Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Gladbach

Gladbach vergisst bei Fortuna Düsseldorf das Toreschießen

01.11.2012 | 02:38 Uhr
Funktionen
Auch Igor de Camargo konnte die Führung für seine Mannschaft nicht erzielen.Foto: Reuters

Düsseldorf.  Eine Halbzeit spielte Borussia Mönchengladbach in der zweiten Runde des DFB-Pokals wie aus dem Guss. Danach lief nicht mehr viel zusammen. Tony Jantschke musste das Spiel von der Tribüne aus verfolgen und raufte sich immer wieder die Haare - immer dann, wenn seine Mannschaft Großchancen ungenutzt ließ.

Die 120 Minuten waren kaum absolviert, da stand Tony Jantschke schon bei den Journalisten. Nicht im nass geschwitzten Trikot, aber mit verschwitztem Lachen im Gesicht. "Eine Katastrophe" sei es für ihn gewesen, die Partie von der Tribüne aus zu verfolgen. Heiser war er, unterstützte seine Mannschaftskollegen lautstark und hätte sich am liebsten eingewechselt. So musste der Rechtsverteidiger, der wegen einer Gehirnerschütterung nicht spielen konnte,  mit ansehen, wie seine Mannschaft ein Spiel aus der Hand gab, dass schon nach 20 Minuten hätte entschieden sein können.

 Unglücklich und unverdient

Mit 0:1 verlor Borussia Mönchengladbach bei Fortuna Düsseldorf das Pokalspiel in der Verlängerung und unnötiger kann eine Niederlage wohl nicht sein. „Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir haben unglücklich und unverdient verloren“, resümierte Borussias Trainer Lucien Favre nach der Partie und bemängelte die Chancenauswertung seiner Mannschaft in der ersten Hälfte.

Wenn man die Torchancen nicht nutzt, kann man schlecht gewinnen, fasste Gladbachs Torwart Marc-Andre ter Stegen die Unzulänglichkeiten seiner Mannschaft zusammen. „Es ist natürlich sehr bitter, hier und heute so rauszufliegen“, schließlich habe man den Schwung der vergangenen Erfolgserlebnisse auch in Düsseldorf auf den Platz bringen können. Zu dem Zeitpunkt war Janktsche noch nicht im Stadion. Der Rekonvaleszente steckte im Stadtstau der Landeshauptstadt und brauchte über eine halbe Stunde für nur wenige Kilometer. So nah vorm Ziel und doch zu fern – das passte auch zum Spiel der Fohlen.

„In Summe ein Schritt nach vorne“

Einzelkritik
Alle Gladbacher in der Chancenauswertung mangelhaft

Eine alte Fußballweisheit lautet: "Wer die Chancen vorne nicht verwertet, kassiert sie hinten" - das bewahrheitete sich im Pokalspiel zwischen...

„Wir müssen auf jeden Fall in Führung gehen“, ärgerte sich auch Stürmer Patrick Herrmann, der etliche Chancen ungenutzt ließ. So etwas „rächt sich und wir geraten in Rückstand.“ Und Mike Hanke ergänzte: „Das, was man im Fußball machen muss, haben wir heute versäumt: Das Toreschießen. Das wird dann irgendwann bestraft.“

Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl wollte aber nicht schwarzsehen nach dem Pokalaus in der zweiten Runde. Natürlich verliere er ungern, gab der Manager zu Protokoll. „Aber in Summe war es auch heute ein Schritt nach vorne“ – spielerisch meinte Eberl. Seine Mannschaft habe gute Kombinationen gezeigt und dort angeknüpft, wo sie in Hannover aufgehört hatte. Nur das Ergebnis stimmte nicht. Etwas emotionaler formulierte es Favre: „Wir sind tief enttäuscht“, und so huschten auch etliche Spieler wortlos an den Journalisten vorbei in den Mannschaftsbus.

Jantschke vor Comeback

Nur Tony Jantschke stand noch da. Er fluchte in bisschen, nahm seine Mütze und machte sich von dannen. Am Samstag im Heimspiel gegen den SC Freiburg wird Jantschke wieder im verschwitzen Trikot auf dem Platz stehen. Und das ist die gute Nachricht für die Gladbacher.

Fortuna schlägt Gladbach

 

David Nienhaus

Kommentare
01.11.2012
13:07
Favre hat recht! Die positiven Aspekte nehmen, nach vorne schauen und nicht dem Spiel hinterher schauen!
von Borussenecho | #1

Lucien Favre hat genau die richige Reaktion nach dem Spiel gezeigt! Er hat sich ganz klar vor die Mannschaft gestellt! Die positiven Momente und die Entwicklung der Mannschaft betont! Insgesamt ist das Abwehrspiel der gesamten Mannschaft besser geworden. Der Ball zirkuliert durch die eigenen Reihen, wenn es auch noch an der Präzision in den entscheidenen Momenten fehlt. Insgesamt ist der Angriff der Borussia einfach zu schwach und Favre tut gut daran in der Winterpause auf Nachbesserung zu pochen. Jedoch sollte er die Spielerauswahl unbedingt zur Chefsache machen!
Lukas Rupp ist ein Pseudonym dafür, dass Favre junge Spieler verbessert und ihnen Vertrauen schenkt.
Nur Geduld, das neue Gesicht der Borussia wird im Laufe der Zeit immer deutlicher werden. Favre der Tüftler und Baumeister ist mit seinem Team auf einem sehr gutem Wege! Die hohen Niederlagen in Dortmund und Bremen haben Wirkung in der Mannschaft gezeigt, es wurde Tacheles geredet und die richtigen Konsequenzen gezogen!

1 Antwort
Gladbach vergisst bei Fortuna Düsseldorf das Toreschießen
von Vulkan-Borusse | #1-1

Favre ist mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden ! ! !
Ich habe die ersten 20 Minuten nicht gesehen, was ich gesehen habe war wieder ein
totaler Rückschlag. Kein Schwung von H96, keine Tempo, keine Präzision und ein
Zweikampfverhalten wie eine Amateuermannschat. Man kann sich nur ärgern, ärgern
und nochmal ärgern!
Die Aufstellung ohne Stürmer, de Camargo ist völlig hilflos, Hahnke nicht viel besser !
Mlepa wurde seines Schwungs vom Europacup-Spiel durch Nichtberücksichtigung in
der Startelf beraubt ! Für Jantschke gibt es auf der rechten Seite keine Ersatz ! ! !
Fehler über Fehler, OLM und H96 waren reine Glücksspiele !
Die nächste Pleite wird es am Samstag gegen Freiburg geben, da bin ich mir sicher !
Dieser Trainer war genial, nun aber ist er durch mehrfach erwiesene Unfähigkeit
untragbar geworden ! ! !

Aus dem Ressort
Hahn kehrt mit Borussia Mönchengladbach nach Augsburg zurück
Bundesliga
André Hahn freut sich auf die Bundesligapartie gegen seinen alten Klub und rechnet nicht mit vielen Pfiffen. Anderthalb Jahre spielte er in Augsburg.
Gladbach-Star Kruse profitiert von Raffael-Verletzung
Stürmer
Eigentlich hätte Max Kruse gegen Bremen gar nicht spielen sollen. Der Gladbacher Angreifer profitierte aber von der kurzfristigen Verletzung Raffaels.
Gladbach-Manager Eberl erklärt Hinrunden-Erfolg
Gladbach
Borussia Mönchengladbach kann auch schon vor dem letzten Spieltag der Bundesliga-Hinrunde zufrieden sein mit einer "sehr schönen Halbzeit".
Der Effizienz sei Dank - Gladbach schlägt Werder mit 4:1
16. Spieltag
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach verabschiedete sich bis zum nächsten Jahr mit einem Heimsieg von seinen Fans - 4:1 gegen Werder Bremen.
Gladbach-Manager Eberl schließt Wintereinkäufe nicht aus
Neuzugänge
Trotz einer starken Hinserie mit nur drei Pflichtspielniederlagen könnte Borussia Mönchengladbach im Winter noch mal auf dem Transfermark zuschlagen.
Fotos und Videos
Gladbach schlägt Hertha BSC
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach verliert erneut
Bildgalerie
Bundesliga