Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Gladbach

Gladbach zahlt 70.000 Euro für Siegens Michel

21.12.2012 | 18:05 Uhr
Gladbach zahlt 70.000 Euro für Siegens Michel
Sven Michel wechselt zum Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.Foto: imago

Siegen.   Jetzt ist es amtlich: Sportfreunde-Torjäger Sven Michel wird seinen Vertrag zum Jahresende beim Fußball-Regionalligisten auflösen und zum Bundesligisten Borussia Mönchengladbach wechseln. Dort hat er einen Kontrakt bis 2015 unterschrieben.

Alle noch offenen Punkte wurden zur Zufriedenheit beider Parteien geklärt, über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Teil der Vereinbarung zwischen den Vereinen ist die Austragung eines Freundschaftsspiels gegen die Bundesliga-Mannschaft von Mönchengladbach. Als Ablösesumme kolportiert werden 70.000 Euro. Dazu kommen die Einnahmen aus dem Freundschaftsspiel.

Siegens Sportlicher Leiter Lutz Lindemann: „Es ist für uns natürlich nicht leicht, einen Spieler und Typen wie Sven Michel gehen zu lassen. Mit 14 Toren und drei Vorlagen hat er in dieser Saison maßgeblichen Anteil an dem guten Tabellenstand unserer Mannschaft. Aber wenn ein 22-Jähriger die Möglichkeit hat, zu einem Spitzenklub wie Mönchengladbach zu gehen, dann wollen wir ihm auch keine Steine in den Weg legen. Wir dürfen ein Stück weit stolz darauf sein, welche Entwicklung Sven Michel bei uns genommen hat. Diesen Weg haben vor zwei Jahren, als er noch in der Landesliga spielte, wohl nicht alle vorhergesehen. Aber wir haben immer an ihn geglaubt und er hat sich diese Chance durch tollen Einsatz und viel harte Arbeit auch verdient.“

Michel fliegt nicht mit den Profis ins Trainingslager nach Dubai

Die Gladbacher melden auf ihrer Homepage, dass Michel die Vorbereitung bei der U 23-Mannschaft von Trainer Sven Demandt mitmacht, die in der Regionalliga gegen den Abstieg spielt. Michel fliegt also nicht mit den Profis ins Trainingslager nach Dubai (4. bis 12. Januar) . Danach hat er aber die Möglichkeit, sich im Training der Lizenzspieler von Trainer Lucien Favre zu beweisen.

Gladbach
Gladbachs Granit Xhaka will 2013 "endlich wieder spielen"

Die Hinrunde endet für Mönchengladbach versöhnlich. Die Borussia geht als Tabellenachter in die Winterpause und feiert sieben Spiele ohne Niederlage. Leidtragender der positiven Wendung: Granit Xhaka. Er wurde zum Bankdrücker und will 2013 wieder angreifen. Dann "werden die Karten neu gemischt."

„Wir sind froh, dass der Wechsel in trockenen Tüchern ist. Wir haben in Michel einen talentierten Spieler mit Perspektive verpflichtet, der in Siegen seine Qualitäten unter Beweis gestellt hat“, betonte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl, der Michel beim Siegener Punktspiel in Bochum beobachtet hatte. Gegen die Gladbacher Zweite hatte Michel eine Woche zuvor (3. November) beim 4:0 -Erfolg der Sportfreunde zwei Tore geschossen und war den Offiziellen der Borussia aufgefallen. Michel hat in Gladbach große Konkurrenz im Angriff, wird aber seine Chance bei Favre bekommen, sagte gestern ein Insider des Klubs unserer Zeitung.

„Ich bin froh, dass der Druck von mir genommen ist. Es war doch nervlich eine große Belastung für mich. Es ist gut, dass die Meldung raus ist“, sagte Sven Michel gestern Abend zu unserer Zeitung. Wenn die Profis aus dem Trainingslager in Dubai nach Gladbach zurückkehren, will er Vollgas geben: „Der Konkurrenzkampf ist überall groß. Gladbach hat mich direkt fasziniert, ich freue mich aufs Training.“

Michel lobte auch die Siegener Fans: „Die standen immer hinter mir. Ich komme als Zuschauer gerne ins Stadion zurück.“

Michael Schütz



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbach lässt gegen Limassol Traoré von der Leine
Matchwinner
Schon früh in der Partie deutete sich an, dass Ibrahima Traoré einen guten Tag erwischt hatte. Der Flügelspieler erledigte Apollon Limassol in der Europa League fast im Alleingang und erzielte zwei Treffer und eine Vorlage für Borussia Mönchengladbach.
Bayern verliert in Gladbach - Hrgota: Warum nicht?
Kurzinterview
Branimir Hrgota ist ein cooler Typ. Der schwedische Nationalspieler in Diensten von Borussia Mönchengladbach war stark gegen Limassol in der Europa League. Jetzt aber blickt er in Richtung Bayern München und sagt: "Die werden auch mal verlieren."
Gladbach mit erstem Sieg im Europapokal - 5:0 gegen Limassol
Europa League
Borussia Mönchengladbach feiert den ersten Sieg in der Gruppenphase der Europa League. Gegen Apollon Limassol aus Zypern gewann die Fohlen-Elf um den überragenden Ibrahima Traore mit 5:0. Nun ist die Mannschaft von Trainer Lucien Favre bereit für das Gipfeltreffen mit dem FC Bayern München.
Gladbach gegen Limassol unter Siegzwang - Bayern kein Thema
Europa League
Alle reden vom Top-Duell mit Bayern München, nur Lucien Favre will davon nichts wissen. „Ich bin nur auf das Spiel gegen Limassol fokussiert. Das ist wichtig. Wir müssen endlich einen Sieg in der Europa League erreichen und denken nicht an das Bayern-Spiel“, sagte der Gladbach-Trainer.
Gladbach ist bereit fürs Gipfeltreffen mit dem FC Bayern
Ausblick
Die Mönchengladbacher Borussia holt sich in Hannover ein souveränes 3:0 und ist weiter ungeschlagen. Am kommenden Sonntag kommen die Bayern. Und Gladbachs Sportdirektor Max Eberl kündigt an: "Sie werden sich anstrengen müssen".
Umfrage
Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?

Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?

 
Fotos und Videos
Gladbach zaubert beim 5:0
Bildgalerie
Europa League
Pyro-Show in Zürich
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach siegt in Paderborn
Bildgalerie
Bundesliga