Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Gladbach

Gladbach-Trainer Favre warnt vor erstarkten Augsburgern

18.04.2013 | 11:51 Uhr
Schon beim 1:1 im Hinspiel schenkten sich der FC Augsburg und die Borussia aus Mönchengladach nichts. Hier kämpfen Patrick Herrmann und Matthias Ostrzolek um den Ball.Foto: Imago

Mönchengladbach  Borussia Mönchengladbach träumt vom Europacup, der FC Augsburg will im Abstiegskampf nachlegen. Zum Auftakt des 30. Spieltages müssen beide Mannschaften punkten, um ihre Ziele zu erreichen. Gladbach sei "keine Übermannschaft", sagte FCA-Spieler Matthias Ostrzolek: "Wir wollen auch da die drei Punkte."

Schwächelnder Europacup-Anwärter gegen selbstbewussten Abstiegskandidaten: Der Auftakt des 30. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Augsburg wird am Freitag (20.30 Uhr im DerWesten-Ticker) zum Duell der Gegensätze. Doch während der fünfmalige deutsche Meister auf dem Weg nach Europa immer wieder strauchelt, ist beim FCA der Glaube an den Klassenerhalt größer denn je.

„Wir können vorlegen und mit einem erfolgreichen Spiel Druck auf die Konkurrenten ausüben“, sagte Trainer Markus Weinzierl. Drei Punkte liegt seine Mannschaft nur noch hinter dem rettenden 15. Platz. Und während die Konkurrenten Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen einem Befreiungsschlag seit Wochen vergeblich hinterherjagen, sammelten die bayerischen Schwaben in der zweiten Halbserie 18 Punkte in 12 Spielen und liegen auf Platz fünf der Rückrundentabelle.

„Gladbach ist auch keine Übermannschaft“

Durch die Erfolge ist das Selbstvertrauen gewachsen. „Gladbach ist auch keine Übermannschaft. Wir wollen auch da die drei Punkte“, sagte Matthias Ostrzolek. Allerdings müssen die Augsburger auf die verletzten Koo Ja-Cheol, Aristide Bance, Michael Parkhurst und Sebastian Langkamp verzichten. Zudem fehlt Abwehrspieler Ragnar Klavan gelbgesperrt.

Weinzierl zeigt sich davon unbeeindruckt: „Wir werden auch in Mönchengladbach richtig gute Typen auf dem Platz haben, die alles dafür tun werden, uns weiter da unten rauszuziehen. Die Mannschaft harmoniert und daher fahren wir zuversichtlich nach Gladbach.“ Der 38-Jährige weiß fünf Spieltage vor Saisonende aber auch, dass „wir noch nichts erreicht haben“.

Gleiches gilt für den Gegner. Die Gladbacher haben es auch nach 29 Spielen noch nicht geschafft, zwei Begegnungen in Folge zu gewinnen, der Rückstand auf den begehrten sechsten Platz beträgt dennoch nur einen Zähler. Trainer Lucien Favre reagiert allerdings genervt auf Fragen nach einer erneuten Teilnahme am internationalen Wettbewerb. „Ich möchte nicht mehr darüber sprechen. Wir müssen einfach von Spiel zu Spiel denken“, sagte der Schweizer.

Gladbach verliert 0:2

Die jüngsten Auftritte der Augsburger hat auch Favre registriert. Augsburg sei eine unangenehme Mannschaft, schwer zu spielen: „Sie laufen viel, denn es ist für die Mannschaft ein Leben oder sterben im kleineren Sinne.“ Fraglich ist der Einsatz von Havard Nordtveit (Nasenbeinbruch) und Martin Stranzl (Grippe).

Die voraussichtlichen Aufstellungen von Gladbach und Augsburg:

Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Brouwers, Dominguez, Wendt - Nordtveit (Xhaka), Marx - Herrmann, Arango - Younes, de Jong. - Trainer: Favre

Augsburg: Manninger - Verhaegh, Callsen-Bracker, Vogt, Ostrzolek - Baier - Hahn, Moravek, Ji, Werner - Mölders. - Trainer: Weinzierl

(sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbach träumt vorm Duell mit den Bayern von alten Zeiten
Gipfeltreffen
Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern München beherrschten in den 1970ern die Bundesliga. Gemeinsam kamen sie auf acht Deutsche Meisterschaften. Das Spitzenspiel am Sonntag ist der 100. Vergleich der beiden Traditionsvereine. Favre: „Wir müssen keine Angst vor Bayern haben.“
Langer Weg zurück - Gladbach darf von Königsklasse träumen
Kommentar
In den 1970-er Jahren war es der Normalfall, heute ist es fast schon eine Sensation: Mit Mönchengladbach und Bayern treffen der Bundesliga-Zweite und der Tabellenführer aufeinander. Für die Gladbacher ein weiterer Schritt auf dem Weg zurück zu den Großen des deutschen Fußballs. Ein Kommentar.
Gladbach lässt gegen Limassol Traoré von der Leine
Matchwinner
Schon früh in der Partie deutete sich an, dass Ibrahima Traoré einen guten Tag erwischt hatte. Der Flügelspieler erledigte Apollon Limassol in der Europa League fast im Alleingang und erzielte zwei Treffer und eine Vorlage für Borussia Mönchengladbach.
Bayern verliert in Gladbach - Hrgota: Warum nicht?
Kurzinterview
Branimir Hrgota ist ein cooler Typ. Der schwedische Nationalspieler in Diensten von Borussia Mönchengladbach war stark gegen Limassol in der Europa League. Jetzt aber blickt er in Richtung Bayern München und sagt: "Die werden auch mal verlieren."
Gladbach mit erstem Sieg im Europapokal - 5:0 gegen Limassol
Europa League
Borussia Mönchengladbach feiert den ersten Sieg in der Gruppenphase der Europa League. Gegen Apollon Limassol aus Zypern gewann die Fohlen-Elf um den überragenden Ibrahima Traore mit 5:0. Nun ist die Mannschaft von Trainer Lucien Favre bereit für das Gipfeltreffen mit dem FC Bayern München.
Umfrage
Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?

Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?