Eberl sieht Gladbach vor dem Spiel gegen Frankfurt im Soll

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl: “Wir sind im Reigen für Europa dabei."
Gladbachs Sportdirektor Max Eberl: “Wir sind im Reigen für Europa dabei."
Foto: Getty Images
Was wir bereits wissen
  • Mit einem Sieg gegen Eintracht Frankfurt möchte Gladbach seine Chancen wahren.
  • Sportdirektor Eberl: "Wir haben alle Möglichkeiten, noch etwas Großes zu schaffen."
  • Offen ist, ob Schubert im Vergleich mit der Startelf beim 1:2 in Wolfsburg umstellt.

Mönchengladbach.. Heimstärke hin, Auswärtsschwäche her: Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl sieht die “Fohlen” in der Fußball-Bundesliga voll im Soll: “Mit Ausnahme des HSV-Spiels waren die Leistungen in den vergangenen Wochen sehr ordentlich. Wir haben alle Möglichkeiten, noch etwas Großes zu schaffen.” Heißt: ab September in Europa, vielleicht sogar in der Champions League mitzumischen.

Stranzl Ein Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr, Borussia-Park) wäre da natürlich hilfreich. Dass die Gäste mit den Kovac-Brüdern ein neues Trainer-Duo an der Seitenlinie stehen haben, macht die Aufgabe nicht leichter. “Eintracht ist unter dieser Voraussetzung personell eine Wundertüte. Ich bin mir sicher, dass die Frankfurter am Samstag auf dem Rasen ans Limit gehen werden”, meint Cheftrainer André Schubert.

Der muss weiterhin auf den verletzten Schweden Oscar Wendt auf der linken Außenverteidigerposition verzichten. Nationalspieler Patrick Herrmann rückt immer näher an die Startelf heran. Auch André Hahn, ebenfalls mehrere Monate verletzungsbedingt ausgefallen, dürfte in den nächsten Wochen personell wieder ein Thema sein.

Schubert lässt Startelf offen

Offen ist, ob Schubert im Vergleich mit der Startelf beim 1:2 in Wolfsburg umstellt. Beim Mittwochstraining waren Julian Korb (für Nico Elvedi als rechter Außenverteidiger) sowie Ibrahima Traoré (für Thorgan Hazard im rechten Mittelfeld) bei diversen Spielformen dabei. Hazard klagte zuletzt über Schmerzen im rechten Fuß, die nach einer Trainingslager-Verletzung aus dem vergangenen Sommer immer mal wieder auftauchen. “Die haben sich aber gelegt, ich kann am Samstag spielen”, erklärte der Belgier gegenüber dieser Redaktion.