Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Gladbach

Gladbach-Trainer Favre warnt vor erstarkten Augsburgern

18.04.2013 | 11:51 Uhr
Schon beim 1:1 im Hinspiel schenkten sich der FC Augsburg und die Borussia aus Mönchengladach nichts. Hier kämpfen Patrick Herrmann und Matthias Ostrzolek um den Ball.Foto: Imago

Mönchengladbach  Borussia Mönchengladbach träumt vom Europacup, der FC Augsburg will im Abstiegskampf nachlegen. Zum Auftakt des 30. Spieltages müssen beide Mannschaften punkten, um ihre Ziele zu erreichen. Gladbach sei "keine Übermannschaft", sagte FCA-Spieler Matthias Ostrzolek: "Wir wollen auch da die drei Punkte."

Schwächelnder Europacup-Anwärter gegen selbstbewussten Abstiegskandidaten: Der Auftakt des 30. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Augsburg wird am Freitag (20.30 Uhr im DerWesten-Ticker) zum Duell der Gegensätze. Doch während der fünfmalige deutsche Meister auf dem Weg nach Europa immer wieder strauchelt, ist beim FCA der Glaube an den Klassenerhalt größer denn je.

„Wir können vorlegen und mit einem erfolgreichen Spiel Druck auf die Konkurrenten ausüben“, sagte Trainer Markus Weinzierl. Drei Punkte liegt seine Mannschaft nur noch hinter dem rettenden 15. Platz. Und während die Konkurrenten Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen einem Befreiungsschlag seit Wochen vergeblich hinterherjagen, sammelten die bayerischen Schwaben in der zweiten Halbserie 18 Punkte in 12 Spielen und liegen auf Platz fünf der Rückrundentabelle.

„Gladbach ist auch keine Übermannschaft“

Durch die Erfolge ist das Selbstvertrauen gewachsen. „Gladbach ist auch keine Übermannschaft. Wir wollen auch da die drei Punkte“, sagte Matthias Ostrzolek. Allerdings müssen die Augsburger auf die verletzten Koo Ja-Cheol, Aristide Bance, Michael Parkhurst und Sebastian Langkamp verzichten. Zudem fehlt Abwehrspieler Ragnar Klavan gelbgesperrt.

Weinzierl zeigt sich davon unbeeindruckt: „Wir werden auch in Mönchengladbach richtig gute Typen auf dem Platz haben, die alles dafür tun werden, uns weiter da unten rauszuziehen. Die Mannschaft harmoniert und daher fahren wir zuversichtlich nach Gladbach.“ Der 38-Jährige weiß fünf Spieltage vor Saisonende aber auch, dass „wir noch nichts erreicht haben“.

Gleiches gilt für den Gegner. Die Gladbacher haben es auch nach 29 Spielen noch nicht geschafft, zwei Begegnungen in Folge zu gewinnen, der Rückstand auf den begehrten sechsten Platz beträgt dennoch nur einen Zähler. Trainer Lucien Favre reagiert allerdings genervt auf Fragen nach einer erneuten Teilnahme am internationalen Wettbewerb. „Ich möchte nicht mehr darüber sprechen. Wir müssen einfach von Spiel zu Spiel denken“, sagte der Schweizer.

Gladbach verliert 0:2

Die jüngsten Auftritte der Augsburger hat auch Favre registriert. Augsburg sei eine unangenehme Mannschaft, schwer zu spielen: „Sie laufen viel, denn es ist für die Mannschaft ein Leben oder sterben im kleineren Sinne.“ Fraglich ist der Einsatz von Havard Nordtveit (Nasenbeinbruch) und Martin Stranzl (Grippe).

Die voraussichtlichen Aufstellungen von Gladbach und Augsburg:

Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Brouwers, Dominguez, Wendt - Nordtveit (Xhaka), Marx - Herrmann, Arango - Younes, de Jong. - Trainer: Favre

Augsburg: Manninger - Verhaegh, Callsen-Bracker, Vogt, Ostrzolek - Baier - Hahn, Moravek, Ji, Werner - Mölders. - Trainer: Weinzierl

(sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Frankfurt schlägt Gladbach - Bayern baut Führung weiter aus
Bundesliga
Der FC Bayern München wusste am 12. Spieltag seine Tabellenführung weiter auszubauen. Der Guardiola-Elf gelang ein 4:0-Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim. Die Konkurrenz patzte: Wolfsburg verlor auf Schalke, Mönchengladbach musste sich gegen Frankfurt geschlagen geben.
Gladbach verbietet Stürmer Max Kruse Poker-Spiel bei Raab
Poker-Kruse
Mit den Poker-Karten kennt sich Gladbachs Stürmer Max Kruse aus: Doch die Künste am Spieltisch wird der Nationalspieler nicht in der TV-Show "TV Total" zeigen können. Manager Max Eberl hat etwas dagegen. Dabei hatte Kruse bei der "World Series of Poker" in Las Vegas knapp 27.000 Euro abgeräumt.
Gladbacher Kramer und Stranzl fraglich - Dahoud fällt aus
Personal
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt einen Ausfall verkraften. Mahmoud Dahoud muss wegen eines Sehnenteilrisses im Oberschenkel vermutlich bis Ende des Jahres pausieren. Ob Christoph Kramer und Martin Stranzl spielen können, ist noch unklar.
Warum die BVB-Krise Gladbach-Trainer Favre nicht überrascht
Favre
Für Gladbach-Coach Lucien Favre kam die Krise von Borussia Dortmund nicht überraschend. Dass der Vizemeister derzeit am unteren Ende der Bundesligatabelle herumdümpelt, musste irgendwann so kommen, sagt Favre. An schlechter Arbeit beim BVB liege das aber nicht.
Kramers Fehlschuss beim BVB könnte Tor des Monats werden
Tor des Monats
Aus 45 Metern ins eigene Tor - Was Gladbachs Christoph Kramer beim BVB vollbrachte, war ärgerlich, aber durchaus einmalig. Nun überlegt die ARD sogar, den Fehlschuss in die Wahl zum Tor des Monats aufzunehmen. Kramer nimmt's mit Humor. Und es wäre nicht das erste prämierte Eigentor.
Umfrage
Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

 
Fotos und Videos
Kramers 40-Meter-Eigentor
Bildgalerie
Abgerutscht
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell
Favres Fohlen auf Rekordkurs
Bildgalerie
Gladbach