WM-Aus: Die unvollendete Ex-"Weltfußballerin" Marta

Moncton/Frankfurt/Main (dpa) - Sie wirbt für Panini-Fotos bei der Frauen-WM und ist das bekannteste Gesicht ihrer Sportart. Wieder einmal fliegt Marta ohne Titel von Kanada nach Hause.

Die fünfmalige "Weltfußballerin des Jahres" kann einfach nicht Weltmeisterin werden: Im Achtelfinale schon flogen die Brasilianerinnen mit 0:1 gegen die "Matildas" aus Australien raus. Dabei hatte sich das Team von Trainer Oswaldo Alvarez seit Januar auf die WM vorbereitet.

Die Spielerin mit der Nummer 10 und der Kapitänsbinde schlug am Ende die Hände vors Gesicht. Die Karriere von Marta Vieira da Silva bleibt unvollendet. Es war das vierte Endrunden-Turnier der 29-Jährigen. Nur 2007 (0:2 gegen Deutschland) stand sie im Finale. Dabei wollte die Angreiferin in Kanada auch den deutschen WM-Rekordschützen bei den Männern, Miroslav Klose (16 Treffer), übertrumpfen. In Kanada gelang ihr aber nur ein Tor. Mit nun 15 Treffern ist sie nun immerhin alleinige WM-Torschützin vor der Deutschen Birgit Prinz (14).

Die Nachricht "Brasil está fora do Mundial" ("Brasilien ist bei der Weltmeisterschaft raus") hat die Fußball-Nation nicht gerade erschüttert. Die Sperre von Neymar bei der Copa, das 2:1 der "Seleção" über Venezuela, der Abgang von Ronaldinho in Mexiko - es gab am Montag Wichtigeres im Land des WM-Gastgebers von 2014.