Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Gladbach

Gladbach will mit Bayern die "beste Mannschaft der Welt" ärgern

13.12.2012 | 18:55 Uhr
Gladbach will mit Bayern die "beste Mannschaft der Welt" ärgern
Im Halbfinale des DFB-Pokals hatten Oscar Wendt (l.) und seine Gladbacher gegen Luiz Gustavo und Bayern München das Nachsehen.Foto: Thorsten Lindekamp

München.   Bayern München will seine erfolgreiche Vorrunde mit einem Sieg gegen Borussia Mönchengladbach beenden und damit seinen eigenen Rekord einstellen. Sport-Vorstand Matthias Sammer interessiert die Jagd nach Bestmarken aber wenig.

Bayern München ist auch kurz vor Weihnachten weiter auf Rekordjagd. Der deutsche Fußball-Rekordmeister will seine tolle Vorrunde am Freitag (20.30 Uhr/Sky, Liga total! und im DerWesten-Ticker) gegen Borussia Mönchengladbach mit einem weiteren Erfolg krönen und damit seine eigene Bestmarke aus der Saison 2005/2006 einstellen. Auch damals waren die Münchner unter Felix Magath zum Abschluss der Halbserie auf 44 Punkte (14 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage) gekommen.

Doch Sport-Vorstand Matthias Sammer interessieren derartige Rekorde allenfalls am Rande. „Es lag noch nie ein Pokal unterm Weihnachtsbaum. Wir dürfen uns nicht auf dem Punktepolster ausruhen“, mahnte Sammer einmal mehr und ergänzte auch mit Blick auf das DFB-Pokal-Achtelfinale am Dienstag beim FC Augsburg: „Wir müssen die beiden Spiele gewinnen, denn sonst bleibt ein fader Beigeschmack.“

Doch genau das wollen die Bayern, die in der Hinrunde bereits einen neuen Startrekord (acht Siege) aufstellten, die wenigsten Auswärts-Gegentore (1) kassierten und sogar „Rekord-Herbstmeister“ (14. Spieltag) wurden, mit aller Macht verhindern.

Gladbach seit sechs Spielen ungeschlagen

„Es ist wichtig, dass wir das Spiel gewinnen und unsere Serie fortsetzen. Alles andere ist etwas, was vielleicht nach der Saison zählt, wenn wir einen Titel gewonnen haben“, sagte Heynckes vor dem Duell gegen seinen seit sechs Spielen ungeschlagenen Ex-Klub. Im Moment würden ihm die Marken „nur soviel bedeuten, dass unsere Veränderungen auch gegriffen haben“.

Dass ausgerechnet jetzt noch ein (Winter-)Einbruch kommen könnte, glaubt bei den Bayern keiner so recht. Zu konstant präsentierte sich das Münchner Starensemble im Saisonverlauf. „Alle wollen den Erfolg, das macht Spaß. Die Spieler sind einfach hungriger, gieriger“, stellte Heynckes nach zwei titellosen Jahren auch am Donnerstag wieder fest. Alle seien „so fokussiert, dass man höchstwahrscheinlich auch einen Titel holt“.

Die Borussia, gegen die die Bayern in der vergangenen Saison beide Ligaspiele verloren haben, soll auf diesem Weg nicht wieder zum Stolperstein werden. Entsprechend versprach Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger, „dass wir uns revanchieren wollen“.

Dante hat derartige Revanchegelüste nicht, „ein besonderes Spiel“ ist es für den Abwehrspieler, der im Sommer für fünf Millionen aus Gladbach zum FC Bayern kam, aber allemal. Es komme zum Wiedersehen „mit vielen Freunden“, für die es aber keine Geschenke geben soll.

FC Bayern
Bayerns Dante will endlich mehr Titel

Nur über den Umweg Standard Lüttich kam Abwehrspieler Dante in die Bundesliga. Nun ist der frühere Gladbacher beim FC Bayern München einer der Garanten für die aktuelle Dominanz. Sein Traum: Titel - und die Heim-Weltmeisterschaft 2014.

Gladbach eine "schwere Aufgabe für die Bayern"

Fraglich ist bei den Bayern Rekordmann Javi Martinez, den neben einer Kapselzerrung auch noch eine Erkältung plagt. Verzichten müssen die Münchner nach wie vor auf Superstar Arjen Robben, der aber schon wieder im Training ist, sowie Holger Badstuber und Luiz Gustavo.

Bei Gladbach fehlt der gelbgesperrte Alvaro Dominguez. Auch Filip Daems steht trotz überstandener Bauchmuskelzerrung noch nicht zur Verfügung. Patrick Herrmann ist nach einem Schlag auf die Nase ebenso angeschlagen wie Lukas Rupp (Erkältung). Dessen Einsatz entscheidet sich kurzfristig.

Auch wenn für Gladbachs Trainer Lucien Favre die Bayern „neben Barca und dem BVB die beste Mannschaft der Welt haben“ und es eine „große Überraschung wäre, wenn München nicht Meister wird“, will die Borussia „natürlich auch in München punkten“, unterstrich Verteidiger Martin Stranzl.

„Wir wollen den Bayern einen Strich durch die Rechnung machen“, ergänzte Torwart Marc-Andre ter Stegen: „Es wird für uns eine schwere Aufgabe - für die Bayern aber auch.“

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

München: Neuer - Lahm, Boateng, Dante, Alaba - Martinez (Timoschtschuk), Schweinsteiger - Müller, Kroos, Ribery - Gomez. - Trainer: Heynckes

Gladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Brouwers, Wendt - Nordtveit, Marx - Rupp (de Camargo), Arango - Herrmann, Hanke. - Trainer: Favre

Schiedsrichter: Tobias Welz (Lebecksmühle)



Kommentare
Aus dem Ressort
Favre in der Europa League zu Gast bei seinem Ex-Klub
Gladbach
Für Gladbachs Erfolgscoach Lucien Favre ist die Begegnung mit dem FC Zürich in der Europa League eine der vertrauten Art. Vier Jahre lang war er Trainer des Schweizer Top-Klubs. Die Erfolge mit Zürich wurden für ihn zum Bundesliga-Sprungbrett. Dennoch will Favre seinen Machern drei Punkte stehlen.
Spanische Presse nennt ter Stegen "lächerlichen Einkauf"
ter Stegen
Der spanische Top-Verein FC Barcelona verliert in der Champions League bei Paris St. Germain mit 2:3 und ter Stegen kassiert seine ersten Gegentore im Dress der Katalanen. Die spanische Presse macht den Ex-Gladbacher für die Niederlage verantwortlich und bezeichnet ihn als "lächerlichen Einkauf".
Fohlen-Trainer Favre bekäme Geldsegen für den Meistertitel
Meisterschaft
Schöner kann es fast nicht mehr laufen für Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga. Trainer Lucien Favre hat die Mannschaft auf Platz zwei geführt und ist jetzt Bayern-Jäger Nummer eins. Das könnte sich für den Schweizer auch so richtig auszahlen, hat er doch gewinnbringende Klauseln im Vertrag.
WM-Kollegen scherzen im Fernsehen über Gladbachs Kramer
Sportstudio-Spaß
Vom vielleicht wichtigsten Spiel seines Lebens, dem Finale der Weltmeisterschaft in Brasilien, weiß Gladbachs Christoph Kramer nach eigenen Aussagen nicht mehr viel. Beim Besuch im "aktuellen sportstudio" halfen ihm seine Kollegen aus der Nationalmannschaft auf witzige Weise sich zu erinnern.
Lob von Gladbachs Kramer nach Rücknahme von gelber Karte
Fair Play
Im Spiel SC Paderborn gegen Borussia Mönchengladbach kam es zu einer sehr fairen Geste. Paderborns Mittelstürmer Stefan Kutschke ließ eine gelbe Karte vom Schiedsrichter zurücknehmen, da sein Gegenspieler Christoph Kramer zu unrecht verwarnt wurde. Dafür gab es Lob vom Weltmeister.
Umfrage
Nach den ersten Spieltagen - Wo ist Gladbach einzuordnen?

Nach den ersten Spieltagen - Wo ist Gladbach einzuordnen?

 
Fotos und Videos
Gladbach siegt in Paderborn
Bildgalerie
Bundesliga
Gladbach-Fans feiern Sieg
Bildgalerie
Bundesliga
Rheinderby endet 0:0
Bildgalerie
Rheinderby
Gladbach holt einen Punkt
Bildgalerie
Gladbach