Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Gladbach

Arango ist Gladbachs Genie und Unglücksrabe

04.11.2012 | 19:47 Uhr
Freiburgs Jonathan Schmid und der Gladbacher Juan Arango (r.).Foto: Jürgen Schwarz / dapd

Gladbach.   Immer wieder ist Juan Arango ein entscheidender Mann für Borussia Mönchengladbach. Wenn es bei Juan Arango gut läuft, läuft es auch bei der Borussia. Klappt es nicht bei Arango, sieht auch die Borussia nicht gut aus. So wie am Mittwoch in Düsseldorf - und am Samstag gegen Freiburg.

Juan Arango stand abseits, als hätte er mit der ganzen Sache gar nichts zu tun. Er guckte rüber, sah wie seine Mannschaftskollegen den Schiedsrichter bestürmten, doch er, der Mann, der die ganze Aufregung verursacht hatte, dachte gar nicht daran, sich in irgendeiner Form aufzuregen. Wahrscheinlich weil er genau wusste, dass Schiedsrichter Wolfgang Stark ziemlich richtig mit seiner Entscheidung lag, den Freiburgern einen Elfmeter zu geben.

Wenige Sekunden zuvor hatte der Gladbacher den Fuß rausgestellt, der anstürmende Oliver Sorg war darüber geflogen, und zum fälligen Strafstoß trat jetzt Freiburgs Daniel Caligiuri an. Ein Anlauf, ein Schuss, der Ball fliegt ins Netz. 1:1, der Endstand. Die Gladbacher, die in dieser Partie durchaus Chancen gehabt hatten, auf 2:0 zu erhöhen, mussten sich mit einem bitteren Unentschieden zufrieden geben.

Einzelkritik
Verteidiger Dominguez bester Gladbacher gegen Freiburg

Borussia Mönchengladbach zeigte im Heimspiel gegen den SC Freiburg eine durchwachsene Mannschaftsleistung. Bester Spieler: Verteidiger Alvaro...

Und wieder hatte Juan Arango, der bislang bei acht von 13 Gladbacher Toren als Vorbereiter oder Torschütze glänzen konnte, einen ganz entscheidenden Anteil an diesem Ergebnis. Die Formel ist einfach: Wenn es bei dem Venezolaner gut läuft, läuft es auch bei seinem Klub.

Aber wehe, wenn es nicht so gut klappt bei Arango. Schon im Pokalspiel am Mittwoch in Düsseldorf hatte der Fußballer einen Elfmeter verschuldet, und nun, keine drei Tage später, war er schon wieder derjenige, der im Strafraum eher unglücklich agierte.

Favre musste auf die Tribüne

Gut möglich, dass die Kraft langsam nachlässt. Die Borussen eilen von Spiel zu Spiel: Euro League, Bundesliga, Pokal, wieder Bundesliga, es ist ein volles Programm, das die Kicker zunehmend zu schlauchen scheint. „Wir waren nicht die Frischesten, deshalb war der Punkt am Ende okay“, kommentierte Sportdirektor Max Eberl die Begegnung.

Und nicht viel anders äußerte sich auch Trainer Lucien Favre, der unmittelbar vor dem Abpfiff auf die Tribüne verbannt worden war, weil er dem Schiedsrichter mit den Fingern eine Brille gezeigt hatte. Der Coach hatte sich darüber aufgeregt, dass die Unparteiischen auf Eckball erkannt hatten, obwohl der Ball, zumindest nach Favres Ansicht, klar ins Seitenaus geflogen war.

Gladbach
Favre will Gladbach "um jeden Punkt kämpfen" sehen

Borussia Mönchengladbach kämpft sich weiter durch den Liga-Alltag. Eine Situation, die Trainer Lucien Favre bereits früh prognostiziert hatte. Deshalb...

Eine Kleinigkeit, die plötzlich Gewicht bekam, weil sich die Borussen zum zweiten Mal nach dem Pokalspiel am Mittwoch ungerecht behandelt fühlten. Die Leistungen der Schiedsrichter waren auch an diesem Tag das große Thema bei der Borussia, woraus man womöglich ableiten kann, dass die Mannschaft einen Schritt weiter gekommen ist. Noch vor Wochen, nach den Klatschen in Dortmund und Bremen, hatte man gerätselt, warum die Stabilität in der Defensive komplett abhanden gekommen ist.

Borussen bekommen einen freien Tag

Ein Problem, das sich offenbar nicht mehr stellt. Der Trainer hat umgestellt, Lukas Rupp und Thorben Marx ins Team geholt, Granit Xhaka, den teuren Neuzugang aus der Schweiz, mehr oder minder auf die Bank verbannt, und diese Maßnahmen greifen offensichtlich - zumindest wenn Juan Arango zeigen kann, was er drauf hat.

Vor dem nächsten Spiel am Donnerstag in der Europa League bei Olympique Marseille (21.05 Uhr, live im DerWesten-Ticker) bekommen die Borussen nach zehn Tagen wieder einen freien Tag. Zeit, um abzuschalten und ein bisschen auf andere Gedanken zu kommen. Vor allem Juan Arango dürfte eine kurze Pause gut tun, damit er nicht auch noch in Frankreich einen Elfmeter verschuldet…

Gladbach verspielt Sieg

 

Artur vom Stein

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Gladbach gegen FCA ohne Stranzl, Jantschke und Dominguez
Gladbach
Bei Borussia Mönchengladbach fehlen Cheftrainer Lucien Favre vor dem letzten Bundesliga-Spiel der Saison gegen den FC Augsburg drei Spieler.
Überflieger Gladbach will die Bodenhaftung bewahren
Analyse
Borussia Mönchengladbach hat die Teilnahme an der Champions League sicher. Sportdirektor Max Eberl will seine sachliche Personalpolitik fortführen.
Gladbach will trotz Europa-Millionen nur maßvoll investieren
Kaderplanung
Zwei bis drei weitere Spieler sollen den Verein in der kommenden Saison verstärken. Sportdirektor Eberl: "Wir machen keine verrückten Sachen."
Gladbach will nun mit "wirtschaftlicher Vernunft" einkaufen
Königsklassen-Einzug
Die Borussia schafft es erstmals seit 37 Jahren wieder auf die höchste europäische Ebene. Für die Champions League will sich Eberl gezielt verstärken.
Warum Gladbach wieder zur "Fohlenelf" wird
Analyse
Gladbach zieht in die Champions League ein. Nach dem 2:0-Sieg bei Werder Bremen kann der Klub vom Niederrhein feiern und für die Königsklasse planen.
Fotos und Videos
Gladbach jubelt in Berlin
Bildgalerie
Gladbach
Kruse schießt Gladbach zum Sieg
Bildgalerie
30. Spieltag
article
7259318
Arango ist Gladbachs Genie und Unglücksrabe
Arango ist Gladbachs Genie und Unglücksrabe
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/gladbach/arango-genie-und-ungluecksrabe-id7259318.html
2012-11-04 19:47
Gladbach,Mönchengladbach,Borussia Mönchengladbach,Arango,Juan Arango
Gladbach