Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Fortuna Düsseldorf

Voronin-Thema ist für Fortuna-Trainer Meier "ausgelutscht"

09.11.2012 | 18:18 Uhr
Voronin-Thema ist für Fortuna-Trainer Meier "ausgelutscht"
Ob Andrey Voronin jemals wieder für Fortuna Düsseldorf auflaufen wird, scheint derzeit fraglich.Foto: dapd

Düsseldorf.  Jetzt oder nie? Nachdem Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf nach und nach die Angreifer ausgehen, drängt sich ein Comeback von Andrey Voronin auf. Doch Fortuna-Trainer Meier will zu diesem Thema nichts mehr sagen: Das sei doch "ausgelutscht".

Ein Name genügte – und schon ging Fortuna-Trainer Norbert Meier der sprichwörtliche Hut hoch. Kaum hatte jemand bei der Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr/Im Live-Ticker bei DerWesten) gefragt, ob Andrey Voronin eventuell in den Fortuna-Kader zurückkehren werde, blaffte Meier: „Das Thema ist doch ausgelutscht. Jede Woche werde ich danach gefragt.“

Dabei stellt sich die Frage gerade angesichts der angespannten Personalsituation in der Offensive der Fortuna mehr denn je. Dani Schahin fällt wegen seines im Training erlittenen Kapselrisses im Sprunggelenk bekanntlich aus , Stefan Reisingers Trainingsrückstand ist für einen 90-Minuten-Einsatz noch zu groß, Nando Rafael hat wegen Schmerzen im Adduktorenbereich in der letzten Woche wenig trainiert: Böte sich ein Einsatz des 33-jährigen Voronin in dieser Situation nicht geradezu an?

Voronin-Berater bestreitet Kontakt zu Moskau

Fortuna
Fortuna-Trainer Meier und die schwierige Voronin-Frage

Vor der Saison war Andrey Voronin mit viel Vorschusslorbeeren nach Düsseldorf gekommen. Doch bislang ist der vermeintliche Star-Einkauf den Erwartungen bei der Fortuna noch nicht gerecht geworden. Und nun sorgen Aussagend es Stürmers für Ärger.

Die Antwort blieb Meier schuldig, doch spätestens bis zum Anpfiff wird sie fällig. Dabei scheint so viel sicher: Sollte der Trainer Voronin auch dann nicht berücksichtigen, wenn etliche andere Offensivspieler nicht zur Verfügung stehen, dann wäre dies ein deutliches Signal in Richtung des Ukrainers. Und dieses könnte Voronin kaum noch missverstehen. Nach seiner Nicht-Berücksichtigung im Pokalspiel gegen Mönchengladbach hatte der Starstürmer bekanntlich schon geäußert: „Scheinbar passe ich nicht zur Fortuna.“

Sein langjähriger Berater Andrej Golowasch – ebenfalls Ukrainer – versicherte allerdings in einem Telefongespräch, dass die häufig geäußerte Vermutung, Voronin wolle schon in der Winterpause zu seinem Ex-Klub Dinamo Moskau zurückkehren, den Grundlagen entbehrt. „Wir haben weder mit Dinamo Moskau noch mit einem anderen Verein Kontakt“ , so Golowasch, „der Vertrag mit Fortuna gilt definitiv bis zum Ende der laufenden Saison. Der Verein hat alle Rechte.“ Im übrigen gebe es keinen Konflikt zwischen Voronin und dem Trainer. Am Dienstag oder Mittwoch – so genau wisse er das nicht mehr – habe es ein Gespräch zwischen beiden gebenen, das Golowasch als „gut“ und „ganz normal“ bezeichnete. Der Berater hält sich zur Zeit in Deutschland auf und will während des Spiels gegen Hoffenheim heute in der Arena sein.

Gerade mit diesem Gegner verbindet Andrey Voronin übrigens eine spezielle Erinnerung. In seinem einzigen Bundesligaspiel gegen die TSG erzielte er in der Saison 2008/09 das „goldene Tor“ zum 1:0 seines damaligen Klubs Hertha BSC Berlin.

Walter Brühl



Kommentare
10.11.2012
01:34
Voronin-Thema ist für Fortuna-Trainer Meier
von wolla | #1

Kann es ein, daß Herr Meier sich mit gestandenen Profis schwer tut?
Bulykin, Wellington, Torghelle, Tiago, Furuholm und nun Voronin. Bei Fortuna waren es leider Flops. Bulykin schießt hier ein Tor und wird in der darauffolgenden Saison in den Niederlanden in Liga 1 Torschützenkönig. Furuholm hat hier keine faire Chance bekommen und war immerhin in Finnland Torschützenkönig mit deutlich mehr Toren als Pukki, der sich in Schalke ja gut präsentiert hat.
Es wurden 18 (!) neue Spieler von der Fortuna geholt. Von diesen 18 haben es grade mal drei Spieler in die Startelf geschafft. Das ist eine sehr schlechte Quote, auch wenn nicht alle der 18 Neuen für die erste Mannschaft eingeplant waren.
Man kann nur hoffen, daß Fortuna im Winter nachbessert, denn so wird die Bundesliga nur ein kurzes Intermezzo bleiben.

1 Antwort
Voronin-Thema ist für Fortuna-Trainer Meier
von aklaus | #1-1

Ich glaube nicht das Herr Meier sich schwer tut mit den Profis es liegt wohl an den einzelnen Spielern die der meinung sind das sie jetzt schon alles gegeben haben , Voronin sollte seine Chance bekommen und sollte sie auch nutzen um zu zeigen das er ein Voll Profi ist , man kann sich nur Itregrieren wen man seine Leistung auch da an bringt wo man sie Braucht sich zu allem öffnen ist wichtig , wir müssen uns nicht Verstecken aber wir müssen auch die Fehler die man gemacht hat nicht weg reden !!

Aus dem Ressort
Trainer Reck beschwört das "Wir-Gefühl“ bei der Fortuna
Nach Pokal-Aus
Für Fortuna Düsseldorf geht es an diesem Wochenende nach dem Aus im DFB-Pokal in der zweiten Liga mit dem Heimspiel gegen den Karlsruher SC weiter. "Ich erwarte vom Team eine Reaktion!“, sagte Trainer Oliver Reck mit Blick auf die Partie und wünscht sich eine funktionierende Mannschaft.
Fortunas Maskenmann Adam Bodzek beißt sich durch
Bodzek
Adam Bodzek hat sich bei der Pokalpleite von Fortuna Düsseldorf in Würzburg das Nasenbein gebrochen. Der 28-Jährige denkt jedoch nicht daran sich zu schonen. Mit einer Carbonmaske trainierte der 28-Jährige am Mittwoch. Wie lange er den Schutz tragen muss, ist noch nicht klar.
Fortunas Benschop plagt nach Pokal-Aus schlechtes Gewissen
Benschop
Das erste Training der Düsseldorfer nach der Pokal-Blamage war nicht gerade eine Spaßveranstaltung. Beispielhaft: Rotsünder Charlison Benschop, der bei der Einheit kaum eine Miene verzog. „Das war eine gute Lektion für mich“, sagte der Curacao-Niederländer - und richtet den Fokus auf den KSC.
Fortuna sucht nach dem Aus im DFB-Pokal nach dem "Warum?"
Pokal-Aus
Nach dem blamablen Erstrunden-Aus im DFB-Pokal trauert auch Fortunas Sportvorstand Helmut Schulte dem Sieg hinterher: „Wir haben eine großartige Chance verpasst.“Bei Adam Bodzek bestätigt sich indes der Verdacht des Nasenbeinbruchs.
Düsseldorfer randalieren rund um Pokal-Spiel in Würzburg
Ausschreitungen
Am Rande des DFB-Pokalspiels bei den Würzburger Kickers kam es zu Ausschreitungen, acht Düsseldorfer wurden vorübergehend festgenommen. Unter anderem lieferten sich etwa 30 Düsseldorfer mit 15 Nürnbergern eine Schlägerei. Würzburger Polizei spricht von den schlimmsten Krawallen seit Jahren.
Umfrage
Zwei Spiele, kein Sieg - Ist die Fortuna doch kein Aufstiegskandidat?

Zwei Spiele, kein Sieg - Ist die Fortuna doch kein Aufstiegskandidat?

 
Fotos und Videos
2:2 beim Zweitliga-Auftakt
Bildgalerie
2. Bundesliga
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Emotionales Finale
Bildgalerie
Fortuna
4:0 gegen Aue
Bildgalerie
Fortuna