Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Gladbach

Gladbachs Granit Xhaka will wieder Fußball spielen

21.12.2012 | 18:49 Uhr
Gladbachs Granit Xhaka will wieder Fußball spielen
Granit Xhaka schiebt Extraschichten für seine Chance in der Startelf von Borussia Mönchengladbach.Foto: imago

Mönchengladbach.  Die Hinrunde endet für Borussia Mönchengladbach versöhnlich. Die Mannschaft vom Niederrhein geht als Tabellenachter in die Winterpause und feiert sieben Spiele ohne Niederlage. Leidtragender der positiven Wendung: Granit Xhaka. Der Schweizer Nationalspieler wurde zum Bankdrücker und will 2013 wieder angreifen. Dann "werden die Karten neu gemischt", sagt der 20-Jährige.

Nein, das Trainingsgelände neben dem Borussia-Park in Mönchengladbach lädt nicht zum besinnlichen Beisammensein ein. Der Himmel ist wolkenverhangen, unaufhörlich durchnässt der Nieselregen bei kalten sechs Grad die Fan-Kutten der 50 hart hartgesottenen Anhänger. Es ist Mittwoch. Lucien Favre hat seine Spieler zur letzten Übungseinheit des Jahres gebeten. In den letzten Stunden vor dem Urlaub merkt man der Mannschaft den Spaß auf dem Platz an. Es wird gelacht, gegrätscht und trotzdem unterbricht der Schweizer Fußballlehrer häufig die Szenerie. Einer, der Extraschichten schiebt und ganz besonders zuhört, wenn Favre beginnt zu erklären, ist Granit Xhaka. 

Xhaka ist nicht nach Spaß zumute, und das schlechte Wetter ist sinnbildlich für die Stimmung des Schweizer Nationalspielers. Dabei ist der 20-Jährige eigentlich ein Sunnyboy. „Die Sonne schien immer für mich“, blickt der defensive Mittelfeldspieler auf seinen steilen Aufstieg beim FC Basel zurück. „So hatte ich mir das natürlich auch in Gladbach vorgestellt.“ Weit gefehlt. Die Borussia erwischte einen schlechten Start in die Saison, verlor haushoch bei Werder Bremen (0:4) und der Borussia aus Dortmund (0:5) und Favre suchte nach Lösungen. Er fand sie in der defensiven Kompaktheit.

Xhaka kein Sündenbock für Gladbach

Der Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld rät Granit Xhaka (l.) sich durchzubeißen.Foto: Getty Images

„Der Trainer hat reagiert und hat Spieler aus der ersten Elf genommen – unter anderem auch mich“ Mit diesem Rezept hatte der Coach die Elf vom Niederrhein schon vor über einem Jahr zum Klassenverbleib geführt. Für über acht Millionen Euro war der 20-Jährige , erzählt Xhaka mit ruhiger Stimme. Als Opfer oder gar als Sündenbock fühlt er sich nicht. „Ich habe mir vielleicht ein bisschen zu viel Druck gemacht. Ich wollte von Beginn an allen zeigen, dass ich kein Fehleinkauf bin.“ so hoch wie die Transfersumme war auch die Erwartung an den Nationalspieler. vor der Saison vom FCB nach Mönchengladbach gewechselt. Eben Kosovo-Schweizer „Vielleicht war das einer der Gründe dafür, dass ich meine Leistung nicht abrufen konnte.“

Xhaka sollte den Abgang von Roman Neustädter zu Schalke 04 im defensiven Mittelfeld kompensieren, aber die Umstellung der Schweizer Liga auf die Bundesliga war offenbar zu groß für den Sogar ein Abschied soll für Xhaka . Das jedenfalls betonte Favre nach der Degradierung Xhakas zum Bankdrücker. „Er weiß, an welchen Dingen er arbeiten muss“, erklärte Favre Ende November. „Das Tempo bei der Ballannahme und der Balleroberung muss besser werden.“ Angesprochen auf diese Kritik lächelt Xhaka kurz. „Der Trainer hat immer Recht“, sagt der Youngster etwas reumütig.

  1. Seite 1: Gladbachs Granit Xhaka will wieder Fußball spielen
    Seite 2: Gladbachs Xhaka gibt sich kämpferisch

1 | 2



Kommentare
22.12.2012
13:08
@ Redaktion
von finanztrend | #1

Ich hoffe sehr, dass der Autor zwischen "hart gesockenen" und "hartgesotten" Anhängern zu unterscheiden vermag,

sonst bekommt man schlussfolgernd noch den fälschlichen Eindruck, er hätte über "*******" schreiben wollen, was ganz sicher nicht seine Absicht gewesen sein kann!

1 Antwort
Gladbachs Granit Xhaka will wieder Fußball spielen
von Moderation | #1-1

Danke für den Hinweis. Haben wir geändert.

Frohe Festtage!

Aus dem Ressort
Gladbach siegt dank Doppelpack von Hrgota in Sarajevo
Europa-League-Quali
Mit einem gelungenen Comeback auf der europäischen Fußball-Bühne hat Borussia Mönchengladbach das Tor zur Europa League weit aufgestoßen. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gewann am Donnerstag das Playoff-Hinspiel zum Einzug in die Gruppenphase bei FK Sarajevo mit 3:2 (2:1).
Kramer entschuldigt sich für Menschenhandel-Vergleich
Menschenhandel-Vergleich
Weltmeister Christoph Kramer hat sich für seinen Vergleich des Profifußballs mit Menschenhandel entschuldigt. Der Leihspieler von Borussia Mönchengladbach konterte zuvor Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler, der Kramers Rückkehr nach Saisonende zur Werkself als bereits feststehend bezeichnete.
Warum das Sarajevo-Spiel für Gladbachs Hrgota besonders ist
Hrgota
Stürmer Branimir Hrgota macht zu Saisonbeginn mit Toren für Borussia Mönchengladbach auf sich aufmerksam. Trotz einer Verletzung am Sprunggelenk in der Vorbereitung ist er derzeit Gladbachs bester Stürmer. Jetzt ist er im Spiel in Sarajevo gesetzt - was für den 21-Jährigen doppelt besonders ist.
Borussia Mönchengladbach erwartet heißen Tanz in Sarajevo
Europa League
Bei der Rückkehr auf die internationale Bühne erwartet Borussia Mönchengladbach einen heißen Tanz. Im Playoff-Hinspiel zur Europa League muss der Bundesliga-Sechste beim FK Sarajevo mit einer hitzigen Atmosphäre und einem hochmotivierten Gegner rechnen.
Favre warnt vor Sarajevo: "eine gute Mannschaft"
EL-Qualifikation
Trainer Lucien Favre hat vor dem Playoff-Hinspiel beim FK Sarajevo davor gewarnt, das Spiel als Selbstläufer zu sehen. "Das ist eine gute Mannschaft, die sehr schnell und ein gutes Pressing spielt", sagte der Trainer von Borussia Mönchengladbach nach der Ankunft in Sarajevo.
Umfrage
Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

 
Fotos und Videos
Gladbach schlägt Regionalligisten
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach verliert im Test
Bildgalerie
Generalprobe
Fohlen-Test gegen Stoke
Bildgalerie
Gladbach
Hitzetest für Gladbach
Bildgalerie
Gladbach