Reck: "Sind in der Bringschuld"

RECK: Fortunas erstes Heimspiel im neuen Jahr soll nicht nur aufgrund der fünften närrischen Jahreszeit und dem anwesenden Düsseldorfer Prinzenpaar ein Stimmungsmacher werden. Angesichts der vor eigenem Publikum bislang eher durchwachsenen Leistungen (13. Platz in der Heimtabelle), sieht Cheftrainer Oliver Reck seine Mannschaft „in der Bringschuld gegenüber den Fans!“

HOFFER: Er ist Fortunas Experte, wenn es gegen Erzgebirge Aue geht: Fünf Tore hat Erwin Hoffer in den letzten vier Begegnungen gegen die „Veilchen“ erzielt. Im Hinspiel (3:0) schnürte er einen Doppelpack, erzielte dabei nach 107 Sekunden Fortunas schnellsten Saisontreffer. Doch der Österreicher steht seitdem im Schatten des Sturm-Duos Benschop/Pohjanpalo. „Die beiden haben in den letzten Wochen und Monaten stark gespielt“, merkt Reck an, „dem muss man Sorge tragen.“ Hoffer dagegen traf zuletzt am 5. Spieltag beim 2:0-Sieg in Nürnberg und wartet seitdem seit 359 Einsatzminuten, verteilt auf neun Partien, auf einen Torerfolg.