-Qualifikanten aus Schottland gilt nach dem Telekom Cup am vergangenen Wochenende als Gradmesser für die Mannschaft von Gladbach-Trainer Lucien Favre. Und es geht um die noch offenen Plätze in der Startformation der Borussia für das Erstrundenspiel im DFB-Pokal beim SV Darmstadt 98 und das Bundesliga-Eröffnungsspiel beim Triple-Sieger FC Bayern München.

Kaum Chancen beim erneuten Duell mit Startrainer Pep Guardiola im Kader der Gladbacher zu stehen hat Stürmer Peniel Mlapa. Der U21-Nationalspieler, der vergangenen Saison für 2,5 Millionen Euro von der TSG Hoffenheim an den Niederrhein wechselte, flog nicht mit der Mannschaft auf die Insel. Die Entscheidung gegen den schottischen Meister auf den Angreifer zu verzichten, bestätigt den Trend, der schon im Trainingslager am Tegernsee abzusehen war. Beim Telekom Cup spielte Mlapa keine Minute. Ein Wechsel des U21-Nationalspielers in der Winterpause wird auf Grund der großen Konkurrenz immer wahrscheinlicher.

Konkurrenzkampf in der heißen Phase

Auch Top-Talent Mo Dahoud trat die Reise zum Härtetest nicht an. Der gebürtige Syrer blieb wegen Visumsproblemen in Mönchengladbach. Thorben Marx fehlte weiter verletzungsbedingt.

Gladbach
Die Gewinner und Verlierer nach dem Gladbach-Trainingslager

Das Trainingslager am Tegernsee ist für Borussia Mönchengladbach nach sieben Tagen beendet. Neben müden Knochen nehmen die Spieler unter anderem einen Sieg im abschließenden Testspiel gegen den 1. FC Nürnberg mit nach Hause. Doch nicht jeder kann mit dem Verlauf des Trainingslagers zufrieden sein.

„Glasgow ist ein guter Test gegen einen starken Gegner“, erklärt Borussen-Kapitän Filip Daems auf der Gladbacher Homepage: „Da können wir noch einmal sehen, wie weit wir sind.“ Auch für den Routinier geht es um seine Position in der Abwehrkette. Aber auch die Besetzung des defensiven Mittelfelds und der Offensivreihe sind hart umkämpft. Auf der Doppelsechs muss der Schweizer Fußballlehrer zwischen Havard Nordtveit, Granit Xhaka, Christoph Kramer und Mo Dahoud wählen.  In der Offensive hat Favre auf fünf Positionen die Wahl zwischen Patrick Herrmann, Lukas Rupp, Raffael, Max Kruse, Luuk de Jong, Amin Younes, Branimir Hrgota und Juan Arango - der die morgendliche Trainingseinheit wegen muskulärer Probleme vorzeitig beendete.

Bei der offiziellen Saisoneröffnung der Schotten im Celtic Park wird sich abzeichnen, auf wen der Gladbach-Coach im Pokal in einer Woche baut.

David Nienhaus



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbach träumt vorm Duell mit den Bayern von alten Zeiten
Gipfeltreffen
Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern München beherrschten in den 1970ern die Bundesliga. Gemeinsam kamen sie auf acht Deutsche Meisterschaften. Das Spitzenspiel am Sonntag ist der 100. Vergleich der beiden Traditionsvereine. Favre: „Wir müssen keine Angst vor Bayern haben.“
Langer Weg zurück - Gladbach darf von Königsklasse träumen
Kommentar
In den 1970-er Jahren war es der Normalfall, heute ist es fast schon eine Sensation: Mit Mönchengladbach und Bayern treffen der Bundesliga-Zweite und der Tabellenführer aufeinander. Für die Gladbacher ein weiterer Schritt auf dem Weg zurück zu den Großen des deutschen Fußballs. Ein Kommentar.
Gladbach lässt gegen Limassol Traoré von der Leine
Matchwinner
Schon früh in der Partie deutete sich an, dass Ibrahima Traoré einen guten Tag erwischt hatte. Der Flügelspieler erledigte Apollon Limassol in der Europa League fast im Alleingang und erzielte zwei Treffer und eine Vorlage für Borussia Mönchengladbach.
Bayern verliert in Gladbach - Hrgota: Warum nicht?
Kurzinterview
Branimir Hrgota ist ein cooler Typ. Der schwedische Nationalspieler in Diensten von Borussia Mönchengladbach war stark gegen Limassol in der Europa League. Jetzt aber blickt er in Richtung Bayern München und sagt: "Die werden auch mal verlieren."
Gladbach mit erstem Sieg im Europapokal - 5:0 gegen Limassol
Europa League
Borussia Mönchengladbach feiert den ersten Sieg in der Gruppenphase der Europa League. Gegen Apollon Limassol aus Zypern gewann die Fohlen-Elf um den überragenden Ibrahima Traore mit 5:0. Nun ist die Mannschaft von Trainer Lucien Favre bereit für das Gipfeltreffen mit dem FC Bayern München.
Umfrage
Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?

Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?