Gladbachs Eberl zu Kruse: "Nächste Woche reinen Tisch"

Max Eberl lobt Max Kruse den Nationalstürmer für sein Verhalten.
Max Eberl lobt Max Kruse den Nationalstürmer für sein Verhalten.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Manager Max Eberl von Borussia Mönchengladbach möchte vor dem wichtigen Spiel gegen Leverkusen nichts zu den Wechsel-Spekulationen um Max Kruse sagen.

Gladbach.. Borussia Mönchengladbach will sich vor dem Bundesliga-Spitzenspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen Bayer Leverkusen nicht mit den Wechsel-Spekulationen um Max Kruse beschäftigen. "In der nächsten Woche wird es einen reinen Tisch geben", sagte Borussia-Manager Max Eberl am Donnerstag. Zugleich lobte er den Nationalstürmer für sein Verhalten: "Max macht es hervorragend, ihm ist nichts vorzuwerfen." Angeblich soll Kruse beim Liga-Konkurrenten VfL Wolfsburg bereits einen Vertrag bis 2019 unterzeichnet haben.

Eberl: "Natürlich wollen wir gewinnen"

Für Gladbachs Trainer Lucien Favre zählt ohnehin nur die Partie mit Bayer 04 um den direkten Einzug in die Champions League, in die der Tabellendritte mit zwei Punkten Vorsprung auf die Leverkusener geht. "Natürlich wollen wir gewinnen.

Kruse Es wird ein interessantes Spiel gegen eine gefährliche Mannschaft", sagte der Schweizer. Dass Nationalspieler Christoph Kramer gegen seinen künftigen Arbeitgeber spielen muss, hält er nicht für brisant. "Wir wissen, dass es sein nächster Verein sein wird", meinte Favre. "Das gehört dazu, das können wir nicht ändern."


Offen ist, ob Alvaro Dominguez (Rückenbeschwerden) wieder in die Viererkette zurückkehren kann. Er wird erst am Freitag wieder in das Mannschaftstraining einsteigen. (dpa)