Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Gladbach

Gladbach verklagt Fortuna Düsseldorf vor dem Derby

24.01.2013 | 12:37 Uhr
Gladbach verklagt Fortuna Düsseldorf vor dem Derby
Tobias Levels (l.) im Trikot von Borussia Mönchengladbach.Foto: dapd

Mönchengladbach.   Das riecht nach Stunk: Borussia Mönchengladbach hat den Bundesliga-Rivalen Fortuna Düsseldorf wegen einer angeblich ausstehenden Zahlung im Zuge des Transfers von Tobias Levels verklagt. Das berichten Medien zwei Tage vor dem Rheinderby in Gladbach.

Wie der Express zwei Tage vor dem Derby am Samstag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) in Mönchengladbach berichtete, fordert der fünfmalige deutsche Fußball-Meister vom Aufsteiger 50.000 Euro. Die Fortuna verwies am Donnerstag auf SID-Anfrage auf ein "schwebendes Verfahren" und will sich derzeit nicht weiterführend äußern.

Hintergrund: Die Fortuna hatte den Rechtsverteidiger Levels im Sommer 2011 für 100.000 Euro ausgeliehen. Der Vertrag enthielt eine Klausel, laut der weitere 50.000 Euro für den Fall bezahlt werden müssen, dass die Ausleihe verlängert wird. Da die Fortuna Levels aber schließlich kaufte , sieht sie die Forderung als unberechtigt an. Im April soll es einen Verhandlungstermin vor dem Düsseldorfer Landgericht geben.

"Ich finde es schade, dass man sowas jetzt auf den Tisch bringt", sagte der Gladbacher Sportdirektor Max Eberl. "Es gibt aus unserer Sicht noch eine Schuld an uns wegen der Ausleihe. Uns stehen 50.000 Euro zu. Das Geld ist dann aufgrund eines permanenten Verkaufs aus Düsseldorfer Sicht verfallen, aus unserer Sicht nicht."  (sid)



Kommentare
25.01.2013
13:25
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

25.01.2013
12:54
Gladbach verklagt Fortuna Düsseldorf vor dem Derby
von typ123 | #1

"Ich finde es schade, dass man sowas jetzt auf den Tisch bringt..."

Dann hätte er es bleiben lassen sollen. Er spricht ja schließlich selbst die offensichtlich eindeutige Rechtslage und die widersprüchlichen Ansichten seines Vereins an. Der endgültige Transfer des Spielers wurde mit einem neuen Vertrag besiegelt, der seinerseits eine Vergütung vorsah, die Fortuna beglichen hat. Die Option der Verlängerung des Leihvertrages wurde also nicht gezogen, der Leihvertrag lief aus und wurde nichtig.

Aus dem Ressort
Gladbach verbietet Stürmer Max Kruse Poker-Spiel bei Raab
Poker-Kruse
Mit den Poker-Karten kennt sich Gladbachs Stürmer Max Kruse aus: Doch die Künste am Spieltisch wird der Nationalspieler nicht in der TV-Show "TV Total" zeigen können. Manager Max Eberl hat etwas dagegen. Dabei hatte Kruse bei der "World Series of Poker" in Las Vegas knapp 27.000 Euro abgeräumt.
Gladbacher Kramer und Stranzl fraglich - Dahoud fällt aus
Personal
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt einen Ausfall verkraften. Mahmoud Dahoud muss wegen eines Sehnenteilrisses im Oberschenkel vermutlich bis Ende des Jahres pausieren. Ob Christoph Kramer und Martin Stranzl spielen können, ist noch unklar.
Warum die BVB-Krise Gladbach-Trainer Favre nicht überrascht
Favre
Für Gladbach-Coach Lucien Favre kam die Krise von Borussia Dortmund nicht überraschend. Dass der Vizemeister derzeit am unteren Ende der Bundesligatabelle herumdümpelt, musste irgendwann so kommen, sagt Favre. An schlechter Arbeit beim BVB liege das aber nicht.
Kramers Fehlschuss beim BVB könnte Tor des Monats werden
Tor des Monats
Aus 45 Metern ins eigene Tor - Was Gladbachs Christoph Kramer beim BVB vollbrachte, war ärgerlich, aber durchaus einmalig. Nun überlegt die ARD sogar, den Fehlschuss in die Wahl zum Tor des Monats aufzunehmen. Kramer nimmt's mit Humor. Und es wäre nicht das erste prämierte Eigentor.
Ebola-Risiko: Gladbach will Traoré intensiv untersuchen
Traoré
Ibrahima Traore, Nationalspieler Guineas in Diensten von Borussia Mönchengladbach, wird sich nach seiner Rückkehr aus Afrika an den Niederrhein einigen Untersuchungen auf den Ebola-Virus unterziehen müssen. Dem Rat des Gladbacher Mannschaftsarztes, nicht zu fliegen, war Traore nicht gefolgt.
Umfrage
Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

 
Fotos und Videos
Kramers 40-Meter-Eigentor
Bildgalerie
Abgerutscht
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell
Favres Fohlen auf Rekordkurs
Bildgalerie
Gladbach