Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Fußball-Bundesliga

Gladbach und Köln hoffen auf Befreiungsschlag

30.10.2010 | 12:39 Uhr
Gladbach und Köln hoffen auf Befreiungsschlag
Erwartet eine schwierige Aufgabe in Kaiserslautern: Gladbachs Trainer Michael Frontzeck.

Essen. Borussia Mönchengladbach sucht mit einem Erfolg beim 1. FC Kaiserslautern den Weg aus der Krise. Schlusslicht 1. FC Köln will mit einem Sieg gegen den Hamburger SV den ersten Schritt aus dem Keller machen.

Für Borussia Mönchengladbach steht beim 1. FC Kaiserslautern (15.30 Uhr) ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel auf dem Programm. Eine Niederlage würde den Druck auf Trainer Michael Frontzeck weiter erhöhen. „Das wird eine sehr schwierige Aufgabe für uns“, sagte Frontzeck.

Nach dem Torwartwechsel soll Pokalheld Christofer Heimeroth der Borussen-Abwehr erneut die nötige Ruhe und Stabilität geben. Verzichten wird Frontzeck dagegen auf Angreifer Raul Bobadilla. Der Argentinier wurde aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader gestrichen.

Meier will auf die Fans zugehen

Der 1. FC Köln bereitete Interimscoach Frank Schaefer am Dienstag mit dem 3:0-Pokalsieg über 1860 München das größtmögliche Geschenk zum 47. Geburtstag. „Fußball funktioniert nur im Kollektiv, gemeinsam kommen wir da raus“, so Schaefer. Der unter Druck stehende Manager Michael Meier will auf die Fans zugehen, die dessen Rauswurf fordern.

Kölns Gegner HSV hat unterdessen noch die 2:5-Pokal-Klatsche in den Knochen und ein volles Lazarett. Aber Trainer Armin Veh, der sich wegen Grippe einen Pokalabend vor dem Fernseher hatte machen müssen, wird wohl wieder auf der Bank sitzen. (sid)

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Der BVB bleibt Bayern-Jäger Nummer eins
Bundesliga-Check
Borussia Dortmund hat mit personellen Problemen zu kämpfen, aber auf lange Sicht bleibt das Team von Trainer Jürgen Klopp der schärfste Rivale des Rekordmeisters. Unsere Prognose: Dortmund verkürzt den Rückstand auf München, wird aber wieder nur Vize.
Immer mehr Fußball-Bundesligisten schreiben schwarze Zahlen
Fußball
Zwei Drittel der Vereine in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga machen Profit. Laut einer Umfrage der Wirtschaftsprüfer Ernst & Young sind das fast doppelt so viele wie 2013. Entsprechend positiv bewerten die Klubs auch die wirtschaftliche Lage im deutschen Fußball - anders als viele Drittligisten.
Die besten Tage von Werder Bremen liegen schon lange zurück
Bundesliga-Check
Werder Bremen steht erneut vor einer schwierigen Spielzeit. Am Trainer liegt es nicht. Aber das Fehlen von Einnahmen aus dem internationalen Geschäft lässt keine großen Sprünge zu. Unsere Prognose: Die Bremer stecken in der neuen Saison tief im Abstiegsschlamassel.
Die neuen Trainer: Drei Meister und ein Lehrling
Fußball
Drei Meister und ein Senkrechtstarter fiebern dem Debüt auf den Trainerbänken der Fußball-Bundesliga entgegen.
FC Köln gibt sich bescheidener und hält deshalb die Klasse
Bundesliga-Check
In der Vergangenheit fiel der 1. FC Köln häufig durch ein unruhiges Umfeld und zu hohe Erwartungen auf. Mit Trainer Peter Stöger und Manager Jörg Schmadtke gibt sich der Aufsteiger jetzt ungewohnt sachlich. Dieses ruhige Arbeiten wird sich am Ende bezahlt machen: Der Klassenerhalt ist für Köln drin.
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?