De Jong und Herrmann enttäuschen bei Gladbacher Nullnummer

Bei Borussen-Stürmer Luuk de Jong wollte auch in Düsseldorf der Knoten nicht platzen.
Bei Borussen-Stürmer Luuk de Jong wollte auch in Düsseldorf der Knoten nicht platzen.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Der Knoten wollte auch in Düsseldorf bei Gladbachs Angreifer de Jong nicht platzen. Wie Teamkollege Patrick Herrmann zeigte der Niederländer eine mangelhafte Leistung. Auch bei Tolga Cigerci ist noch Luft nach oben vorhanden. Die Borussen in der Einzelkritik.

Düsseldorf.. Noten 3 bis 5: Diskutieren Sie mit uns die Leistung von Borussia Mönchengladbach nach dem 0:0 bei Fortuna Düsseldorf.

Die Einzelkritik der Gladbacher in der Landeshauptstadt in Textform

Marc-André ter Stegen: Gladbachs Torwart bekam schon früh in der Partie auf die Füße, als Fortunas Stefan Reisinger ihn hart anging (11.). Der Nationaltorwart mit ungewohnt vielen Fehlpässen und kleinen Konzentrationsschwächen. Bei Schüssen und Flanken auf sein Tor aber meist sicher. Note: 3,5

Tony Jantschke: Der rechte Außenverteidiger versuchte, das Spiel über seine Seite breit und schnell zu machen. Deshalb rückte er häufig zu weit auf. Dafür war er aber zu uneffektiv. Gewann eine Vielzahl seiner Zweikämpfe und war rege am Spiel beteiligt. Note: 3

Martin Stranzl: In der Innenverteidigung stand Martin Stranzl wieder seinen Mann, auch wenn er dabei nicht immer wirklich souverän aussah. Hatte kleine Abstimmungsfehler mit Nebenmann Dominguez. Der Österreicher hätte die Zeichen früh auf Sieg stellen können, als er in der zweiten Minute frei im Strafraum zum Abschluss kam. Note: 3

Alvaro Dominguez: Der spanische Nationalspieler hatte seine Magen-Darm-Grippe überwunden und ersetzte Roel Brouwers in der Innenverteidigung. Hatte enorm viel Ballbesitz und ordentliche Zweikampfwerte. Allerdings mit einigen groben Schnitzern - unter anderem in der 22. Minute, als er schlecht gegen Reisinger klärte. Note: 3

Filip Daems: Der Belgier versuchte sich, mit seinen langen Flügelläufen immer wieder vorne mit einzuschalten, für wirkliche Torgefahr konnte er dadurch aber nicht sorgen. Machte Fehler in der Defensive, die er aber häufig wieder selbst ausbügelte (6., 63., 79). Note: 3,5

Havard Nordtveit: In Kiew war Nordtveit sehr viel mit Defensivarbeit beschäftigt, gegen die Fortuna durfte der Norweger auch wieder auffälliger am Offensivspiel teilnehmen. Mit einigen gefährlichen Szenen aus der Distanz, aber auch mit vielen Problemen bei den Pässen zum eigenen Mann. Note: 3,5

Granit Xhaka: Der Schweizer Nationalspieler war durchaus dominant im Gladbacher Mittelfeld: Sehr passsicher, gute Ideen und mit klugem Stellungsspiel. Aber der finale Pass zwischen die Linien wollte ihm nicht gelingen. Note: 3

Patrick Herrmann (bis 67.): Wie in Kiew spielte auch im Rheinderby Patrick Herrmann von Beginn an, und Alexander Ring nahm auf der Bank Platz. Dort wird sich der U21-Nationalspieler eventuell bald selbst wiederfinden. Zu unentschlossen, wenig Einsatz und fast so wenig Ballkontakte wie Torwart ter Stegen. Note: 5

Tolga Cigerci (bis 74.): Der Youngster kam in Düsseldorf zu seinem ersten Startelfeinsatz in dieser Saison und spielte - wie schon mal in der Vorbereitung - auf der zentralen Position im 4-2-3-1-System. Dort machte er unheimlich viele Meter, allerdings relativ uneffektiv. Mit zwei Torschüssen (1., 24.) und viel heißer Luft. In der Schaltzentrale viel zu selten am Ball. Note: 4,5

Juan Arango: Gladbachs bester Mann der Saison fiel in Düsseldorf vor allem durch eine enorme Anzahl von Fehlpässen auf - alleine acht in den ersten 45 Minuten. Aber sein Spiel lieferte auch mal wieder einige tolle Anspiele; vor allem die Flanke auf de Jong (29.) war vielversprechend. In Rheinderby aber nicht der Matchwinner. Note: 4

Luuk de Jong (bis 81.): Der Knoten wollte auch in Düsseldorf bei de Jong nicht platzen. Der Holländer war wieder enorm fleißig, aber selbst seinen sehenswerter Seitfallzieher brachte er genau auf Fortuna-Keeper Giefer. Symptomatisch seine Szene in der 50. Minute, als er im Strafraum Topstürmer-unwürdig zurücklegte. De Jong braucht dringend ein Erfolgserlebnis. Note: 5

Alexander Ring (ab 67.): Kam für den schwachen Herrmann, konnte dem Spiel aber nicht seinen Stempel aufdrücken. Ohne Note.

Branimir Hrgota (ab 74.): Ersetzte den ausgepowerten Cigerci. Ohne Note.

Mike Hanke (ab 81.): Durfte in der Schlussphase für den blassen Luuk de Jong spielen. Ohne Note