Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Gladbach

Gladbachs Alvaro Dominguez will aus Fehlern lernen

22.02.2013 | 17:20 Uhr
Ausgerechnet Gladbachs erfahrenster Spieler auf europäischer Bühne patzte: Alvaro Dominguez.Foto: Imago

Rom.  Ausgerechnet Gladbachs erfahrenster Spieler auf der europäischen Bühne patzte in der neunten Minute: Alvaro brachte Borussia Mönchengladbach im Europapokal-Rückspiel mit seinem Aussetzer bei Lazio Rom auf die Verliererstraße.

Nach der Partie schlich Alvaro Dominguez durch das Stadio Olimpico in der italienischen Hauptstadt und wollte den Abend am liebsten vergessen. Der Spanier brachte Borussia Mönchengladbach im Europapokal-Rückspiel bei Lazio Rom auf die Verliererstraße und das, mit einem katastrophalen Aussetzer. "Ich habe einen schlimmen Fehler gemacht", flüsterte Dominguez in die Mikrophone der Pressevertreter. Den Blicken wich er komplett aus.

Lernen und wachsen

Ausgerechnet Gladbachs erfahrenster Spieler auf europäischer Bühne patzte in der neunten Minute, als er sich dilettantische den Ball von Antonio Candreva abnehmen ließ und damit die schnelle Führung der Hausherren erzielte. Manchmal müsse man so einen Fehler machen, um besser zu werden, versuchte der Innenverteidiger das Positive aus der Situation zu ziehen: "Ich werde dadurch lernen und daran wachsen." So etwas werde ihm "sicherlich nicht noch mal passieren."

BMG
Gladbachs Stranzl sah "Lazio in allen Belangen überlegen"

"Wie der Igel vor der Schlange" präsentierte sich Borussia Mönchengladbach in der Europa League beim 0:2 (0:2) bei Lazio Rom, während die Römer "nach der Führung ein perfektes Spiel" ablieferten. Die Stimmen zum Spiel.

Ähnlich wie bei Granit Xhaka, der den spielentscheidenden Fehler bei der 0:1-Pleite der Borussia beim Hamburger SV machte, stellte sich die Mannschaft auch vor Dominguez. Er mache so einen Fehler nicht extra, sagte Gladbachs Schlussmann Marc-André ter Stegen über seinen Vordermann und Patrick Herrmann ergänzte: "Wir gewinnen und wir verlieren zusammen." Niemand sei "Alvaro böse." Außerdem sei es zu einfach, "ihm alleine die Schuld zu geben", erklärte ter Stegen, "dafür haben wir einfach viel zu wenig nach vorne gemacht", so der Torwart.

"Extrem ärgerlich"

"Extrem ärgerlich" sei das 1:0 trotzdem gewesen, sagte Herrmann, "das war schon ein riesiger Rückschlag". Nach dem 2:0 sei es schließlich "enorm schwer" in Rom noch zu gewinnen. "Vielleicht haben uns die Fehler den Mut gekostet", versuchte ter Stegen die insgesamt schwache Vorstellung zu erklären . Denn Gladbach erholte sich nie von dem frühen Gegentor. "Wir haben an den Fehlern zu knabbern gehabt", erklärte Borussias Sportdirektor Max Eberl und ergänzte: Das habe man das komplette Spiel über gemerkt. "Wir haben uns den großen Kampf selber beraubt - durch die individuellen Fehler und die Verunsicherung."

Das man beim Vierten der italienischen Liga ausscheidet, sei "keine Schande", tröste Eberl sich und die Spieler. Nur die Art und Weise könne man kritisieren. Aber man müsse "im Fußball immer nach vorne schauen" (Herrmann), außerdem haben "wir nicht viel Zeit, darüber nachzudenken", blickte Youngster Amin Younes schon auf die Partie am Sonntag. "Wir müssen umschalten", denn der Bundesliga-Spielplan schickt mit Borussia Dortmund das nächste Großkaliber nach Mönchengladbach. "Eine Herkules-Aufgabe" (Eberl), aus der auch Alvaro Dominguez nur weiter dazulernen kann.

Gladbach-Fans erobern Rom

 

David Nienhaus



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbachs Xhaka lässt sich in Freiburg nicht provozieren
Xhaka
Borussia Mönchengladbach kann mit dem Punkt in Freiburg gut leben, gesteht Mittelfeldspieler Granit Xhaka ein. Der Schweizer Nationalspieler hatte keine guten Erinnerungen an das letzte Spiel im Breisgau. Und auch nicht an Schiedsrichter Peter Gagelmann.
Jantschke ärgert sich über ersten Strafstoß seiner Karriere
Jantschke
Beim 0:0-Unentschieden in Freiburg wäre Borussia Mönchengladbachs Innenverteidiger Tony Jantschke einen Strafstoß, den er nicht so eindeutig gesehen hatte. Bestraft wurde das Foul des Abwehrspielers aber nicht - dank eines Lapsus von SC-Stürmer Admir Mehmedi.
Gladbach-Coach Favre sieht Probleme bei Borussia
Zwischenbilanz
Borussia Mönchengladbach bleibt auch nach dem fünften Pflichtspiel ungeschlagen, aber Lucien Favre sieht nach dem torlosen Remis in Freiburg auch einige Probleme. "Wir haben noch viel, viel zu tun", mahnt der Fußballlehrer.
Gladbach holt Punkt in Freiburg - Sportclub verschießt Elfer
2. Spieltag
Borussia Mönchengladbach bleibt in dieser Saison ungeschlagen. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre spielte am 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga beim SC Freiburg 0:0-Unentschieden. Eine Punkteteilung, mit der beide Teams werden leben können, entsprach sie doch dem Spielverlauf.
André Hahn startet bei Borussia Mönchengladbach durch
Dosenöffner
Mit seinem 1:0 gegen Sarajevo öffnete André Hahn die Tür nach Europa für Borussia Mönchengladbachs. Der Neuzugang vom FC Augsburg wird zum Volltreffer für Gladbach. Im Bundesliga-Spiel beim SC Freiburg Sonntag will der 24-Jährige nachlegen.
Umfrage
Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

 
Fotos und Videos
Gladbach torlos in Freiburg
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach feiert Schützenfest
Bildgalerie
Europa League
Gladbach feiert Kramer
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach schlägt Regionalligisten
Bildgalerie
Gladbach