Gladbach verabschiedet sich mit einem Spektakel aus Europa

Enttäuscht: Max Kruse (Mitte) scheiterte mit Borussia Mönchengladbach in der Europa League.
Enttäuscht: Max Kruse (Mitte) scheiterte mit Borussia Mönchengladbach in der Europa League.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Die Borussia verlor das spektakuläre Rückspiel gegen den Titelverteidiger Sevilla mit 2:3 (2:2). Granit Xhaka und Thorgan Hazard trafen für Gladbach.

Mönchengladbach.. Eine magische Nacht erlebten 45.337 Zuschauer an diesem Donnerstagabend in Mönchengladbach nicht. Aber spektakulär und torreich war sie, als Borussia Mönchengladbach den FC Sevilla zum Rückspiel in der Runde der besten 32 Mannschaften der Europa League empfing. Mit 2:3 verlor die Borussia und verabschiedet sich damit aus Europa.

"Wir müssen clever spielen und eine gute Balance finden", sagte Gladbachs Kapitän Martin Stranzl vor der Partie. Genau das aber fehlte dem Bundesligisten in der Partie gegen den Titelverteidiger. Borussia-Trainer Lucien Favre griff vor dem Spiel wieder in die große Rotationskiste und stellte seine Elf nach dem 1:1 beim Hamburger SV auf vier Positionen um: Der Spanier Alvaro Dominguez kehrt in die Viererkette zurück, Granit Xhaka sollte im Mittelfeld wieder den Takt vorgeben und in der Offensive durften Thorgan Hazard und Raffael spielen. Julian Korb, Havard Nordtveit, Ibrahima Traoré und Branimir Hrgota mussten auf der Bank Platz nehmen.

Früher Dämpfer für Gladbach

Von dort aus sahen die Ersatzspieler, dass die Spanier der Favre-Elf früh den Wind aus den Segeln zu nehmen drohten. Aus einer sehr defensiven Grundordnung heraus nutze Sevilla gleich die ersten Chance der Partie, um die Weichen für das Achtelfinale zu stellen. Martin Stranzl lenkte einen Querpass ins eigene Netz (8.). Die Borussia war nur kurz geschockt und suchte schnell, aber wenig zielstrebig den Weg zum Ausgleich. In der 19. Minute lief das Bällchen aber. Granit Xhaka spielte Doppelpass mit Herrmann im Strafraum und hämmerte den Ball mit rechts in die Maschen. Gladbach

Die Magie der Nacht währte nur kurz, weil Gladbach sieben Minuten später wieder die Balance fehlte. Wieder konterten die Andalusier, wieder verteidigte die Borussia nur schwach. Vitolo bedankten sich bei Dominguez für den Raum mit einem Knaller in den Winkel. Diesmal brauchte die Borussia nicht mal 180 Sekunden, um die passende Antwort zu finden. Mit etwas Glück fiel Hazard der Ball vor die Füße und der Belgier netzte zum 2:2 ein.

Spektakuläre erste Halbzeit im Borussia-Park

Eine spektakuläre erste Hälfte endete mit zwei Gelben Karten für Torwart Sergio Rico und Torschütze Bacca, die erkannten, dass Zeitspiel ein Mittel gegen Magie ist.

Der zweite Abschnitt begann wie der ersten: mit einer Chance für Sevilla. Yann Sommer im Kasten der Hausherren aber war diesmal der Sieger im Duell gegen Bacca und hielt seine Mannschaft im Spiel. Zwei Tore fehlten der Favre-Elf, um die nächste Runde zu erreichen und Gladbach machte Druck. Gladbach

Platzverweis für Granit Xhaka

Xhaka (49., 62.), Herrmann (60.) und Kruse (61.) hatten alleine vier gute Möglichkeiten im Powerplay der Borussia, um die Partie wieder gänzlich offen zu gestalten; Rico stand unter Dauerbeschuss. Dann kochten die Emotionen hoch. Der umsichtige Schiedsrichter Marijo Strahonja verwehrte Gladbach einen Handelfmeter (68.), Sekunden später schickte er Xhaka mit der Ampelkarte unter die Dusche - eine harte, aber vertretbare Entscheidung. Xhaka erwies seinem Team einen Bärendienst. Denn das war drauf und dran, das 3:2 zu erzielen.

Lucien Favre setzte zum Schluss alles auf eine Karte, brachte Traoré (72. für Herrmann), Branimir Hrgota und Fabian Johnson für Tony Jantschke und Dominguez (jeweils 78.) und musste gleich mit ansehen, dass diese Wechsel für die Katz waren. Vitolo markierte seinen zweiten Treffer, zehn Minuten vor Schluss brauchten die Gladbach wieder drei Treffer, um die Nacht magisch zu machen. Das gelang aber nicht mehr. Die Borussia lieferte dem Titelverteidiger aber noch einen großen Kampf und verabschiedete sich erhobenen Hauptes aus dem Europapokal.

So spielten Mönchengladbach und der FC Sevilla

Gladbach: Sommer - Jantschke (78. Johnson), Alvaro Dominguez (78. Hrgota), Stranzl, Wendt - Xhaka, Kramer - Herrmann (72. Traore), Hazard - Kruse, Raffael. Trainer: Favre

Sevilla: Sergio Rico - Diogo Figueiras, Daniel Carrico, Kolodziejczak, Tremoulinas (82. Navarro) - Krychowiak, Banega (65. Mbia) - Iborra, Vidal, Vitolo - Bacca (78. Gameiro). Trainer: Emery

Schiedsrichter: Strahonja (Kroatien)

Tor: 0:1 Bacca (8.), 1:1 Xhaka (19.), 1:2 Vitolo (26.), 2:2 Hazard (30.), 2:3 Vitolo (80.).

Gelb-Rote Karte: Xhaka (68.)

Zuschauer: 46.279 (ausverkauft)

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

Mönchengladbach - Sevilla 2:3