Spektakulärer Jubel der Nigerianerinnen

Spektakuläres Spiel, ungewöhnlicher Jubel - Nigerias Fußballerinnen haben bei der WM in Kanada für aufsehenerregende Szenen gesorgt.

Winnipeg.. "Sexy Jubel-Tanz an der Eckfahne", beschrieb das Online-Portal der "Bild"-Zeitung die TV-Bilder von der bisher besten WM-Partie zwischen Schweden und Nigeria in Winnipeg. Beim offenen Schlagabtausch lagen die Schwedinnen schon 2:0 und 3:2 in Führung, doch der Afrikameister gab sich nicht geschlagen und feierte das Remis nach dem späten Ausgleich von Francisca Ordega (87.) zum 3:3-Endstand wie einen Titel-Triumph.

Insbesondere das Jubel-Tänzchen der "Super Falcons" nach dem Tor zum 2:2 von Asisat Oshoala (53.) sorgte für Schlagzeilen. In einer Spielerinnentraube fassten sie sich an die Brüste, schwangen die Hüften und tanzten ausgelassen. Vor der Bank warfen sich Trainer und Betreuer auf den Boden und küssten vor Freude den Kunstrasen.

"Das Unentschieden fühlt sich wie ein Sieg an", jubelte Desire Oparanozie, die nach ihrem Eigentor in der 21. Minute zum 0:1 besonders erleichtert war. "Mit Worten lässt sich dieses Gefühl nicht beschreiben. Es ist einfach ein großartiges Gefühl. Wenn man schon mit zwei Toren hinten lag und am Ende noch ein Remis holt, ist das eine tolle Leistung. Wir sind sehr glücklich."