Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Gladbach

Eberl hofft auf Xhaka und sucht Stürmer

04.07.2012 | 12:49 Uhr
Eberl hofft auf Xhaka und sucht Stürmer
Der Neu-Gladbacher Granit Xhaka soll für die Schweiz bei den Olympischen Spielen in London auflaufen.Foto: imago

Mönchengladbach.   Borussia Mönchengladbachs muss Neuzugang Granit Xhaka möglicherweise nicht für Olympia abstellen. Der Mittelfeldspieler soll die Schweizer Auswahl in London verstärken. Sportdirektor Max Eberl hat bei der Suche nach einem Stürmer weiter Luuk de Jong im Visier.

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss Neuzugang Granit Xhaka möglicherweise nicht für die Schweizer Olympiaauswahl abstellen. "Es wird eine freundschaftliche Lösung geben, die in eine gute Richtung für uns geht", sagte Sportdirektor Max Eberl. Die Sommerspiele in London enden am 12. August. Mittelfeldspieler Xhaka würde dem fünfmaligen deutschen Meister damit in der Vorbereitung lange fehlen.

Schlechter stehen die Chancen des Champions-League-Qualifikanten beim zweiten Neuzugang Alvaro Dominguez. Der Acht-Millionen-Einkauf von Europa-League-Sieger Atletico Madrid steht im vorläufigen 22-köpfigen Aufgebot von Spaniens Olympiamannschaft. Gladbachs Vizepräsident Rainer Bonhof hat Kontakte zum spanischen Verband aufgenommen, um für Dominguez vielleicht doch noch eine Einigung zu erzielen.

Luuk de Jong im Visier

Derweil plant Borussia Mönchengladbach weitere Neuzugänge für die neue Saison in der Fußball-Bundesliga. "Wir müssen vorne noch etwas machen", sagte Sportdirektor Max Eberl. Heißer Kandidat für den Angriff ist weiterhin Luuk de Jong vom niederländischen Erstligisten FC Twente. "Wir erledigen in Ruhe unsere Aufgaben, bevor wir etwas verkünden", meinte Eberl.

Bisher hat der fünfmalige deutsche Meister neben Granit Xhaka (FC Basel) und Alvaro Dominguez (Atletico Madrid) noch Peniel Mlapa (1899 Hoffenheim) und Branimir Hrgota (Jönköping Södra) unter Vertrag genommen. (sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbach träumt vorm Duell mit den Bayern von alten Zeiten
Gipfeltreffen
Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern München beherrschten in den 1970ern die Bundesliga. Gemeinsam kamen sie auf acht Deutsche Meisterschaften. Das Spitzenspiel am Sonntag ist der 100. Vergleich der beiden Traditionsvereine. Favre: „Wir müssen keine Angst vor Bayern haben.“
Langer Weg zurück - Gladbach darf von Königsklasse träumen
Kommentar
In den 1970-er Jahren war es der Normalfall, heute ist es fast schon eine Sensation: Mit Mönchengladbach und Bayern treffen der Bundesliga-Zweite und der Tabellenführer aufeinander. Für die Gladbacher ein weiterer Schritt auf dem Weg zurück zu den Großen des deutschen Fußballs. Ein Kommentar.
Gladbach lässt gegen Limassol Traoré von der Leine
Matchwinner
Schon früh in der Partie deutete sich an, dass Ibrahima Traoré einen guten Tag erwischt hatte. Der Flügelspieler erledigte Apollon Limassol in der Europa League fast im Alleingang und erzielte zwei Treffer und eine Vorlage für Borussia Mönchengladbach.
Bayern verliert in Gladbach - Hrgota: Warum nicht?
Kurzinterview
Branimir Hrgota ist ein cooler Typ. Der schwedische Nationalspieler in Diensten von Borussia Mönchengladbach war stark gegen Limassol in der Europa League. Jetzt aber blickt er in Richtung Bayern München und sagt: "Die werden auch mal verlieren."
Gladbach mit erstem Sieg im Europapokal - 5:0 gegen Limassol
Europa League
Borussia Mönchengladbach feiert den ersten Sieg in der Gruppenphase der Europa League. Gegen Apollon Limassol aus Zypern gewann die Fohlen-Elf um den überragenden Ibrahima Traore mit 5:0. Nun ist die Mannschaft von Trainer Lucien Favre bereit für das Gipfeltreffen mit dem FC Bayern München.
Umfrage
Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?

Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?