Schiedsrichter Fischer stellt Strafanzeige gegen Luisao

Nach der Attacke von  Luisao liegt Schiedsrichter Christian Fischer aus Hemer benommen auf dem Rasen.
Nach der Attacke von Luisao liegt Schiedsrichter Christian Fischer aus Hemer benommen auf dem Rasen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Schiedsrichter Christian Fischer aus Hemer ist auch einen Tag nach dem Eklat beim Freundschaftsspiel zwischen Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf und Benfica Lissabon geschockt. „Unfassbar. So etwas habe ich in 20 Jahren nicht erlebt. Weder in der Kreisliga, noch sonst irgendwo“, sagt Fischer.

Düsseldorf/Hemer.. Der 42-Jährige Schiedsrichter Christian Fischer hatte das Spiel in der Düsseldorfer WM-Arena geleitet. Als er einem Benfica-Spieler in der 43. Minute nach einem Foul die gelb-rote Karte zeigen wollte, wurde er von dessen Mitspielern daran gehindert. Kapitän Luisao stellte sich Fischer in den Weg und verpasste ihm einen kräftigen Bodycheck, sodass Fischer rückwärts zu Boden fiel und nach dem Aufprall auf dem Rasen für kurze Zeit das Bewusstsein verlor.

Ins Krankenhaus

Der Schiedsrichter wurde vom Düsseldorfer Vereinsarzt untersucht und brach das Spiel anschließend ab. Am Samstagabend noch begab er sich mit Unwohlsein zu Untersuchungen in ein Iserlohner Krankenhaus. Diagnose: leichte Gehirnerschütterung. Auf eigene Verantwortung verbrachte er die Nacht dann statt unter ärztlicher Beobachtung Zuhause. Christian Fischer wird nun einen Sonderbericht anfertigen.

„Es war als würde ich gegen eine Wand laufen“, sagt Fischer zu der skandalösen Szene. Luisao droht nun eine empfindliche Strafe. Zudem droht ihm weiterer Ärger auf zivilrechtlichem Wege: Christian Fischer will nach dieser Attacke Strafanzeige wegen Körperverletzung stellen.