Borussia schlägt Bayer - Stindl wechselt nach Gladbach

Borussia Mönchengladbach macht das Rennen um Lars Stindl.
Borussia Mönchengladbach macht das Rennen um Lars Stindl.
Foto: Lars Stindl wechselt von Hannover 96 zu Borussia Mönchengladbach
Was wir bereits wissen
Borussia Mönchengladbach hat den ersten Neuzugang für die kommende Saison: Lars Stindl wechselt von Hannover 96 zum Tabellendritten der Bundesliga.

Hannover/Mönchengladbach.. Borussia Mönchengladbach hat das Rennen um Lars Stindl gemacht. Der Kapitän von Hannover 96 wechselt im Sommer für die festgeschriebene Ablösesumme von drei Millionen Euro von der Leine an den Niederrhein. "Wir hatten bei den Bemühungen um Lars Stindl starke Konkurrenz und freuen uns sehr, dass er sich für uns entschieden hat", erklärt Gladbach-Manager Max Eberl in einer Pressemeldung des Tabellendritten. Stindl sei "im Mittelfeld auf mehreren Positionen einsetzbar und hat als Kapitän von Hannover 96 gezeigt, dass er mit seiner Erfahrung auch Verantwortung übernehmen kann“, so der Sportdirektor weiter. Die Arbeitspapiere mit dem Neuzugang sind bis zum 30. Juni 2020 datiert.

Stindl schreibt Brief an die Fans von Hannover 96

In einem Brief wandte sich der Mittelfeldspieler via Twitter an die 96-Fans. "Was jetzt kommt, ist nicht einfach für mich", schrieb Stindl. "Ich habe mich dazu entschlossen, meinen Vertrag bei Hannover 96 nicht zu verlängern, sondern im Sommer zur Borussia Mönchengladbach zu wechseln.“ Er wolle schon früh für Klarheit sorgen und sich "bis zum Sommer ausschließlich auf die Punktejagd mit 96 konzentrieren." Er werde alles dafür geben, "dass wir den Klassenerhalt schaffen".

Stindl bestritt bisher 147 Bundesligaspiele, ist Führungsspieler und Leistungsträger seiner Mannschaft und erzielte in dieser Saison in 14 Einsätzen für "die Roten" sechs Tore und bereitete drei Treffer vor. Bei der Borussia wird der 26-Jährige den Platz von Christoph Kramer einnehmen, der nach Ablauf seines Leihvertrags wieder zu Bayer 04 Leverkusen zurückkehrt - der Verein, der ebenfalls um die Dienste Stindls buhlte. Wie der Weltmeister ist Stindl laufstark, technisch und taktisch versiert und sowohl im defensiven wie offensiven Mittelfeld einsetzbar. Ein polyvalenter Profi, wie ihn Gladbach-Trainer Lucien Favre schätzt und wohl der passende Nebenmann zum Schweizer Granit Xhaka. Shitstorm

Stindl möchte bei Gladbach "neue Wege gehen"

"Hannover 96 hat Lars ein sehr gutes Angebot vorgelegt. Dass er sich für einen Wechsel im Sommer entscheidet, haben wir zu respektieren. Er gehört zu den begehrtesten Spielern in der Bundesliga", erklärt 96-Sportdirektor Dirk Dufner auf der vereinseigenen Website der Niedersachsen. Mit Mönchengladbach will der gebürtige Rheinland-Pfälzer nach fünf Jahren im Trikot der Hannoveraner "den nächsten Schritt" in seiner Entwicklung machen und "neue Wege gehen".

Ähnlich wie bei André Hahn (vom FC Augsburg), Ibrahima Traoré (vom VfB Stuttgart) und Max Kruse (vom SC Freiburg) sticht Eberl mit diesem frühen Transfer auch bei Stindl die Konkurrenz aus. Stindl, ein typischer Eberl-Deal.

Eberl kann auf Shopping-Tour für Gladbach gehen

Weitere Transfers werden sicherlich noch folgen, sucht man für die kommende Saison am Niederrhein noch einen Außen- und einen Innenverteidiger, sowie einen spielenden Stürmer. Sollte Borussia Mönchengladbach die Champions League erreichen, hat Eberl erklärt, werde man die Einnahmen in die Mannschaft investieren. "Wir können die Einnahmen aus Transfers und sportlichem Erfolg bei Borussia direkt wieder in den Kader investieren", so der Gladbacher Manager. Im Raum steht die Summe von 20 Millionen plus X. Davon abgezogen werden wohl schon mal die drei Millionen für Stindl.