Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Kommentar

Auch Gladbachs Borussen wollen lieber "schwere Beine"

15.02.2013 | 17:35 Uhr
Roel Brouwers bei der Kopfarbeit – anschließend hatte der Mönchengladbacher schwere Beine. Foto: dpa

Mönchengladbach.  Die Gladbacher Klagen über die Terminhetze zwischen Europa League und Bundesliga sind unberechtigt. Es können einfach nicht alle vier Bundesliga-Klubs nach ihrem Euro-Einsatz am Sonntag spielen. Daran können auch die Planer nichts ändern. Ein Kommentar.

Der Mönchengladbacher Roel Brouwers hat auf die Frage, was er denn aus der Europa-League-Partie gegen Lazio Rom in das Bundesligaspiel gegen Hamburg mitnehmen würde, geantwortet: schwere Beine. Und das war nicht nur pfiffig, das wird sicher auch nicht ganz falsch sein. Wer am Donnerstagabend einen schweren Kampf im internationalen Ring bestreiten muss, der ist am folgenden Samstagnachmittag eben gewöhnlich nicht so fit wie jemand, der stattdessen die Couch beehrt.

Gladbach braucht sich nicht über das Samstagspiel beschweren

Ein Kommentar von Frank Lamers.

Weil auch Borussen-Trainer Lucien Favre und Sportdirektor Max Eberl sich nicht erfreut darüber gezeigt haben, dass ihre Mannschaft  streng nach Spielplan bereits am Samstag wieder Rasenkontakt aufzunehmen hat, könnte nun erneut eine große

Diskussion über Terminansetzungen geführt werden. Das aber lohnt sich einfach nicht. Gladbach, Hannover, Stuttgart, Leverkusen waren im Einsatz. Hannover und Stuttgart dürfen einen Tag später antreten. Was hätten die Planer tun sollen? Vier Begegnungen für den Sonntag anberaumen? Das mächtig zahlende Fernsehen und all die Fans, die ihre Wochenenden wahrscheinlich lang und sauber verplant haben, vor die Köpfe stoßen?

3:3-Torfestival in Mönchengladbach

Bundesliga-Klubs möchten trotz Anstrengung selbst gern im Wettbewerb bleiben

Genau. Weil aber das deutsche Quartett nicht einen Hinrundensieg hinbekommen hat, gilt nur vorerst noch das „Bitter, aber wir müssen da durch“-Motto. Demnächst wird es dann wohl ersetzt durch: „Bitter, wir wären doch so gern noch dabei“.

 

Frank Lamers

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Warum die Bundesliga Gladbach zu Yann Sommer gratuliert
Interview
Gladbach hatte ein Problem, als Marc-André ter Stegen den Verein verließ. Doch dann kam Yann Sommer. Ein Interview über den "modernen Torhüter".
Gladbach mit mehr als zwölf Millionen Euro Gewinn
Jahreshauptversammlung
Gute Nachrichten bei der Jahreshauptversammlung im Mönchengladbacher Borussia-Park. Der Bundesligist feiert fast 13 Millionen Euro Gewinn in 2014.
Gladbach trainiert im Juli wieder am Tegernsee
Trainingslager
Borussia Mönchengladbach bereitet sich vom 13. bis 20. Juli in Rottach-Egern auf die neue Saison vor. Drei Testspiele soll es währenddessen geben.
Favre bleibt in Gladbach: "Werde nicht den BVB trainieren"
BVB/Gladbach
Auf der Liste der möglichen Klopp-Nachfolger bei Borussia Dortmund stand wohl auch Gladbachs Trainer Favre. Der erteilte dem BVB aber eine Abfuhr.
Gladbach kommt in Frankfurt nicht über ein 0:0 hinaus
Spielbericht
Für Mönchengladbach wird es im Rennen um die direkte Champions-League-Quali enger. Nach dem 0:0 in Frankfurt könnte Leverkusen wieder vorbeiziehen.
Fotos und Videos
Gladbacher Nullnummer
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach fertigt BVB ab
Bildgalerie
Gladbach-BVB
Gladbach zaubert in Hoffenheim
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach jubelt in München
Bildgalerie
Gladbach
article
7623803
Auch Gladbachs Borussen wollen lieber "schwere Beine"
Auch Gladbachs Borussen wollen lieber "schwere Beine"
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/gladbach/beine-hoch-legen-ist-weniger-schoen-id7623803.html
2013-02-15 17:35
Fußball international,Borussia Mönchengladbach,Gladbach,Europa League,Lazio Rom,Fußball-Bundesliga,Roel Brouwers
Gladbach