Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Champions League

Borussia Mönchengladbach verpasst das Wunder von Kiew

29.08.2012 | 20:04 Uhr
Königsklasse verpasst: Trainer Lucien Favre spielt mit Gladbach in der Europa League.Foto: imago

Kiew.  Borussia Mönchengladbach gewann das Playoff-Rückspiel bei Dynamo Kiew zwar 2:1 , verpasste nach der 1:3-Niederlage im Hinspiel damit aber den Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre hätte das Unmögliche fast möglich gemacht.

Sie hatten es mit aller Macht beschworen, doch das Fußball-Wunder von Kiew ist ausgeblieben. Borussia Mönchengladbach hat sich aber zumindest mit einem Sieg vom Champions-League-Traum verabschiedet. Der fünfmalige Deutsche Meister gewann am Mittwoch nach dem 1:3 im Hinspiel das Qualifikations-Rückspiel bei Dynamo Kiew 2:1 (0:0). Ein Eigentor von Jewgeni Chatscheridi (70. Minute) und ein Kopfballtreffer von Juan Arango (78.) bescherten der Borussia bei einem Gegentor von Brwon Ideye (88.) den Achtungserfolg. Am Ende war die Hypothek trotz einer couragierten Leistung in der ukrainischen Hauptstadt zu groß. Drei Treffer hätte die Borussia für die Champions League benötigt, wenn sie kein Gegentor kassiert hätte.

Einzelkritik
Arango war der Aktivposten im Gladbachs Offensive

Borussia Mönchengladbach verpasste im Champions-League-Playoffspiel das Wunder von Kiew. Der 2:1-Sieg bei Dynamo reichte in der Endabrechnung nicht, um die Königklasse zu erreichen. Trotzdem war die Partie eine Begegnung auf Augenhöhe. Vor allem Arango überzeugte. Die Gladbacher in der Einzelkritik.

Statt in der Königsklasse tritt die Borussia nun ab dem 20. September in der Gruppenphase der Europa League an. Wer die Gegner sein werden, erfahren die Gladbacher am Freitag bei der Auslosung in Monaco.

Gladbachs Trainer Lucien Favre verzichtete zunächst auf totale Offensive und änderte seine Mannschaft im Gegensatz zum Bundesliga-Auftaktsieg gegen 1899 Hoffenheim nur auf einer Position. Für Alexander Ring, den Torschützen aus dem Hinspiel, begann Patrick Herrmann.

Frühe Möglichkeiten für Borussia

Stimmen
Gladbach-Trainer Favre klagt über "fehlende Zentimeter"

Borussia Mönchengladbach hat die Gruppenphase der Champions League hauchdünn verpasst. Nach der 1:3-Niederlage im Hinspiel gewann die Borussia das Spiel bei Dynamo Kiew mit 2:1. "Sehr, sehr schade", sagte Gladbachs Trainer Lucien Favre. Wir haben die Stimmen zum Spiel.

Die Borussia hatte vor dem Spiel die klare Marschroute ausgegeben: Ein frühes Tor muss her. Und die Chancen waren vor 66.872 Zuschauern im Olympiastadion da. Herrmann hatte nach einem feinen Pass von Juan Arango freie Bahn, legte den Ball aber sowohl an Torhüter Maxim Kowal als auch am Tor vorbei (2.). In der 13. Minute schoss Mike Hanke aus acht Metern über das Tor. Kiew begann wie erwartet defensiv, ließ die Borussia kommen und lauerte auf Konter. Bei einem dieser blitzschnell vorgetragenen Angriffe scheiterte Ideye Brown völlig freistehend an Marc-Andre ter Stegen und Martin Stranzl (4.).

Favre stand schon früh an der Seitenlinie, litt mit, gab taktische Anweisungen und gestikulierte wild. Es half nicht viel, außer einem Distanzschuss von Herrmann (24.) kam die Borussia zu keinen guten Möglichkeiten mehr. Die von Favre zuletzt immer wieder bemängelte Durchschlagskraft fehlte, um die optische Überlegenheit in die dringend benötigten Treffer umzumünzen. Die Borussia spielte couragiert und mitunter munter nach vorne, fand aber gegen das ukrainische Bollwerk keine Mittel.

Der größte Gegner der Gladbacher war nun langsam die Zeit, und nach einer halben Stunde schwappte erstmals die La-Ola-Welle durch das EM-Finalstadion. Der ukrainische Vizemeister hatte die Borussia weitgehend im Griff und tat in der Vorwärtsbewegung nur das Nötigste.

Gladbach macht das Spiel

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Gladbach machte das Spiel, Kiew beschränkte sich vorwiegend auf die Defensive. In der 53. Minute ließ Kowal einen Schuss von Arango abprallen, war beim Nachschuss von Herrmann aber zur Stelle. Und da die Borussia vorne nicht traf, musste ein Eigentor her. Nach einer Flanke von Arango köpfte Chatscheridi den Ball ins eigene Tor (70.).

Gladbach verpasst Wunder

Nun bekamen die Borussen aber die zweite Luft. Nach einer Ecke von rechts erhöhte der zuletzt immer wieder überragende Arango mit einem herrlichen Kopfball auf 2:0. Jetzt war es ein Spiel auf ein Tor, auf das von Dynamo, doch statt des erlösenden dritten Gladbacher Tores fiel der Treffer auf der anderen Seite. Der Nigerianer Ideye vollendete einen Konter der Gastgeber mustergültig zum 1:2 für Kiew. (dapd)

So haben sie gespielt:

Dynamo Kiew - Borussia Mönchengladbach 1:2 (0:0)

Kiew: Kowal - Silva, Betao, Chatscheridi, Taiwo - Veloso - Gusew, Ninkovic (46. Vukojevic), Garmasch, Jarmolenko - Brown (90.+3 Ruben).

Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Brouwers, Daems - Nordtveit, Xhaka - Herrmann (63. Ring), Arango - Hanke (59. Hrgota), de Jong (72. de Camargo).

Schiedsrichter: Craig Thomson (Schottland)

Tore: 0:1 Chatscheridi (70., Eigentor), 0:2 Arango (78.), 1:2 Brown (88.).

Hier geht es zum Live-Ticker:

Dynamo Kiew - Gladbach 1:2

dapd



Kommentare
30.08.2012
08:21
Borussia Mönchengladbach verpasst das Wunder von Kiew
von buntspecht2 | #7

Erste Halbzeit zu ängstlich gewesen schade

30.08.2012
08:15
Schade
von miriam.lessmann | #6

Das Experiment Champions League ist vorbei und ich müsste lügen, wenn ich sage das ich nicht ein wenig traurig bin. Trotzdem gefällt mir die Art und Weise, wie sich die Borussia verabschiedet hat. Mit einem Knall.

Ich freue mich jetzt auf die Europa League und auf die Bundesliga. Ich bin wirklich gespannt was Favre noch aus der Mannschaft macht.

30.08.2012
08:09
de Jong
von Kodo1 | #5

Der erinnert mich unwahrscheinlich an den damaligen Topscorer aus Brasilien.. Kahe!

Kein Antritt, nicht gefährlich. Inzwischen kann er aber wenigstens Bälle annehmen!

Da man einen Hanke und de Camargo hat, stellt sich mir die Frage:

Musste man den jetzt auch noch holen?

Wäre da nicht ein Spieler, der die 100 Meter unter 20 Sekunden läuft, besser gewesen? ;-))

29.08.2012
23:31
Mit Stolz und hoch erhobenen Hauptes in eine neue Entwicklungsstufe des neuformierten Teams!
von Borussenecho | #4

Die Mannschaft braucht noch Zeit, ist aber auf einem sehr guten Wege! Wer einen Stab über den Borussen-Angriff bricht, dem ist fast schon Böswilligkeit zu unterstellen und vergisst die verletzungsbedingten Ausfälle und Trainingsrückstände von de Jong, Hanke, Herrmann und Mlapa.
Ein wahrer Fan vertraut Favre, hat Geduld und Verständnis für die Anlaufschwierigkeiten der Offensive!

Das Kiew-Spiel sollte Auftrieb geben und die Spieler heiß auf das Derby am Samstag machen! Da Köln raus aus dem Spiel ist, kann es für die Mannschaft kaum einen größeren Genuss sein, als ein Sieg bei der Fortuna am Samstag zu landen!

Also Jungs, seid heiß auf das Spiel und macht uns Fans eine große Freude!

1 Antwort
Borussia Mönchengladbach verpasst das Wunder von Kiew
von Burkinho09 | #4-1

Die Anlaufschwierigkeiten der Mannschaft sind völlig normal nach den Abgängen von 3 Leistungsträgern wie Dante, Neustädter und Reus. Wer etwas anderes erwartet hat, hat keine Ahnung vom Fußball.

Favre ist ein hervorragender Trainer, der vom Verein die nötige Zeit erhalten wird. Geduld ist natürlich auch bei den Fans gefordert, weil die Mannschaft Zeit braucht, um zusammenzuwachsen. Der Erfolg der letzten Saison ist nicht willkürlich wiederholbar und eine Quali für die EL am Ende der Saison wäre für Gladbach ein Erfolg.

Schade, dass es gegen Kiew nicht ganz gereicht hat und nun viel Glück für die Spiele in der EL!

29.08.2012
23:08
Borussia Mönchengladbach verpasst das Wunder von Kiew
von Heiko04 | #3

Schade, das Hinspiel war der Knackpunkt.

In der Europa League werden die Gladbacher in der Form viel Spaß haben.

Mal ne andere Frage: müssen wir den Kahn jetzt wirklich bei jeder Übertragung des ZDF ertragen...? Der spricht als ob er Magenkrämpfe hätte...

2 Antworten
"Magenkrämpfe" oder
von S04CKS | #3-1

"Presswehen" !

Berechtigt
von Erbeck1 | #3-2

... ist Ihre Frage absolut !! Unabhängig von der fachlichen Bewertung ist das mit Herrn Kahn schon eine "PERMANENTE" Zumutung .

29.08.2012
22:56
Hut ab!
von westfaIenborusse | #2

Was für ein Krimi...schade, die 3 Tore im Hinspiel haben euch
das Genick gebrochen...Respekt für die großartige Leistung!

29.08.2012
22:43
Borussia Mönchengladbach verpasst das Wunder von Kiew
von lale9 | #1

Schade!

Aus dem Ressort
Gewinnen Sie Karten für Gladbach gegen Hertha
Verlosung
Nach der ersten Heimniederlage der Saison will es Borussia Mönchengladbach im nächsten Spiel vor eigenen Fans wieder besser machen. Seien Sie im Borussia-Park dabei und gewinnen Sie mit unserer App "Mit Picke" Tickets für die Partie gegen den Hauptstadtklub Hertha BSC. Wir wünschen viel Glück.
Gladbacher Befürchtung - Wiederholt sich die schwarze Serie?
Analyse
Nach einem furiosen Start kassierte Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt noch eine 1:3-Niederlage. Für die Borussia war es die zweite in Folge. Im Vorjahr erlebte die Borussia einen Einbruch, als das Team nach dem 15. Spieltag neun Spiele in Serie nicht gewann. Wiederholt sich die...
Frankfurt schlägt Gladbach - Bayern baut Führung weiter aus
12. Spieltag
Der FC Bayern München wusste am 12. Spieltag seine Tabellenführung weiter auszubauen. Der Guardiola-Elf gelang ein 4:0-Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim. Die Konkurrenz patzte: Wolfsburg verlor auf Schalke, Mönchengladbach musste sich gegen Frankfurt geschlagen geben.
Gladbach verbietet Stürmer Max Kruse Poker-Spiel bei Raab
Poker-Kruse
Mit den Poker-Karten kennt sich Gladbachs Stürmer Max Kruse aus: Doch die Künste am Spieltisch wird der Nationalspieler nicht in der TV-Show "TV Total" zeigen können. Manager Max Eberl hat etwas dagegen. Dabei hatte Kruse bei der "World Series of Poker" in Las Vegas knapp 27.000 Euro abgeräumt.
Gladbacher Kramer und Stranzl fraglich - Dahoud fällt aus
Personal
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt einen Ausfall verkraften. Mahmoud Dahoud muss wegen eines Sehnenteilrisses im Oberschenkel vermutlich bis Ende des Jahres pausieren. Ob Christoph Kramer und Martin Stranzl spielen können, ist noch unklar.
Umfrage
Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

 
Fotos und Videos
Kramers 40-Meter-Eigentor
Bildgalerie
Abgerutscht
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell
Favres Fohlen auf Rekordkurs
Bildgalerie
Gladbach