Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Gladbach

Favre will Gladbach "um jeden Punkt kämpfen" sehen

03.11.2012 | 18:31 Uhr
Favre will Gladbach "um jeden Punkt kämpfen" sehen
Gladbachs Trainer Lucien Favre musste in der zweiten Halbzeit gegen den SC Freiburg auf die Tribüne.Foto: Getty Images

Mönchengladbach.  Borussia Mönchengladbach kämpft sich weiter durch den Liga-Alltag. Eine Situation, die Trainer Lucien Favre bereits früh prognostiziert hatte. Deshalb betonte er nach dem mageren 1:1 gegen den SC Freiburg am Samstag noch einmal: "Wir müssen um jeden Punkt kämpfen."

Lucien Favre über...

...das Spiel: "Freiburg hat sehr gut angefangen, vor allem die ersten 20. Minuten waren gut. Wir kamen erst nach der Halbzeit besser in die Partie. Nach dem 1:0 haben wir vergessen, dass 2:0 zu machen. Wir haben zu viele Ballverluste und verlieren zu häufig den Ball."

... Lukas Rupps Chancen zum 2:0: "Den muss er mit dem Kopf machen. Schade. Einfach reinköpfen. Er hatte ja sogar noch eine große Chance, ein Tor zu machen."

Gladbach
Gladbach müht sich gegen Freiburg zu einem mageren 1:1

Borussia Mönchengladbach ist am Samstag nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen den SC Freiburg hinaus gekommen. Vor heimischer Kulisse brachte Igor de Camargo die Fohlen in Führung, ehe die Gäste per Foulelfmeter zum 1:1-Endstand trafen. Trainer Favre tobte an der Seitenlinie.

... den Elfmeter: "Der Schiedsrichter hat gesagt, es war eine harte Entscheidung. Man kann ihn geben oder man kann ihn auch nicht geben. Ich habe die Aktion nicht genau gesehen und will das auch nicht weiter kommentieren. Die Sache ist vorbei und man kann nichts mehr dran ändern."

... den Plan in der ersten Halbzeit: "Wir wollten gut stehen. Freiburg lässt keine Lücke im Zentrum, deshalb mussten wir über die Seiten spielen. Wir hatten ein bisschen Angst und Freiburg hat auch sehr gut verteidigt. Die Läufe von unseren Stürmern waren nicht perfekt - aber das wurde ab der 25. Minute besser. Unser Plan war es nicht, so tief zu stehen."

... seinen Platzverweis: "Der Schiedsrichter hat mir nicht gesagt, warum ich auf die Tribüne musste. Vielleicht war es mein Fehler. Ich habe in einer Situation einen Einwurf statt einer Ecke gesehen. Ich werde es mir noch mal auf Video angucken. Ich möchte aber lieber über Fußball sprechen, als über so eine Sache."

... den Punktgewinn: "Ich habe schon vor ein paar Wochen gesagt: Wir müssen um jeden Punkt kämpfen. Es war auch heute wieder ein kleiner Fortschritt , aber wir müssen weiter arbeiten und haben noch sehr viel Arbeit vor uns."

(aufgezeichnet von David Nienhaus)



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbach fährt im DFB-Pokal-Achtelfinale nach Offenbach
DFB-Pokal
Durch Tore von Thorgan Hazard und Ibrahima Traoré steht Borussia Mönchengladbach in der dritten Runde des DFB-Pokals. Lediglich in den Schlussminuten musste die Borussia beim 2:1-Sieg in Frankfurt noch einmal zittern. Im Achtelfinale reist die Borussia zum Viertligisten Kickers Offenbach.
Gladbach jagt im Pokal Vereinsrekord - Eintracht ohne Meier
DFB-Pokal
Es geht weiter Schlag auf Schlag für die Gladbacher Borussia. Nach dem starken Auftritt gegen die Bayern ist der Tabellenzweite der Bundesliga jetzt im DFB-Pokal bei Eintracht Frankfurt gefordert. Coach Lucien Favre wird rotieren und im 16. Spiel seine 16. Startformation bringen.
Gladbachs Kramer: "Sind zweitbeste Mannschaft Deutschlands"
Gladbach
Fußball-Weltmeister Christoph Kramer vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach ist nach dem 0:0 gegen die Bayern selbstbewusst. "Nach neun Spieltagen lügt die Tabelle nicht", sagt er, "wir sind die zweitbeste Mannschaft in Deutschland." Lob gab es von Bayern-Kapitän Philipp Lahm.
Gladbacher Xhaka fällt wegen Bänderriss im Sprunggelenk aus
Xhaka
Granit Xhaka, Mittelfeldspieler bei Borussia Mönchengladbach, hat sich im Fußball-Bundesligaspiel gegen Bayern München am Sonntag einen Bänderriss zugezogen. Er wird nun mehrere Spiele pausieren müssen. Bisher hat Gladbach in dieser Saison noch kein Pflichtspiel ohne Xhaka absolviert.
Gladbach genervt von Bayern-Keeper Manuel Neuer
Torhüter
So viel Arbeit hatte Bayern Münchens Torwart Manuel Neuer schon lange nicht mehr. Beim 0:0 gegen Borussia Mönchengladbach musste sich der deutsche Nationaltorwart mehrfach auszeichnen und tat das mit Bravour. "An ihm kann man schon mal scheitern", flachste Gladbachs Manager Max Eberl. 
Umfrage
Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?

Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?