Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Gladbach

Gladbachs Chancen bei Lazio Rom sieht Martin Stranzl bei "50:50"

21.02.2013 | 15:04 Uhr
Gladbachs Chancen bei Lazio Rom sieht Martin Stranzl bei "50:50"
Foto: Imago

Rom.   Borussia Mönchengladbach will bei Lazio Rom erstmals seit 18 Jahren ein Europapokal-Achtelfinale erreichen. Die Laziali schwächelten zuletzt bei einem 0:3 gegen den Tabellenletzten. Bei Gladbach rotieren de Jong und Nordtveit wieder in die Startelf. Abwehrchef Stranzl ist optimisitisch: "Wissen, dass wir auswärts gegen Top-Gegner bestehen können."

Mit einer überwältigenden Unterstützung und einer großen Portion Selbstbewusstsein peilt Borussia Mönchengladbach den ersten Europapokal-Achtelfinaleinzug seit 18 Jahren an. Dabei wird die Elf von Trainer Lucien Favre nach dem 3:3 im Hinspiel gegen Lazio Rom in der Ewigen Stadt von fast 10 000 Anhängern begleitet.

"Die Unterstützung unserer Fans ist unglaublich. Wir hoffen, dass wir ihnen einen Sieg schenken können", sagte Kapitän Filip Daems vor dem zehnten internationalen Auftritt in dieser Saison (Donnerstag, 19 Uhr/bei uns im Live-Ticker). "Wir treten mit dem Wissen an, dass wir in bislang vier Europapokal-Auswärtsspielen unbesiegt sind", erklärte Sportdirektor Max Eberl.

Gladbach hat keine guten Erinnerungen an das Stadio Olimpico

Dabei hat der Bundesliga-Zehnte an den historischen Ort im Stadio Olimpico, wo die deutsche Nationalmannschaft vor fast 23 Jahren den letzten WM-Titel gewann, keine guten Erinnerungen. Vor 35 Jahren unterlag die legendäre "Fohlen-Elf" im Europapokal-Finale der Landesmeister dem FC Liverpool mit 1:3. "Um ganz ehrlich zu sein, habe ich das Spiel gar nicht so gut in Erinnerung. Am Ende haben uns die Liverpooler niedergespielt", erinnert sich Vizepräsident Rainer Bonhof, der damals an einem der wichtigsten Spiele der Borussia-Vereinsgeschichte beteiligt war.

Diesmal wollen es die Erben der damaligen Erfolgself besser machen. Trotz des verpassten Sieges im spektakulären Hinspiel, als Lazio erst in der Nachspielzeit der Ausgleich gelang, sind die Gladbacher noch nicht aus dem Rennen. "Unsere Chancen stehen 50:50. Wir wissen, dass wir auswärts gegen Top-Gegner bestehen können", meinte Abwehrchef Martin Stranzl. Favre weiß, dass dafür ein Sieg beim Tabellenvierten der Serie A nötig ist. "Das wird kein Spaziergang. Aber ein 1:0 oder 2:1 ist möglich", sagte der Coach.

Es wird auf die körperliche Verfassung ankommen. Nur 40 Stunden nach dem Hinspiel stand für die Borussen die Bundesligapartie beim Hamburger SV auf dem Programm. Trotz Rotation sind einige Spieler extrem belastet. Favre stellte seine Startelf beim HSV auf fünf Positionen um und wird auch am Donnerstag wieder rotieren lassen.

Favre kündigt Rotation an

Gladbach
Fast 10 000 Fans begleiten Mönchengladbach nach Rom

Bis zu 10 000 Fans begleiten Borussia Mönchengladbach zum Europa-League-Rückspiel bei Lazio Rom am Donnerstag. "Wir haben bewiesen, dass wir uns in Europa zeigen können. Das gilt auch für die Fans, die uns immer fantastisch unterstützt haben", sagte Sportdirektor Max Eberl. Das Hinspiel endete 3:3.

"Da werden wir sicher wieder mit einer anderen Mannschaft spielen", verriet der Coach. Luuk de Jong und Havard Nordtveit kehren sicher in das Team zurück, Tolga Cigerci und Oscar Wendt wohl auch, obwohl Kapitän Daems in Hamburg bei seinem ersten Startelf-Auftritt in diesem Jahr eine solide Leistung zeigte . "Ich hoffe immer, dass ich spiele", sagte der Linksverteidiger.

Gegner Lazio hat in der Serie A am Montagabend einen empfindlichen Rückschlag erlitten. Die Mannschaft des verletzten Mittelstürmers Miroslav Klose unterlag beim Tabellenletzten AC Siena mit 0:3. "Dafür gibt es keine Erklärung. Dieses Mal haben wir nur Prügel verdient", befand Trainer Vladimir Petkovic, der gegen die Borussia auch auf den gesperrten Innenverteidiger Andre Dias verzichten muss. Die Tageszeitung "La Repubblica" titelte nach der Pleite in Siena: "Wenn Klose nicht da ist, tanzen die anderen."



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbachs Xhaka lässt sich in Freiburg nicht provozieren
Xhaka
Borussia Mönchengladbach kann mit dem Punkt in Freiburg gut leben, gesteht Mittelfeldspieler Granit Xhaka ein. Der Schweizer Nationalspieler hatte keine guten Erinnerungen an das letzte Spiel im Breisgau. Und auch nicht an Schiedsrichter Peter Gagelmann.
Jantschke ärgert sich über ersten Strafstoß seiner Karriere
Jantschke
Beim 0:0-Unentschieden in Freiburg wäre Borussia Mönchengladbachs Innenverteidiger Tony Jantschke einen Strafstoß, den er nicht so eindeutig gesehen hatte. Bestraft wurde das Foul des Abwehrspielers aber nicht - dank eines Lapsus von SC-Stürmer Admir Mehmedi.
Gladbach-Coach Favre sieht Probleme bei Borussia
Zwischenbilanz
Borussia Mönchengladbach bleibt auch nach dem fünften Pflichtspiel ungeschlagen, aber Lucien Favre sieht nach dem torlosen Remis in Freiburg auch einige Probleme. "Wir haben noch viel, viel zu tun", mahnt der Fußballlehrer.
Gladbach holt Punkt in Freiburg - Sportclub verschießt Elfer
2. Spieltag
Borussia Mönchengladbach bleibt in dieser Saison ungeschlagen. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre spielte am 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga beim SC Freiburg 0:0-Unentschieden. Eine Punkteteilung, mit der beide Teams werden leben können, entsprach sie doch dem Spielverlauf.
André Hahn startet bei Borussia Mönchengladbach durch
Dosenöffner
Mit seinem 1:0 gegen Sarajevo öffnete André Hahn die Tür nach Europa für Borussia Mönchengladbachs. Der Neuzugang vom FC Augsburg wird zum Volltreffer für Gladbach. Im Bundesliga-Spiel beim SC Freiburg Sonntag will der 24-Jährige nachlegen.
Umfrage
Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

 
Fotos und Videos
Gladbach torlos in Freiburg
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach feiert Schützenfest
Bildgalerie
Europa League
Gladbach feiert Kramer
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach schlägt Regionalligisten
Bildgalerie
Gladbach