Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Wechsel

Frings wechselt zu Klinsmann-Klub nach Kanada

30.06.2011 | 11:49 Uhr
Torsten Frings schließt sich dem Klinsmann-Klub FC Toronto in Kanada an. Foto: imago

Bremen.  Ex-Nationalspieler Torsten Frings lässt seine Karriere in Kanada ausklingen. Der 34-jährige ehemalige Nationalspieler hat einen Zweijahresvertrag beim FC Toronto unterschrieben.

Die Sommer-Transfers 2011/2012

Ex-Nationalspieler Torsten Frings wird in den nächsten zweieinhalb Jahren für den FC Toronto in der Major League Soccer (MLS) in Nordamerika spielen. Das gab der Mittelfeldspieler, dessen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten Werder Bremen nach Ende der vergangenen Saison nicht verlängert worden war, auf seiner Homepage bekannt. In Toronto trifft der 34 Jahre alte Frings auf einen alten Bekannten: Der ehemaliger Bundestrainer Jürgen Klinsmann ist als Berater für den MLS-Klub tätig. Toronto nahm außerdem den ehemaligen niederländischen Nationalspieler Danny Koevermans unter Vertrag.

"Ich hatte mehrere Anfragen aus Europa, Amerika und den Emiraten, auch aus der Bundesliga. Obwohl einige zwar interessant und auch lukrativer gewesen wären, hat mich die Herausforderung Amerika mit Abstand am meisten gereizt", schrieb Frings: "Beim Toronto FC hat mich das Gesamtpaket überzeugt. Eine Stadt mit hoher Lebensqualität in einem tollen Land, volle Stadien, ein professionelles Umfeld und die Vision des Vereins, die ich in zentraler Rolle mitgestalten kann. Deshalb habe ich auch für 2,5 Jahre unterschrieben."

Frings wird voraussichtlich erstmalig gegen den FC Dallas am 21. Juli vor heimischen Publikum zum Einsatz kommen, da das Transferfenster der MLS erst am 15. Juli öffnet. (sid)



Kommentare
30.06.2011
14:34
Frings wechselt zu Klinsmann-Klub nach Kanada
von ruhrpottfan | #2

den rolli bitte nicht vergessen.

30.06.2011
14:23
Frings wechselt zu Klinsmann-Klub nach Kanada
von Zebra1982 | #1

Frings für Deutschland!

Aus dem Ressort
Wirtschaftsprofessor: Mehr Vereine werden BVB folgen
Fußball
Wirtschaftsprofessor Henning Zülch rechnet damit, dass weitere Vereine dem Beispiel von Borussia Dortmund folgen und versuchen werden, sich Geld auf dem Kapitalmarkt zu besorgen.
Kniffliger Start für die Bayern gegen den VfL Wolfsburg
Bundesliga-Auftakt
Mit einer Weltmeister-Ehrung startet die Fußball-Bundesliga am Freitagabend in die neue Spielzeit. Und passend zum Start hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) dem FC Bayern einen Gegner beschert, der in München ein gern gesehener Gast ist: Den VfL Wolfsburg. Vorhang auf für die Saison 14/15!
BVB hat die Basis für die Zukunft geschaffen
Kommentar
Borussia Dortmund hat strategische Partner gefunden, die bei einer Kapitalerhöhung große Aktienpakete übernehmen. Mögliche Einnahmen: insgesamt 140 Millionen Euro. Diese Entscheidung ist von größter wirtschaftlicher Sorgfalt und Vernunft geprägt. Ein Kommentar.
Hrgota führt Mönchengladbach zum 3:2-Sieg in Sarajevo
Fußball
Mit einem gelungenen Comeback auf der europäischen Bühne hat Borussia Mönchengladbach das Tor zur Europa League weit aufgestoßen. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gewann das Playoff-Hinspiel zum Einzug in die Gruppenphase bei FK Sarajevo mit 3:2 (2:1).
Puma und Signal Iduna investieren Millionen in den BVB
Finanzspritze
Borussias Weg zu den Millionen: Der Essener Chemiekonzern Evonik, der Sportartikelhersteller Puma sowie der Versicherer Signal Iduna – bislang als Großsponsoren in Erscheinung getreten – sind bereit, große Aktienpakete zu zeichnen und sich als strategische Partner am Unternehmen zu beteiligen.
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?