Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Gladbach

Gladbach-Fans feiern vor Europa-League-Spiel friedlich in Rom

21.02.2013 | 16:53 Uhr
Grün-weiß-schwarze Invasion auf der spanischen Treppe: Mehrere tausend Gladbach-Fans reisten zum Europa-League-Rückspiel nach Rom. Foto: David Nienhaus

Rom.  Die Fans von Borussia Mönchengladbach wollen im Kampf um den Einzug ihrer Mannschaft ins Achtelfinale nicht nur auf das "Wunder von Rom" warten, sondern mithelfen. Also reisten rund 10 000 Fohlen-Anhänger in die ewige Stadt, um ihre Mannschaft zu unterstützen.

Die Touristen, die am Donnerstagnachmittag einen Blick auf die Spanische Treppe - das berühmte Wahrzeichen Roms - werfen wollten, hatten ein Problem. Denn diese glich vielmehr einem Abbild der Gladbacher Nordkurve.

Rund 10 000 mitgereiste Gladbach-Fans hatten diesen Ort zu ihrem gemeinsamen Treffpunkt auserkoren und stimmten sich schon einmal auf die anstehende Europa-League-Partie im Stadio Olimpico des Lazio Rom ein. Hier geht es nach dem 3:3 im Hinspiel heute Abend (ab 19 Uhr im Live-Ticker bei derWesten) um den Einzug ins Achtelfinale der Europa League.

Gladbach-Fans erobern Rom

Die Zuversicht, dass die Fohlen diese Aufgabe meistern würden, war bei den Anhängern groß - die Tipps schwankten höchstens zwischen "knappe Kiste" und "klarer Sieg". Eine gute Voraussetzung also, um das Auswärtsspiel in eine riesige Fete zu verwandeln.

"Friedliche Veranstaltung" der Gladbach-Fans

Überall waren im Großraum Rom Europa-League-Fangesänge zu hören, nur wenig Polizei war im Einsatz. Ob dies jedoch eine bewusst deeskalierende Maßnahme war oder die Behörde einfach nicht mit so vielen Fans gerechnet hatte, ist offen.     

Auch der Fanbeauftragte Thomas "Tower" Weinmann bestätigte gegenüber dem Kölner Express eine "friedliche Veranstaltung" sowie "keine Auffälligkeiten in die eine oder andere Richtung". Kurios: Zuspruch bekamen die Gladbacher Fans sogar von Römern - allerdings von Anhängern des Lazio-Rivalien AS Rom, die freudig "Borussia, Borussia" skandierten.

Gladbach kann auf lautstarke Unterstützung seiner Fans setzen

Später fuhren Shuttle-Busse die Gladbacher Fans zum Stadion. Sie hinterließen eine Leere, für die die "normalen" Touristen sicherlich dankbar waren. Endlich wieder freie Sicht auf die Spanische Treppe.

Gladbach
Gladbach hofft nach 3:3 im Hinspiel auf das „Wunder von Rom“

Rund 10.000 Fans begleiten Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach zum Rückspiel in der Europa League gegen Lazio Rom. Die turbulente erste Partie endete im Borussia-Park 3:3-Unentschieden. Erinnerungen an die großen 70er-Jahre werden wach.

Im Stadion sahen sich die Gladbacher dann einer anderen Leere gegenüber. Mit 25 bis 30 000 verkauften Karten ist die Partie alles andere als ausverkauft (Gesamtplatzzahl: 73.261). Wirkliches Interesse an dem Europa-League-Spiel konnten die Römer wohl nicht wecken.

Eine gute Gelegenheit für die Fohlen-Anhänger, sich lautstark als Unterstützer ihrer Mannschaft bemerkbar zu machen.

David Nienhaus und Melanie Meyer



Kommentare
Aus dem Ressort
Hat Borussia Mönchengladbach ein Torwart-Problem mit Sommer?
Sommer
Die Fußstapfen, die Marc-André ter Stegen bei Borussia Mönchengladbach hinterlassen hat, sind groß. In den ersten Spielen wohl etwas zu groß für den neuen Torwart Yann Sommer. Der Neuzugang vom FC Basel patzte am Donnerstag beim Europa-League-Qualifikationsspiel in Sarajevo. Ohne Folgen.
Gladbach verleiht Jungfohlen Amin Younes nach Kaiserslautern
Ausleihe
Borussia Mönchengladbach verleiht mit Amin Younes einen ihrer Jungspieler. Der 21-jährige wird in dieser Saison für den Traditionsklub aus Kaiserslautern in Liga zwei spielen. Eine Kaufoption haben die Roten Teufel allerdings nicht, denn Gladbach möchte Younes nächste Saison wieder zurück bekommen.
Gladbach siegt dank Doppelpack von Hrgota in Sarajevo
Europa-League-Quali
Mit einem gelungenen Comeback auf der europäischen Fußball-Bühne hat Borussia Mönchengladbach das Tor zur Europa League weit aufgestoßen. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gewann am Donnerstag das Playoff-Hinspiel zum Einzug in die Gruppenphase bei FK Sarajevo mit 3:2 (2:1).
Kramer entschuldigt sich für Menschenhandel-Vergleich
Menschenhandel-Vergleich
Weltmeister Christoph Kramer hat sich für seinen Vergleich des Profifußballs mit Menschenhandel entschuldigt. Der Leihspieler von Borussia Mönchengladbach konterte zuvor Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler, der Kramers Rückkehr nach Saisonende zur Werkself als bereits feststehend bezeichnete.
Warum das Sarajevo-Spiel für Gladbachs Hrgota besonders ist
Hrgota
Stürmer Branimir Hrgota macht zu Saisonbeginn mit Toren für Borussia Mönchengladbach auf sich aufmerksam. Trotz einer Verletzung am Sprunggelenk in der Vorbereitung ist er derzeit Gladbachs bester Stürmer. Jetzt ist er im Spiel in Sarajevo gesetzt - was für den 21-Jährigen doppelt besonders ist.
Umfrage
Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

 
Fotos und Videos
Gladbach schlägt Regionalligisten
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach verliert im Test
Bildgalerie
Generalprobe
Fohlen-Test gegen Stoke
Bildgalerie
Gladbach
Hitzetest für Gladbach
Bildgalerie
Gladbach