Bonhof neuer Vizepräsident in Gladbach

Foto: imago

Mönchengladbach. Bundesliga-Schlusslicht Borussia Mönchengladbach hat Rainer Bonhof in den Vorstand gewählt. Der ehemalige Nationalspieler ist neben Siegfried Söllner nun zweiter Vizepräsident.

Rainer Bonhof kehrt als Präsidiumsmitglied zum Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zurück. Der frühere Spieler und Trainer des fünfmaligen deutschen Meisters wurde auf Vorschlag von Präsident Rolf Königs vom Aufsichtsrat als zweiter Vizepräsident gewählt.

"Wir haben in den vergangenen Monaten Gespräche mit verschiedenen Personen geführt. Rainer Bonhof ist Mönchengladbacher, kennt Borussia aus seiner Zeit als Spieler, Trainer und Aufsichtsratsmitglied und passt als Person zu uns. Wir freuen uns, ihn dabei zu haben", sagte Königs.

Vier Meisterschaften als Spieler

74er-Weltmeister Bonhof, von 1970 bis 1978 Spieler der Borussia, gewann mit dem Klub vier Meistertitel, den DFB-Pokal und den UEFA-Cup. Er war Mitglied des Aufsichtsrats und vom 10. November 1998 bis 31. August 1999 Cheftrainer am Niederrhein.

"Borussia ist mein Verein. Ich habe die Entwicklung des Klubs immer aus der Nähe verfolgt und freue mich sehr darauf, den Verein nun im Amt eines Vizepräsidenten unterstützen zu dürfen", sagte Bonhof. Im November war er als Scout des englischen Vizemeisters FC Chelsea entlassen worden.

Mehr zum Thema:

"Fohlen" beschweren sich beim Boss über Meyer