Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Gladbach

Gladbach-Fans feiern vor Europa-League-Spiel friedlich in Rom

21.02.2013 | 16:53 Uhr
Grün-weiß-schwarze Invasion auf der spanischen Treppe: Mehrere tausend Gladbach-Fans reisten zum Europa-League-Rückspiel nach Rom. Foto: David Nienhaus

Rom.  Die Fans von Borussia Mönchengladbach wollen im Kampf um den Einzug ihrer Mannschaft ins Achtelfinale nicht nur auf das "Wunder von Rom" warten, sondern mithelfen. Also reisten rund 10 000 Fohlen-Anhänger in die ewige Stadt, um ihre Mannschaft zu unterstützen.

Die Touristen, die am Donnerstagnachmittag einen Blick auf die Spanische Treppe - das berühmte Wahrzeichen Roms - werfen wollten, hatten ein Problem. Denn diese glich vielmehr einem Abbild der Gladbacher Nordkurve.

Rund 10 000 mitgereiste Gladbach-Fans hatten diesen Ort zu ihrem gemeinsamen Treffpunkt auserkoren und stimmten sich schon einmal auf die anstehende Europa-League-Partie im Stadio Olimpico des Lazio Rom ein. Hier geht es nach dem 3:3 im Hinspiel heute Abend (ab 19 Uhr im Live-Ticker bei derWesten) um den Einzug ins Achtelfinale der Europa League.

Gladbach-Fans erobern Rom

Die Zuversicht, dass die Fohlen diese Aufgabe meistern würden, war bei den Anhängern groß - die Tipps schwankten höchstens zwischen "knappe Kiste" und "klarer Sieg". Eine gute Voraussetzung also, um das Auswärtsspiel in eine riesige Fete zu verwandeln.

"Friedliche Veranstaltung" der Gladbach-Fans

Überall waren im Großraum Rom Europa-League-Fangesänge zu hören, nur wenig Polizei war im Einsatz. Ob dies jedoch eine bewusst deeskalierende Maßnahme war oder die Behörde einfach nicht mit so vielen Fans gerechnet hatte, ist offen.     

Auch der Fanbeauftragte Thomas "Tower" Weinmann bestätigte gegenüber dem Kölner Express eine "friedliche Veranstaltung" sowie "keine Auffälligkeiten in die eine oder andere Richtung". Kurios: Zuspruch bekamen die Gladbacher Fans sogar von Römern - allerdings von Anhängern des Lazio-Rivalien AS Rom, die freudig "Borussia, Borussia" skandierten.

Gladbach kann auf lautstarke Unterstützung seiner Fans setzen

Später fuhren Shuttle-Busse die Gladbacher Fans zum Stadion. Sie hinterließen eine Leere, für die die "normalen" Touristen sicherlich dankbar waren. Endlich wieder freie Sicht auf die Spanische Treppe.

Gladbach
Gladbach hofft nach 3:3 im Hinspiel auf das „Wunder von Rom“

Rund 10.000 Fans begleiten Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach zum Rückspiel in der Europa League gegen Lazio Rom. Die turbulente erste Partie endete im Borussia-Park 3:3-Unentschieden. Erinnerungen an die großen 70er-Jahre werden wach.

Im Stadion sahen sich die Gladbacher dann einer anderen Leere gegenüber. Mit 25 bis 30 000 verkauften Karten ist die Partie alles andere als ausverkauft (Gesamtplatzzahl: 73.261). Wirkliches Interesse an dem Europa-League-Spiel konnten die Römer wohl nicht wecken.

Eine gute Gelegenheit für die Fohlen-Anhänger, sich lautstark als Unterstützer ihrer Mannschaft bemerkbar zu machen.

David Nienhaus und Melanie Meyer



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbach träumt vorm Duell mit den Bayern von alten Zeiten
Gipfeltreffen
Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern München beherrschten in den 1970ern die Bundesliga. Gemeinsam kamen sie auf acht Deutsche Meisterschaften. Das Spitzenspiel am Sonntag ist der 100. Vergleich der beiden Traditionsvereine. Favre: „Wir müssen keine Angst vor Bayern haben.“
Langer Weg zurück - Gladbach darf von Königsklasse träumen
Kommentar
In den 1970-er Jahren war es der Normalfall, heute ist es fast schon eine Sensation: Mit Mönchengladbach und Bayern treffen der Bundesliga-Zweite und der Tabellenführer aufeinander. Für die Gladbacher ein weiterer Schritt auf dem Weg zurück zu den Großen des deutschen Fußballs. Ein Kommentar.
Gladbach lässt gegen Limassol Traoré von der Leine
Matchwinner
Schon früh in der Partie deutete sich an, dass Ibrahima Traoré einen guten Tag erwischt hatte. Der Flügelspieler erledigte Apollon Limassol in der Europa League fast im Alleingang und erzielte zwei Treffer und eine Vorlage für Borussia Mönchengladbach.
Bayern verliert in Gladbach - Hrgota: Warum nicht?
Kurzinterview
Branimir Hrgota ist ein cooler Typ. Der schwedische Nationalspieler in Diensten von Borussia Mönchengladbach war stark gegen Limassol in der Europa League. Jetzt aber blickt er in Richtung Bayern München und sagt: "Die werden auch mal verlieren."
Gladbach mit erstem Sieg im Europapokal - 5:0 gegen Limassol
Europa League
Borussia Mönchengladbach feiert den ersten Sieg in der Gruppenphase der Europa League. Gegen Apollon Limassol aus Zypern gewann die Fohlen-Elf um den überragenden Ibrahima Traore mit 5:0. Nun ist die Mannschaft von Trainer Lucien Favre bereit für das Gipfeltreffen mit dem FC Bayern München.
Umfrage
Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?

Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?