Leupolz und Goeßling selbstbewusst vor Viertelfinale

Nach der spontanen Freude über die frühzeitige Olympia-Qualifikation rückt bei den deutsche Fußballerinnen die unmittelbare Vorbereitung aus das WM-Viertelfinale gegen Frankreich wieder in den Vordergrund.

Montreal.. "Mit dem Training beginnt die Konzentration für das Spiel gegen Frankreich", sagte Melanie Leupolz in Montreal. Mit dem zweitägigen Entspannungsmodus ist es endgültig vorbei. "Jetzt kommt es darauf an, dass man in jedem Training wieder aggressiv ist und 100 Prozent gibt", meinte die 21 Jahre alte Mittelfeldspielerin vom Meister Bayern München vor dem Showdown am Freitag (22.00 Uhr MESZ).

Neben Leupolz saß ihre Mittelfeld-Kollegin Lena Goeßling auf dem Podium des vom DFB angemieteten Presseraums im "Palais des Congres" in Montreal. Die Wolfsburgerin warnte eindringlich vor den Stärken des Rivalen. "Frankreich ist eine der besten Mannschaften des Turniers. Es wird ein Duell zweier gleich guter Teams, da werden Kleinigkeiten und die Tagesform entscheiden", meinte Goeßling. Die Strategie, den WM-Vierten von 2011 zu bezwingen, ist für die selbstbewusste 29-Jährige klar: "Wir dürfen ihnen keine Luft zum Atmen geben, müssen von Beginn an unser Spiel durchziehen. Ich glaube, dass wir dann auch weiterkommen."