Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Gladbach

BVB-Star Marco Reus tröstete Gladbachs Tony Jantschke

30.09.2012 | 01:11 Uhr
BVB-Star Marco Reus tröstete Gladbachs Tony Jantschke
Früher Teamkollegen, am Samstag spielten Marco Reus (l.) und Tony Jantschke gegeneinander. Foto: dapd

Dortmund.   Ausgerechnet Marco Reus wurde im Borussen-Duell zwischen Dortmund und Mönchengladbach zum Spieler des Abends. Der ehemalige Gladbacher, der am Niederrhein zum Nationalspieler wurde, musste nach der Partie tröstende Worte für seinen alten Mannschaftskameraden finden.

Minutenlang stehen sie beisamen und immer wieder streichelt Marco Reus seinem alten Kollegen Tony Jantschke durch die Haare, spendet dem Abwehrspieler Trost. Es kam einer Entschuldigung gleich, dass Reus, der Borussia Mönchengladbach in der vergangenen Saison in die Champions-League-Qualifikation geschossen hatte, seine alten Mannschaftskameraden fast im Alleingang zerlegte. Zwei Tore erzielte der Nationalspieler für seinen neuen Verein Borussia Dortmund; etliche mehr wären dazu gekommen, hätte Gladbachs Schlussmann nicht erneut einen guten Tag gehabt.

Von Trost wollte Jantschke aber nichts wissen. "Nein", sagte der Außenverteidiger, der auf seiner rechten Seite häufig Reus auf sich zu preschen sah. "Trost" brauche er nicht. "Wir waren einfach zu schlecht und haben zu Recht hier so hoch verloren."   

Gladbachs Situation "kritisch"

Drei Tore fallen nach Kontern, ärgert sich Jantschke. Auswärts. Bei Borussia Dortmund. "Keine Ahnung, warum wir da so offen stehen", zuckt der U21-Nationalspieler die Schultern. Das sei zu einfach für den Gegner. "Wichtig ist, dass wir jetzt wieder die Köpfe hoch bekommen", so Jantschke, denn die Situation sei "kritisch". Zwei Tage wolle der Gladbacher das Spiel jetzt sacken lassen, dann müsse man "einfach besser spielen."

Als "Warnschuss" wollte Jantschke die bittere 0:5-Pleite beim Double-Sieger nicht mehr interpretieren, "die Warnschüsse waren doch schon die beiden Spiele davor". Es sie eher eine Tendenz und "wir müssen es jetzt einfach begreifen und kompakter stehen."

Marko Reus mit der "Becker-Faust"

Kommentar
Dortmunds Reus ließ sich gegen Gladbach nicht beirren

Marco Reus machte es nichts aus, dass über 80.000 Augenpaar und unzählige Kameras auf ihn gerichtete waren. Unbekümmert zeigte er das, was seinem alten Verein, der Borussia aus Gladbach fehlt: die spielerische Leichtigkeit. Ein Kommentar.

Reus versuchte es in seinen sieben TV-Interviews, die er geben musste, erneut mit tröstenden Worten. "Für meine ehemaligen Teamkollegen tut es mir leid, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es in Dortmund ist, wenn man hier erst einmal 0:2 oder 0:3 zurückliegt."

Aus Anstand jubelte Reus bei seinen Treffern nicht. Nur eine "Becker-Faust" ist ihm "einfach so" rausgerutscht. Aber von dem Respekt kann sich weder die Borussia aus Mönchengladbach noch Tony Jantschke etwas kaufen. Vielleicht aber fand Reus nach dem Spiel in der Gladbacher Kabine ein paar aufmunternde Worte für einen ehemaligen Mitspieler. Die kann Jantschke wirklich brauchen.

David Nienhaus


Kommentare
Aus dem Ressort
Zwei Patzer - Gladbach schenkt HSV Sieg beim Telekom Cup
Telekom Cup
Borussia Mönchengladbach verlor beim Kurzturnier um den Telekom Cup in Hamburg auch die zweite Partie. Am Sonntag unterlag die Elf von Trainer Lucien Favre dem Hamburger SV mit 1:3. Torwart Christofer Heimeroth und Abwehrspieler Roel Brouwers patzten.
Lewandowski mit Traumtor gegen Gladbach - Bayern im Finale
Telekom Cup
Der FC Bayern München steht im Finale des Telekom Cups. Im Elfmeterschießen konnte sich der Rekordmeister gegen Bundesliga-Konkurrent Borussia Mönchengladbach durchsetzen. In Erinnerung bleiben wird jedoch ein Traumtor von Robert Lewandowski.
Gladbach beugt Fake-Accounts vor - Dominguez der Netz-König
Twitter, Facebook und Co.
Ist er's oder ist er's nicht? Das ist regelmäßig die Frage, wenn Fußballer von Borussia Mönchengladbach in den sozialen Medien auftauchen. Twittert Granit Xhaka wirklich? Ist das Foto von Thorgan Hazard echt und wie findet man eigentlich Patrick Herrmann auf Facebook? Der Verein klärt auf.
Hans Meyer lobt Bundestrainer Löw und erklärt den WM-Titel
Gladbach-Interview
Seit Mittwoch steht fest: Joachim Löw bleibt bis 2016 Bundestrainer beim DFB. Hans Meyer freut das. Der ehemalige Trainer und jetzige Vorstand von Borussia Mönchengladbach spricht im Interview über seine Vorahnung zu Löw, den WM-Titel und kritisiert ganz nebenbei die Medien.
Weisweiler-Traditionself spielt zum Jubiläum in Moers
Jubiläum
Am Samstag, 23. August, ist es soweit. Die zweite Fußball-Alt-Herren-Mannschaft des GSV Moers feiert ihr 40-jähriges Jubiläum.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Fohlen-Test gegen Stoke
Bildgalerie
Gladbach
Hitzetest für Gladbach
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach schlägt 1860 im Test
Bildgalerie
Trainingslager