Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Gladbach

Für Wendt "endet das Leben nicht"

21.09.2012 | 15:19 Uhr
Für Wendt "endet das Leben nicht"
Gladbachs Wendt will im Winter wegFoto: dapd

Nikosia.  Oscar Wendt, Mönchengladbachs schwedischer Linksverteidiger, verschoss im Europa-League-Spiel beim zyprischen Meister AEL Limassol in der achten Minute der Nachspielzeit einen Elfmeter. Gladbach kostete das den Sieg, Wendt verbucht es als "wichtige Erfahrung".

Als Oscar Wendt zum Elfmeter antrat, zielte er zu genau. Der Schwede scheiterte in der achten Minute der Nachspielzeit an der Latte. Am Ende stand Borussia Mönchengladbach zum Auftakt der Europa League beim zyprischen Meister AEL Limassol mit einem statt mit drei Punkten da. Wendt sprach nach dem Spiel über den vergebenen Elfmeter , seine Gefühle und die Aussichten für die nächsten Europapokal-Spiele. Die Nachrichtenagentur dapd hat die Antworten des Außenverteidigers aufgezeichnet.

Wie enttäuscht sind Sie über den verschossenen Elfmeter?

Oscar Wendt: Zwei Millimeter tiefer und er wäre drin gewesen. Manchmal trifft man, manchmal nicht. Das ist auch typisch für das Spiel gewesen. Wir hatten viele Chancen, wir hätten das Spiel gewinnen müssen. Manchmal hat man weniger Chancen und macht viele Tore, manchmal hat man viele Chancen und macht keine.

Wie sicher waren Sie sich?

Wendt: Ich habe mich gut gefühlt. Normalerweise treffe ich auch. Wenn ich wieder schießen soll, werde ich das auch tun.

Wie sehr hängt Ihnen der Elfmeter nach?

Wendt: Das Leben endet nicht mit einem verschossenen Elfmeter. Genauso wenig hört man nach so etwas mit dem Fußball auf. Dann gäbe es keine Spieler mehr. Das ist halt Fußball.

Wie wichtig wäre ein Sieg im Hinblick auf die weiteren Spiele gewesen?

Wendt: Wichtig ist, dass wir jetzt unsere Spiele zuhause gewinnen. Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir hier nicht die drei Punkte geholt haben. Das ist aber für uns eine wichtige Erfahrung für die Zukunft.


Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbach beugt Fake-Accounts vor - Dominguez der Netz-König
Twitter, Facebook und Co.
Ist er's oder ist er's nicht? Das ist regelmäßig die Frage, wenn Fußballer von Borussia Mönchengladbach in den sozialen Medien auftauchen. Twittert Granit Xhaka wirklich? Ist das Foto von Thorgan Hazard echt und wie findet man eigentlich Patrick Herrmann auf Facebook? Der Verein klärt auf.
Hans Meyer lobt Bundestrainer Löw und erklärt den WM-Titel
Gladbach-Interview
Seit Mittwoch steht fest: Joachim Löw bleibt bis 2016 Bundestrainer beim DFB. Hans Meyer freut das. Der ehemalige Trainer und jetzige Vorstand von Borussia Mönchengladbach spricht im Interview über seine Vorahnung zu Löw, den WM-Titel und kritisiert ganz nebenbei die Medien.
Weisweiler-Traditionself spielt zum Jubiläum in Moers
Jubiläum
Am Samstag, 23. August, ist es soweit. Die zweite Fußball-Alt-Herren-Mannschaft des GSV Moers feiert ihr 40-jähriges Jubiläum.
Yann Sommer will kein Klon von Marc-André ter Stegen sein
Sommer/Johnson
Ausgeglichen, konzentriert, selbstbewusst: Gladbachs neuer Torhüter Yann Sommer erinnert stark an den zum FC Barcelona abgewanderten ter Stegen. Der 25 Jahre alte Schweizer will bei der Borussia aber selbst ein Führungsspieler werden - genau wie der neue Rechtsverteidiger Fabian Johnson.
Borussia Mönchengladbach leiht Mlapa nach Nürnberg aus
Transfermarkt
Peniel Mlapa wechselt in die zweite Fußball-Bundesliga. Der Stürmer von Borussia Mönchengladbach trainierte bereits beim Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg mit. Am Nachmittag bestätigten beide Vereine den Leihdeal, der bis zum Saisonende läuft.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Fohlen-Test gegen Stoke
Bildgalerie
Gladbach
Hitzetest für Gladbach
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach schlägt 1860 im Test
Bildgalerie
Trainingslager