Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Gladbach

Gladbach-Fans feiern vor Europa-League-Spiel friedlich in Rom

21.02.2013 | 16:53 Uhr
Grün-weiß-schwarze Invasion auf der spanischen Treppe: Mehrere tausend Gladbach-Fans reisten zum Europa-League-Rückspiel nach Rom. Foto: David Nienhaus

Rom.  Die Fans von Borussia Mönchengladbach wollen im Kampf um den Einzug ihrer Mannschaft ins Achtelfinale nicht nur auf das "Wunder von Rom" warten, sondern mithelfen. Also reisten rund 10 000 Fohlen-Anhänger in die ewige Stadt, um ihre Mannschaft zu unterstützen.

Die Touristen, die am Donnerstagnachmittag einen Blick auf die Spanische Treppe - das berühmte Wahrzeichen Roms - werfen wollten, hatten ein Problem. Denn diese glich vielmehr einem Abbild der Gladbacher Nordkurve.

Rund 10 000 mitgereiste Gladbach-Fans hatten diesen Ort zu ihrem gemeinsamen Treffpunkt auserkoren und stimmten sich schon einmal auf die anstehende Europa-League-Partie im Stadio Olimpico des Lazio Rom ein. Hier geht es nach dem 3:3 im Hinspiel heute Abend (ab 19 Uhr im Live-Ticker bei derWesten) um den Einzug ins Achtelfinale der Europa League.

Gladbach-Fans erobern Rom

Die Zuversicht, dass die Fohlen diese Aufgabe meistern würden, war bei den Anhängern groß - die Tipps schwankten höchstens zwischen "knappe Kiste" und "klarer Sieg". Eine gute Voraussetzung also, um das Auswärtsspiel in eine riesige Fete zu verwandeln.

"Friedliche Veranstaltung" der Gladbach-Fans

Überall waren im Großraum Rom Europa-League-Fangesänge zu hören, nur wenig Polizei war im Einsatz. Ob dies jedoch eine bewusst deeskalierende Maßnahme war oder die Behörde einfach nicht mit so vielen Fans gerechnet hatte, ist offen.     

Auch der Fanbeauftragte Thomas "Tower" Weinmann bestätigte gegenüber dem Kölner Express eine "friedliche Veranstaltung" sowie "keine Auffälligkeiten in die eine oder andere Richtung". Kurios: Zuspruch bekamen die Gladbacher Fans sogar von Römern - allerdings von Anhängern des Lazio-Rivalien AS Rom, die freudig "Borussia, Borussia" skandierten.

Gladbach kann auf lautstarke Unterstützung seiner Fans setzen

Später fuhren Shuttle-Busse die Gladbacher Fans zum Stadion. Sie hinterließen eine Leere, für die die "normalen" Touristen sicherlich dankbar waren. Endlich wieder freie Sicht auf die Spanische Treppe.

Gladbach
Gladbach hofft nach 3:3 im Hinspiel auf das „Wunder von Rom“

Rund 10.000 Fans begleiten Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach zum Rückspiel in der Europa League gegen Lazio Rom. Die turbulente erste Partie endete im Borussia-Park 3:3-Unentschieden. Erinnerungen an die großen 70er-Jahre werden wach.

Im Stadion sahen sich die Gladbacher dann einer anderen Leere gegenüber. Mit 25 bis 30 000 verkauften Karten ist die Partie alles andere als ausverkauft (Gesamtplatzzahl: 73.261). Wirkliches Interesse an dem Europa-League-Spiel konnten die Römer wohl nicht wecken.

Eine gute Gelegenheit für die Fohlen-Anhänger, sich lautstark als Unterstützer ihrer Mannschaft bemerkbar zu machen.

David Nienhaus und Melanie Meyer



Kommentare
Aus dem Ressort
LIVE! Gladbach empfängt Frankfurt - Bayer bei Hannover
Bundesliga
Nach der Niederlage in Dortmund will Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Am Bundesliga-Samstag empfängt Bayern München 1899 Hoffenheim, Leverkusen reist nach Hannover. Wir tickern alle Spiele live ab 15.30 Uhr.
Gladbach verbietet Stürmer Max Kruse Poker-Spiel bei Raab
Poker-Kruse
Mit den Poker-Karten kennt sich Gladbachs Stürmer Max Kruse aus: Doch die Künste am Spieltisch wird der Nationalspieler nicht in der TV-Show "TV Total" zeigen können. Manager Max Eberl hat etwas dagegen. Dabei hatte Kruse bei der "World Series of Poker" in Las Vegas knapp 27.000 Euro abgeräumt.
Gladbacher Kramer und Stranzl fraglich - Dahoud fällt aus
Personal
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt einen Ausfall verkraften. Mahmoud Dahoud muss wegen eines Sehnenteilrisses im Oberschenkel vermutlich bis Ende des Jahres pausieren. Ob Christoph Kramer und Martin Stranzl spielen können, ist noch unklar.
Warum die BVB-Krise Gladbach-Trainer Favre nicht überrascht
Favre
Für Gladbach-Coach Lucien Favre kam die Krise von Borussia Dortmund nicht überraschend. Dass der Vizemeister derzeit am unteren Ende der Bundesligatabelle herumdümpelt, musste irgendwann so kommen, sagt Favre. An schlechter Arbeit beim BVB liege das aber nicht.
Kramers Fehlschuss beim BVB könnte Tor des Monats werden
Tor des Monats
Aus 45 Metern ins eigene Tor - Was Gladbachs Christoph Kramer beim BVB vollbrachte, war ärgerlich, aber durchaus einmalig. Nun überlegt die ARD sogar, den Fehlschuss in die Wahl zum Tor des Monats aufzunehmen. Kramer nimmt's mit Humor. Und es wäre nicht das erste prämierte Eigentor.
Umfrage
Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

 
Fotos und Videos
Kramers 40-Meter-Eigentor
Bildgalerie
Abgerutscht
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell
Favres Fohlen auf Rekordkurs
Bildgalerie
Gladbach