Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Kommentar

Auch Gladbachs Borussen wollen lieber "schwere Beine"

15.02.2013 | 17:35 Uhr
Roel Brouwers bei der Kopfarbeit – anschließend hatte der Mönchengladbacher schwere Beine. Foto: dpa

Mönchengladbach.  Die Gladbacher Klagen über die Terminhetze zwischen Europa League und Bundesliga sind unberechtigt. Es können einfach nicht alle vier Bundesliga-Klubs nach ihrem Euro-Einsatz am Sonntag spielen. Daran können auch die Planer nichts ändern. Ein Kommentar.

Der Mönchengladbacher Roel Brouwers hat auf die Frage, was er denn aus der Europa-League-Partie gegen Lazio Rom in das Bundesligaspiel gegen Hamburg mitnehmen würde, geantwortet: schwere Beine. Und das war nicht nur pfiffig, das wird sicher auch nicht ganz falsch sein. Wer am Donnerstagabend einen schweren Kampf im internationalen Ring bestreiten muss, der ist am folgenden Samstagnachmittag eben gewöhnlich nicht so fit wie jemand, der stattdessen die Couch beehrt.

Gladbach braucht sich nicht über das Samstagspiel beschweren

Ein Kommentar von Frank Lamers.

Weil auch Borussen-Trainer Lucien Favre und Sportdirektor Max Eberl sich nicht erfreut darüber gezeigt haben, dass ihre Mannschaft  streng nach Spielplan bereits am Samstag wieder Rasenkontakt aufzunehmen hat, könnte nun erneut eine große Diskussion über Terminansetzungen geführt werden. Das aber lohnt sich einfach nicht. Gladbach, Hannover, Stuttgart, Leverkusen waren im Einsatz. Hannover und Stuttgart dürfen einen Tag später antreten. Was hätten die Planer tun sollen? Vier Begegnungen für den Sonntag anberaumen? Das mächtig zahlende Fernsehen und all die Fans, die ihre Wochenenden wahrscheinlich lang und sauber verplant haben, vor die Köpfe stoßen?

3:3-Torfestival in Mönchengladbach

Bundesliga-Klubs möchten trotz Anstrengung selbst gern im Wettbewerb bleiben

Genau. Weil aber das deutsche Quartett nicht einen Hinrundensieg hinbekommen hat, gilt nur vorerst noch das „Bitter, aber wir müssen da durch“-Motto. Demnächst wird es dann wohl ersetzt durch: „Bitter, wir wären doch so gern noch dabei“.

 

Frank Lamers



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbachs Xhaka lässt sich in Freiburg nicht provozieren
Xhaka
Borussia Mönchengladbach kann mit dem Punkt in Freiburg gut leben, gesteht Mittelfeldspieler Granit Xhaka ein. Der Schweizer Nationalspieler hatte keine guten Erinnerungen an das letzte Spiel im Breisgau. Und auch nicht an Schiedsrichter Peter Gagelmann.
Jantschke ärgert sich über ersten Strafstoß seiner Karriere
Jantschke
Beim 0:0-Unentschieden in Freiburg wäre Borussia Mönchengladbachs Innenverteidiger Tony Jantschke einen Strafstoß, den er nicht so eindeutig gesehen hatte. Bestraft wurde das Foul des Abwehrspielers aber nicht - dank eines Lapsus von SC-Stürmer Admir Mehmedi.
Gladbach-Coach Favre sieht Probleme bei Borussia
Zwischenbilanz
Borussia Mönchengladbach bleibt auch nach dem fünften Pflichtspiel ungeschlagen, aber Lucien Favre sieht nach dem torlosen Remis in Freiburg auch einige Probleme. "Wir haben noch viel, viel zu tun", mahnt der Fußballlehrer.
Gladbach holt Punkt in Freiburg - Sportclub verschießt Elfer
2. Spieltag
Borussia Mönchengladbach bleibt in dieser Saison ungeschlagen. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre spielte am 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga beim SC Freiburg 0:0-Unentschieden. Eine Punkteteilung, mit der beide Teams werden leben können, entsprach sie doch dem Spielverlauf.
André Hahn startet bei Borussia Mönchengladbach durch
Dosenöffner
Mit seinem 1:0 gegen Sarajevo öffnete André Hahn die Tür nach Europa für Borussia Mönchengladbachs. Der Neuzugang vom FC Augsburg wird zum Volltreffer für Gladbach. Im Bundesliga-Spiel beim SC Freiburg Sonntag will der 24-Jährige nachlegen.
Umfrage
Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

 
Fotos und Videos
Gladbach torlos in Freiburg
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach feiert Schützenfest
Bildgalerie
Europa League
Gladbach feiert Kramer
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach schlägt Regionalligisten
Bildgalerie
Gladbach