Gastgeber Kanada eröffnet WM mit großen Hoffnungen

Die Fußball-Frauen aus Kanada gehen voller Elan und Zuversicht in ihre Heim-Weltmeisterschaft. "Ich brenne darauf, dass es nun endlich losgeht", sagte Karina LeBlanc vor dem Eröffnungsspiel des Gastgebers gegen China an diesem Samstag (24.00 Uhr MESZ) in Edmonton.

Edmonton.. Die Euphorie um die "Ahornblätter" ist vor dem Start der 7. Frauen-WM riesengroß. Vor vier Jahren in Deutschland war Kanada im ersten Match ebenfalls beteiligt, verlor im Berliner Olympiastadion knapp mit 1:2 gegen die DFB-Auswahl.

Gegen die Asiatinnen will das Team von Nationaltrainer John Herdman unbedingt mit einem Sieg starten, sonst wäre die erwartungsfrohe Stimmung im Land schnell dahin. Der Engländer hofft, dass seine Mannschaft um Starstürmerin Christine Sinclair dem großen Erwartungsdruck standhält. "Dieses Mal haben wir als Gastgeber keine Wahl. Wir müssen das Finale erreichen", sagte Herdman.

Laut Kanadas Fußball-Verbandschef Victor Montagliani sind für die von der Ukrainerin Katerina Monzul geleitete Eröffnungspartie im Commonwealth-Stadion mehr als 52 000 Karten verkauft. In der zweiten Partie der Gruppe A treffen anschließend (Sonntag, 03.00 Uhr MESZ) Neuseeland und WM-Neuling Niederlande aufeinander. Fast alle Vorrundenspiele finden als "Doubleheader" statt, das heißt, es werden zwei Begegnungen nacheinander im selben Stadion ausgetragen.

Deutschland startet in der Gruppe B am Sonntag (22.00 Uhr MESZ) in Ottawa gegen die Elfenbeinküste ins Turnier. Drei Stunden zuvor wird im Landsdowne-Stadion das Duell zwischen Norwegen und Thailand ausgetragen. Das deutsche Spiel pfeift Carol Anne Chenard aus Kanada.