Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Fortuna/Gladbach

Fortuna-Manager Werner hält Streit um Levels-Ablöse für aufgebauscht

25.01.2013 | 14:33 Uhr
Fortuna-Manager Werner hält Streit um Levels-Ablöse für aufgebauscht
Der Streit um die Ablösesumme von Rechtsverteidiger Tobias Levels hat beim Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf für Kopfschütteln gesorgt.

Düsseldorf.  Der Streit um die Ablösesumme von Rechtsverteidiger Tobias Levels hat beim Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf für Kopfschütteln gesorgt. Borussia Mönchengladbach fordert weitere 50 000 Euro für seinen früheren Abwehrspieler, der im Sommer 2011 für 100 000 Euro von Fortuna ausgeliehen wurde.

Der Streit um die Ablösesumme von Rechtsverteidiger Tobias Levels hat beim Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf für Kopfschütteln gesorgt. "Ich finde das fürchterlich aufgebauscht. Wer das von Gladbacher Seite an die Öffentlichkeit gebracht hat, gehört entlassen", meinte Fortunas Manager Wolf Werner. Lokalrivale Borussia Mönchengladbach fordert weitere 50 000 Euro für seinen früheren Abwehrspieler, der im Sommer 2011 für 100 000 Euro von Fortuna ausgeliehen wurde.

Lesen Sie auch:
Gladbach verklagt Fortuna Düsseldorf vor dem Derby

Das riecht nach Stunk: Borussia Mönchengladbach hat den Bundesliga-Rivalen Fortuna Düsseldorf wegen einer angeblich ausstehenden Zahlung im Zuge des Transfers von Tobias Levels verklagt. Das berichten Medien zwei Tage vor dem Rheinderby in Gladbach.

Der Vertrag soll eine Klausel erhalten haben, nach der die Fortuna für eine Ausleihe über die Saison hinaus weitere 50 000 Euro bezahlen musste. Die Düsseldorfer haben Levels dann aber für 200 000 Euro gekauft. Aus Sicht der Fortuna gab es kein weiteres Ausleihgeschäft. Damit sei die Forderung der Gladbacher hinfällig.

"Uns stehen 50 000 Euro zu. Das Geld ist dann aufgrund eines permanenten Verkaufs aus Düsseldorfer Sicht verfallen, aus unserer Sicht nicht", sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl. Geklärt werden soll der Fall im April bei einem Verhandlungstermin vor dem Düsseldorfer Landgericht.

Eberl ist vor dem Derby gegen Fortuna Düsseldorf jedoch zuversichtlich, dass beide Klubs eine Einigung im Streit um den Transfer von Tobias Levels erzielen. 'Natürlich wird das jetzt im Zuge dieses Spiels aufgebauscht. Aber man wird sich treffen, sich hoffentlich einigen und dann ist das Thema auch aus der Welt', sagte Eberl im Exklusiv-Interview mit dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD: 'Diese Klage läuft schon etwas länger und das Geld steht uns zu.'

Gladbach bindet Marx für zwei weitere Jahre

Borussia Mönchengladbach hat indes mit Thorben Marx einen weiteren Stammspieler längerfristig gebunden. Der zum Saisonende auslaufende Vertrag mit dem Mittelfeldspieler wurde um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2015 verlängert. Dies teilte der Club am Freitag mit. Marx spielt seit 2009 in Mönchengladbach und bestritt 98 Pflichtspiele für die Borussia.

Zudem wurden auch die Verträge mit den beiden Co-Trainern Frank Geideck und Manfred Stefes verlängert. "Nach der Vertragsverlängerung mit Cheftrainer Lucien Favre bis Juni 2015 haben wir nun auch entsprechende Kontrakte mit dem kompletten Trainerteam", sagte Sportdirektor Max Eberl. (dpa/sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Frankfurt schlägt Gladbach - Bayern baut Führung weiter aus
Bundesliga
Der FC Bayern München wusste am 12. Spieltag seine Tabellenführung weiter auszubauen. Der Guardiola-Elf gelang ein 4:0-Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim. Die Konkurrenz patzte: Wolfsburg verlor auf Schalke, Mönchengladbach musste sich gegen Frankfurt geschlagen geben.
Gladbach verbietet Stürmer Max Kruse Poker-Spiel bei Raab
Poker-Kruse
Mit den Poker-Karten kennt sich Gladbachs Stürmer Max Kruse aus: Doch die Künste am Spieltisch wird der Nationalspieler nicht in der TV-Show "TV Total" zeigen können. Manager Max Eberl hat etwas dagegen. Dabei hatte Kruse bei der "World Series of Poker" in Las Vegas knapp 27.000 Euro abgeräumt.
Gladbacher Kramer und Stranzl fraglich - Dahoud fällt aus
Personal
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt einen Ausfall verkraften. Mahmoud Dahoud muss wegen eines Sehnenteilrisses im Oberschenkel vermutlich bis Ende des Jahres pausieren. Ob Christoph Kramer und Martin Stranzl spielen können, ist noch unklar.
Warum die BVB-Krise Gladbach-Trainer Favre nicht überrascht
Favre
Für Gladbach-Coach Lucien Favre kam die Krise von Borussia Dortmund nicht überraschend. Dass der Vizemeister derzeit am unteren Ende der Bundesligatabelle herumdümpelt, musste irgendwann so kommen, sagt Favre. An schlechter Arbeit beim BVB liege das aber nicht.
Kramers Fehlschuss beim BVB könnte Tor des Monats werden
Tor des Monats
Aus 45 Metern ins eigene Tor - Was Gladbachs Christoph Kramer beim BVB vollbrachte, war ärgerlich, aber durchaus einmalig. Nun überlegt die ARD sogar, den Fehlschuss in die Wahl zum Tor des Monats aufzunehmen. Kramer nimmt's mit Humor. Und es wäre nicht das erste prämierte Eigentor.
Umfrage
Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

 
Fotos und Videos
Kramers 40-Meter-Eigentor
Bildgalerie
Abgerutscht
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell
Favres Fohlen auf Rekordkurs
Bildgalerie
Gladbach