Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Bundesliga

Fürth hofft gegen Gladbach auf den ersten Heimsieg

09.11.2012 | 16:00 Uhr
Fürth hofft gegen Gladbach auf den ersten Heimsieg
Rückkehr bereits gegen Mönchengladbach? Greuther Fürths Stürmer Gerald Asamoah (rechts) hofft auf schnelle Genesung. Foto: dapd

Fürth.  Fußball Bundesligist Greuther Fürth kann am Sonntag im Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach aller Voraussicht nach auf Stürmer Gerald Asamoah zurückgreifen. Die Kleeblätter hoffen auf den ersten Dreier vor heimischem Publikum.

Fußball-Bundesligist Greuther Fürth kann im Duell mit Borussia Mönchengladbach am Sonntag (17.30 Uhr/ live im DerWesten-Ticker) voraussichtlich auf die Dienste von Gerald Asamoah zurückgreifen und will gleichzeitig den ersten Heimsieg der Bundesliga-Geschichte einfahren.

Asamoah kann wahrscheinlich spielen

Der 34 Jahre alte Stürmer, der sich am Mittwoch eine Oberschenkelzerrung zugezogen hatte, konnte am Freitag wieder teilweise trainieren und soll am Samstag ins Mannschaftstraining einsteigen. "Ich sehe einem Einsatz positiv entgegen", sagte Fürths Trainer Mike Büskens, der auf die gleiche Elf wie beim 1:1 am vergangenen Spieltag bei Eintracht Frankfurt setzen will, am Freitag auf einer Pressekonferenz.

Der Coach hofft, dass am Sonntag im sechsten Anlauf der erste Dreier vor heimischem Publikum gelingt. "Wir haben gegen Bremen zu Hause das erste Tor erzielt und den ersten Punkt geholt. Jetzt wollen wir den nächsten Schritt machen und den ersten Heimsieg einfahren", sagte Büskens, der bei den vergangenen Auftritten einen Fortschritt ausgemacht hat: ''Man kann erkennen, dass wir uns weiterentwickelt haben."

Großer Respekt vor Gladbach

Vor dem Gegner aus Mönchengladbach hat der 44-Jährige höchsten Respekt. "Wir treffen auf eine Mannschaft, die über eine gute Moral und einen guten Charakter verfügt, sich nie geschlagen gibt und sehr guten Fußball spielt", sagte Büskens.

Dass die Borussia erst am Donnerstag in der Europa League bei Olympique Marseille (2:2) antrat, sieht der Trainer nicht als Vorteil. "Sie werden sicher nicht auf allen Vieren hierher kriechen." (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbach fährt im DFB-Pokal-Achtelfinale nach Offenbach
DFB-Pokal
Durch Tore von Thorgan Hazard und Ibrahima Traoré steht Borussia Mönchengladbach in der dritten Runde des DFB-Pokals. Lediglich in den Schlussminuten musste die Borussia beim 2:1-Sieg in Frankfurt noch einmal zittern. Im Achtelfinale reist die Borussia zum Viertligisten Kickers Offenbach.
Gladbach jagt im Pokal Vereinsrekord - Eintracht ohne Meier
DFB-Pokal
Es geht weiter Schlag auf Schlag für die Gladbacher Borussia. Nach dem starken Auftritt gegen die Bayern ist der Tabellenzweite der Bundesliga jetzt im DFB-Pokal bei Eintracht Frankfurt gefordert. Coach Lucien Favre wird rotieren und im 16. Spiel seine 16. Startformation bringen.
Gladbachs Kramer: "Sind zweitbeste Mannschaft Deutschlands"
Gladbach
Fußball-Weltmeister Christoph Kramer vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach ist nach dem 0:0 gegen die Bayern selbstbewusst. "Nach neun Spieltagen lügt die Tabelle nicht", sagt er, "wir sind die zweitbeste Mannschaft in Deutschland." Lob gab es von Bayern-Kapitän Philipp Lahm.
Gladbacher Xhaka fällt wegen Bänderriss im Sprunggelenk aus
Xhaka
Granit Xhaka, Mittelfeldspieler bei Borussia Mönchengladbach, hat sich im Fußball-Bundesligaspiel gegen Bayern München am Sonntag einen Bänderriss zugezogen. Er wird nun mehrere Spiele pausieren müssen. Bisher hat Gladbach in dieser Saison noch kein Pflichtspiel ohne Xhaka absolviert.
Gladbach genervt von Bayern-Keeper Manuel Neuer
Torhüter
So viel Arbeit hatte Bayern Münchens Torwart Manuel Neuer schon lange nicht mehr. Beim 0:0 gegen Borussia Mönchengladbach musste sich der deutsche Nationaltorwart mehrfach auszeichnen und tat das mit Bravour. "An ihm kann man schon mal scheitern", flachste Gladbachs Manager Max Eberl. 
Umfrage
Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?

Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?