Gladbach-Keeper ter Stegen für vier Jahre zum FC Barcelona

Borussia Mönchengladbachs Schlussmann Marc-André ter Stegen im Trikot des FC Barcelona. Das Tattoo auf dem Unterarm gehört der aktuellen Nummer eins Victor Valdes, dessen Nachfolger der Gladbacher wird.
Borussia Mönchengladbachs Schlussmann Marc-André ter Stegen im Trikot des FC Barcelona. Das Tattoo auf dem Unterarm gehört der aktuellen Nummer eins Victor Valdes, dessen Nachfolger der Gladbacher wird.
Foto: imago / Collage: WAZ
Was wir bereits wissen
Dass die Zukunft von Nationaltorwart Marc-André ter Stegen nicht bei Borussia Mönchengladbach liegt, steht seit Montag fest. Dass sie für vier Jahre beim FC Barcelona liegt, hat unsere Redaktion am Dienstag erfahren. Der Schlussmann dementiert.

Mönchengladbach/Barcelona.. Schwer fiel es ihm, über seine Entscheidung zu sprechen; über die Entscheidung, für die er sich so lange Bedenkzeit erbeten hatte. Am ersten offiziellen Trainingstag der Borussia im Jahr 2014 teilte Mönchengladbachs Schlussmann Marc-André ter Stegen der Öffentlichkeit mit, dass er seinen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten nicht verlängern wird. Etwas früher erfuhren die Verantwortlichen des Tabellendritten von der Entscheidung des Torwarts. „Dass es so kommen wird, hatte sich bereits abgezeichnet“, sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl den Medienvertretern am Trainingsgelände der Fohlenelf. „Jetzt müssen wir das akzeptieren und damit umgehen“, so der Manager weiter.

Wohin es den 21-jährigen Torwart zieht, das konnte Eberl auch nur erahnen. „Wir vermuten, dass es der Verein sein wird, über den alle spekulieren und über den gesprochen wird“, so der Gladbacher Sportdirektor. Gesprochen wird über den FC Barcelona. Und das schon seit über einem Jahr. Der Protagonist selbst wollte sich über seinen neuen Arbeitgeber aber noch nicht äußern. „Warum und welche Beweggründe ich hatte, möchte ich nicht öffentlich machen“, sagte ter Stegen nach dem Trainingsauftakt am Montag. Auch zu „dem Stand der Dinge“ wollte er im Moment noch nichts sagen: „Kann und möchte ich nicht“, erklärte der Torhüter.

Ter Stegen dementiert

Die Entscheidung kann nur FC Barcelona heißen. Wie unsere Redaktion aus dem Umfeld der Rheinländer erfuhr, soll der deutsche U21-Nationaltorwart einen Vierjahresvertrag beim spanischen Renommierklub unterzeichnen. Der Schlussmann dementierte nach dem Dienstagtraining und sagte gegenüber einer Zeitung, die Meldung sei nicht richtig. Aus Spanien wiederum heißt es, Barcelona sei bereit, Borussia Mönchengladbach eine Ablöse von zwölf Millionen Euro zu bezahlen, die natürlich – wohl nur zum Teil – in eine neue Nummer eins reinvestiert werden soll.

Wann allerdings der Wechsel zu den Katalanen bekannt gegeben wird, ist auch in Spanien noch nicht sicher. Barca-Sportdirektor Andoni Zubizarreta drängt auf die Verkündigung, will aber abwarten, was der derzeitige Stammtorwart Victor Valdes plant. Im Umfeld des spanischen Tabellenführers ist man sich sicher, dass der 31-Jährige zu Manchester City gehen wird und seinen Wechsel wiederum erst nach dem Achtelfinale in der Champions League, in der Barca und City aufeinandertreffen, bekannt geben will.

Ter Stegen zweiter deutscher Keeper bei Barcelona

Dass ter Stegen, der 2013 laut Opta-Datenbank statistisch der beste Schnapper Europas war, den Bundesligisten vom Niederrhein verlässt, ist seit Montag sicher. Dass er neue Arbeitspapiere beim Messi-Klub unterschreibt, könnte sich bis zum 13. März hinziehen. Die Vorzeichen aber, dass ter Stegen nach dem ehemaligen Gladbacher Robert Enke der zweite deutsche Schlussmann beim Weltklub wird, sind eindeutig.