Gladbach-Kapitän Brouwers in Hoffenheim auf der Höhe

Roel Brouwers überzeugte in Gladbachs Innenverteidigung bei der Partie in Hoffenheim.
Roel Brouwers überzeugte in Gladbachs Innenverteidigung bei der Partie in Hoffenheim.
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
Spontan musste Roel Brouwers den grippekranken Stammspieler Martin Stranzl ersetzen und mal wieder musste der Niederländer einspringen. Brouwers war zur Stellte, führte Mönchengladbach als Kapitän auf den Platz und hatte sogar den Siegtreffer auf dem Kopf. In der Einzelkritik macht das eine 2,5.

Sinsheim.. Noten von 2,5 bis 4: Diskutieren Sie mit uns über die Leistungen der Gladbacher Spieler in der Liga-Partie gegen die TSG 1899 Hoffenheim.

Die Gladbacher Spieler in der Einzelkritik

Marc-André ter Stegen: Nur zweimal musste sich der deutsche Nationaltorwart gegen die TSG Hoffenheim auszeichnen und zeigte dabei mit guten Reflexen, warum Real Madrid und der FC Barcelona die Fühler nach dem Schlussmann ausgestreckt haben. Sonst wenig geprüft im Kühlschrank Sinsheim. Note: 2,5

Tony Jantschke: Gladbachs Außenverteidiger hatte die meisten Kontakte im Spiel, aber im Vorwärtsgang hätte Tony Jantschke mit dem Ball am Fuß mehr machen können. Defensiv aber meist mit gutem Stellungsspiel; nur einmal rutsche ihm der Ball haarsträubend durch die Beine (60.). Note: 3

Roel Brouwers: Der Niederländer musste - mal wieder - einspringen und war - mal wieder - zur Stelle, wo er gebraucht wurde. Der Kapitän kassierte Ende der ersten Häfte nicht ganz glücklich die Gelbe Karte und hatte den Siegtreffer auf dem Kopf (70.). Mal wieder: Mister Zuferlässig. Note: 2,5

Alvaro Dominguez: Auch Brouwers Nebenmann gab sich in der Innenverteidigung keine Blöße und war immer zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Grätschte Tobi Weis den Ball gut getimed vom Fuß (14.) und mit großer Passsicherheit im Spiel (93%). Stark gegen den gefühlt einen Kopf größeren Eren Derdiyok. Note: 3

Oscar Wendt: Gladbachs Trainer Lucien Favre entschied sich auf der linken Seite in der Abwehr für den Schweden, der auch schon Ende der Hinrunde Filip Daems mehr als überzeugend vertrat. Wendt war zweikampfstärkster Borusse und in der zweiten Häfte im Vorwärtsgang mit guten Szenen. Note: 2,5

Thorben Marx: Im defensiven Mittelfeld war Thorben Marx einmal mehr der Gladbacher, der die Fäden übernehmen wollte. War in einigen Zweikämpfen aber nicht souverän genug. Der Routiner wollte in der 37. Minute einen Treffer erzwingen: Gute Finte, dann aber zu eigensinnig. Ordentliche Vorstellung von Marx. Note: 3

Havard Nordtveit: Der Norweger war erneut viel unterwegs und Gladbachs Dauerläufer. Hatte aber in seinen Zweikämpfen zu häufig das Nachsehen (22%). Auch seine Pässe kamen zu selten zum eigenen Mann. Das 0:0 in Hoffenheim war nicht das Spiel von Nordtveit. Note: 4

Patrick Herrmann: Fleißig versuchte sich der schnelle Stürmer meist über die rechte Seite oder durch die Mitte im Spiel zu positionieren. Aber Herrmann viel zu spät "warm" in der eisigen Kälte. Herrmann hatte zwei, drei gute Aktionen in der zweiten Hälfte, als seine Flanke fast Stürmer de Jong erreichte und als er mit Juan Arango kombinierte. Insgesamt aber zu unkonstant. Note: 4

Tolga Cigerci: Der Youngster wechselte währende der Partie häufig seine Position und agierte am besten zentral als hängende Spitze. Der 20-Jährige ließ sich aber häufig auch fallen um einen verkappten Spielmacher zu geben. Zu Beginn der Partie mit einigen schlimmen Fehlpässen. Macht trotzdem Werbung in eigenen Sache und einer Vertragsverlängerung. Note: 3

Juan Arango: Wahrlich zu kalt war es für den "besten Gladbacher der Hinrunde" (Wahl der Fans), denn Juan Arango wurde nicht warm mit der Partie. Zwar gab der Venezolaner die meisten Torschussvorlagen (4), aber ein Geniestreich wollte dem Zauberfuß nicht gelingen. Es soll ja auch wieder wärmer werden... Note: 4

Luuk de Jong (bis 77.): Der holländische Top-Stürmer verdrängte nach starker Vorbereitung Mike Hanke aus der Startelf und zeigte sich abschlusshungrig - aber keiner seiner vier Versuche wollte ins Ziel. Häufig mit Pech bei seinen Aktionen; seine Direktabnahme nach feinem Arango-Pass hätte eigentlich die Führung sein können (60.). Note: 3,5

Peniel Mlapa (ab 77.): Kam für de Jong - keine Note.

Lukas Rupp (ab 90.): Kam für Herrmann - keine Note.