Für Gladbachs Patrick Herrmann erfüllte sich im DFB-Team ein Traum

War überglücklich angesichts seines ersten Länderspiels: Patrick Herrmann
War überglücklich angesichts seines ersten Länderspiels: Patrick Herrmann
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Trotz des 1:2 im Test gegen die USA gab es in der deutschen Nationalmannschaft einen Gewinner: Patrick Herrmann von Borussia Mönchengladbach.

Köln.. Von den Mitspielern gab es ein großes Lob. "Solche Typen tun uns gut", lobte zum Beispiel Kapitän Bastian Schweinsteiger. Patrick Herrmann von Borussia Mönchengladbach hinterließ bei seinem Länderspiel-Debüt einen glänzenden Eindruck - obwohl der Test gegen die USA mit einer 1:2 (1:1)-Niederlage endete. Wie er sein Debüt erlebte, verriet Herrmann in der Mixed Zone.

Wie haben Sie Ihr erstes Länderspiel erlebt?

Patrick Herrmann: Es ist immer ein Traum von mir gewesen. Es hat aber riesig Spaß gemacht, mit so grandiosen Fußballern auf dem Platz zu stehen. Ich war glücklich, dass ich überhaupt spielen durfte - und dann auch noch von Anfang an. Das war eine Überraschung für mich. Natürlich ist es trotzdem ärgerlich, dass wir das Spiel verloren haben.

Was ist Ihnen durch den Kopf gegangen, als Sie die Hymne gehört haben?

Herrmann: Da hatte ich schon Gänsehaut. Ich habe alle U-Mannschaften durchlaufen, da ist es das Ziel, A-Nationalspieler zu werden.

Einzelkritik Was hat Jogi Löw Ihnen mit auf den Weg gegeben?

Herrmann: Dass ich mutig spiele wie in der Bundesliga auch. Das habe ich versucht. Es war ganz okay, denke ich.

Wie haben Sie sich nach der Bundesliga-Saison fit gehalten?

Herrmann: Ich war in Mönchengladbach, habe mit dem Fitnesstrainer ein bisschen gearbeitet. Mein Urlaub musste storniert und neu gebucht werden. Nach der Nationalmannschaft kann ich ihn nun endlich antreten.

Stört es Sie als Gladbacher, dass Sie Ihr Debüt in Köln gefeiert haben?

Herrmann: (lacht) Es ist ziemlich egal, ob in Köln oder sonstwo.