Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Gladbach

Gladbach-Trainer Favre forderte Xhaka und Jantschke

28.07.2012 | 23:55 Uhr
Gladbach-Trainer Favre forderte Xhaka und Jantschke
Granit Xhaka von Borussia Mönchengladbach will an Bochums Talent Leon Goretzka vorbei.Foto: imago

Bochum.  Beim 4:1 im Testspiel beim Zweitligisten VfL Bochum testete Trainer Lucien Favre von Borussia Mönchengladbach Tony Jantschke und Granit Xhaka auf ungewohnten Positionen. Jantschke spielte in der Innenverteidigung, Xhaka auf der "10". Wir haben uns nach dem Spiel umgehört.

Experimentierfreudig gab sich Trainer Lucien Favre von Borussia Mönchengladbach im Testspiel beim Zweitligisten VfL Bochum (4:1). Er testete zwei Stammspieler auf ungewohnten Positionen. Wir haben uns nach dem Spiel umgehört.

Test 1 – Tony Jantschke als Innenverteidiger

„Er hat das lang nicht mehr gespielt, aber das ist kein Problem für ihn. Er kann überall spielen – ob rechts, als Innenverteidiger oder als Nummer 6“, erklärte Trainer Lucien Favre.

Fazit: Ein ordentlicher Auftritt, aber er wird auf der rechten Seite in der Viererkette mehr benötigt. Innen sind Martin Stranzl und Zugang Alvaro Dominguez erste Wahl. Roel Brouwers ist eine sehr gute Alternative. Zur Not könnte auch Linksverteidiger Filip Daems aushelfen.

Gladbach
Gladbachs Xhaka schwärmt von Arangos Weltklasse-Fuß

Drei Tore erzielte Juan Arango für Borussia Mönchengladbach beim 4:1 im Testspiel beim VfL Bochum. Während Trainer Lucien Favre lediglich die Entstehung des ersten Tores hervorhob, schwärmte Mittelfeldspieler Granit Xhaka: „Ich bin sprachlos, so einen Spieler in der Mannschaft zu haben.“

Test 2 – Granit Xhaka im offensiven Mittelfeld

Eigentlich soll der junge Schweizer den nach Schalke abgewanderten Roman Neustädter auf der „6“ ersetzen. In Bochum testete Favre Xhaka auf einer anderen Position. „Ich habe heute auf meiner Nationalmannschafts-Position gespielt, auf der 10. Der Trainer weiß, dass ich lieber weiter hinten spiele“, sagte Xhaka. Für ihn selbst ist es eine Notlösung – und das war auch zu sehen. In der ersten Hälfte lief das Spiel an Xhaka vorbei. „Wir haben diese Aufstellung nicht trainiert. Wenn ich auf dieser Position bin, müssen wir anders spielen“, erklärt Xhaka. In der „Nati“ der Schweiz „ist das eingespielter“, sagt Xhaka.

Fazit: Xhaka und Havard Nordtveit bilden die „6“. Nur im Notfall rückt Xhaka eine Position nach vorn.

Eine Chance in der Startelf bekamen außerdem Matthias Zimmermann als Rechtsverteidiger sowie im defensiven Mittelfeld Tolga Cigerci und auf der rechten Seite Lukas Rupp. Pluspunkte sammelte Cigerci, der das Tor zum 1:0 einleitete (6.).

Andreas Ernst



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbach siegt dank Doppelpack von Hrgota in Sarajevo
Europa-League-Quali
Mit einem gelungenen Comeback auf der europäischen Fußball-Bühne hat Borussia Mönchengladbach das Tor zur Europa League weit aufgestoßen. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gewann am Donnerstag das Playoff-Hinspiel zum Einzug in die Gruppenphase bei FK Sarajevo mit 3:2 (2:1).
Kramer entschuldigt sich für Menschenhandel-Vergleich
Menschenhandel-Vergleich
Weltmeister Christoph Kramer hat sich für seinen Vergleich des Profifußballs mit Menschenhandel entschuldigt. Der Leihspieler von Borussia Mönchengladbach konterte zuvor Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler, der Kramers Rückkehr nach Saisonende zur Werkself als bereits feststehend bezeichnete.
Warum das Sarajevo-Spiel für Gladbachs Hrgota besonders ist
Hrgota
Stürmer Branimir Hrgota macht zu Saisonbeginn mit Toren für Borussia Mönchengladbach auf sich aufmerksam. Trotz einer Verletzung am Sprunggelenk in der Vorbereitung ist er derzeit Gladbachs bester Stürmer. Jetzt ist er im Spiel in Sarajevo gesetzt - was für den 21-Jährigen doppelt besonders ist.
Borussia Mönchengladbach erwartet heißen Tanz in Sarajevo
Europa League
Bei der Rückkehr auf die internationale Bühne erwartet Borussia Mönchengladbach einen heißen Tanz. Im Playoff-Hinspiel zur Europa League muss der Bundesliga-Sechste beim FK Sarajevo mit einer hitzigen Atmosphäre und einem hochmotivierten Gegner rechnen.
Favre warnt vor Sarajevo: "eine gute Mannschaft"
EL-Qualifikation
Trainer Lucien Favre hat vor dem Playoff-Hinspiel beim FK Sarajevo davor gewarnt, das Spiel als Selbstläufer zu sehen. "Das ist eine gute Mannschaft, die sehr schnell und ein gutes Pressing spielt", sagte der Trainer von Borussia Mönchengladbach nach der Ankunft in Sarajevo.
Umfrage
Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

 
Fotos und Videos
Gladbach schlägt Regionalligisten
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach verliert im Test
Bildgalerie
Generalprobe
Fohlen-Test gegen Stoke
Bildgalerie
Gladbach
Hitzetest für Gladbach
Bildgalerie
Gladbach