Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Fortuna

Nach dem 0:3 in Hoffenheim muss Fortuna Düsseldorf wieder zittern

05.04.2013 | 23:16 Uhr
Nach dem 0:3 in Hoffenheim muss Fortuna Düsseldorf wieder zittern
Das war der Anfang vom Ende der Fortuna-Hoffnungen: Robert Tesche (o.) verliert Gleichgewicht und Ball, Hoffenheims Firmino (M.) leitet den Konter ein und erzielt wenig später das 1:0 .Foto: dapd

Sinsheim.  War das ein bitterer Freitagabend für Fortuna Düsseldorf! Anstatt im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga den erhofften „Befreiungsschlag“ zu landen, kassierte die Mannschaft von Trainer Norbert Meier bei der TSG Hoffenheim eine herbe 0:3 (0:1)-Schlappe und muss im Saison-Endspurt wieder zittern.

Oliver Fink war bedient: „Eine Riesen-Enttäuschung“, nannte der Fortuna-Mittelfeldspieler das 0:3 gegen Hoffenheim, „ich weiß auch nicht, wie das passiert ist.“

Frage vor dem Anpfiff: Würde Hoffenheims neuer Trainer Markus Gisdol alles anders machen? Machte er nicht. Der suspendierte Torhüter Tim Wiese blieb draußen. Der 31-Jährige „durfte“ sich das Spiel als Zuschauer ansehen. Er sah zunächst eine Düsseldorfer Fortuna, die mit dem im Vorfeld angeschlagenen Robbie Kruse auflief. Dessen Probleme mit der Patellasehne waren dann doch nicht so schlimm.

Tesche fehlt gegen Bremen - Bei Bolly zwickt's

Lange blieb die Wunsch-Formation von Fortuna-Coach Norbert Meier trotzdem nicht im Einsatz. In der neunten Minute wollte Mathis Bolly zum Sprint ansetzen – doch dann griff sich der Norweger an die Rückseite seines rechten Oberschenkels. Muskelverletzung! Fraglich, ob er bis zum Heimspiel gegen Werder Bremen am Samstag nächster Woche wieder einsatzbereit ist. Für ihn kam Dani Schahin.

Bundesliga
Hoffnung in Hoffenheim - Gisdol schlägt Düsseldorf zum Debüt

Nach dem erfolgreichen Debüt von Markus Gisdol schöpft Hoffenheim im Abstiegskampf neue Hoffnung. Nur drei Tage nach der Amtsübernahme des 43-Jährigen feierte der Tabellenvorletzte gegen Fortuna Düsseldorf einen 3:0-Erfolg und liegt zumindest vorerst nur noch einen Punkt hinter dem Relegationsplatz.

Ein anderer Fortune wird dann auf alle Fälle fehlen: Robert Tesche sah in der 36. Minute nach einem Foul im Mittelfeld die fünfte gelbe Karte und ist für das nächste Spiel gesperrt. Es war zwar keine üble Aktion, die er sich geleistet hatte, doch die Verwarnung passte zur konsequent-peniblen Linie von Schiedsrichter Wolfgang Stark.

Zu diesem Zeitpunkt lag die Fortuna bereits mit 0:1 hinten. In der elften Minute hatten die Düsseldorfer nach einem Freistoß von Johannes van den Bergh den Ball verloren, wobei Robert Tesche von Hoffenheims Firmino recht unsanft angegangen worden war. Regelwidrig? Stark sah’s anders, Firmino startete den Konter, Schipplok tankte sich im Fortuna-Strafraum gegen Andreas „Lumpi“ Lambertz durch, spielte zurück zu Firmino, und der pfefferte die Kugel aus 15 Metern unter die Latte.

Nicht „Lumpis" Abend in Hoffenheim

Nach unsicherem Beginn kam die Fortuna besser ins Spiel, wurde mindestens ebenbürtig und drängte auf den Ausgleich. Echte Torchancen blieben jedoch rar. Die beste hatte Andreas Lambertz nach einer Flanke von Axel Bellinghausen in der 22. Minute. Da ließ „Lumpi“ zunächst Salihovic im TSG-Strafraum aussteigen, zog mit links ab, doch Torwart Gomes hatte wenig Mühe.

Ein Handspiel von Andreas Beck im Hoffenheimer Strafraum (63.) blieb ungeahndet, doch selbst der beteiligte Axel Bellinghausen meinte: „Schwer zu entscheiden.“

Es war einfach nicht „Lumpis“ Abend. In der 76. Minute landete der Ball im Anschluss an eine Ecke von Salihovic und einen verunglückten Rettungsversuch des Fortuna-Kapitäns im eigenen Tor. Und in der Nachspielzeit erhöhte Volland sogar noch auf 3:0 für die TSG. Da passte es ins traurige Fortuna-Bild, dass einige ihrer Fans mit Bengalos zuvor für eine kurze Spielunterbrechung gesorgt hatten.

Kevin Schwank



Kommentare
06.04.2013
07:53
Nach dem 0:3 in Hoffenheim muss Fortuna Düsseldorf wieder zittern
von Zebrus | #3

Auch wenn die Fortuna in der Hinrunde mehr Glück als Verstand hatte, diese Truppe ist absolut nicht 1. Liga tauglich. Auch euer Kopfstoß-Meier ist eine Pflaume. Wenn der DFB nicht wieder mit ein paar Schiri-Anweisungen eingreift seit ihr nächste Saison wieder da wo ihr hin gehört.
Freue mich schon auf die Derbys.
P.S.: Wann bekommt ihr denn mal eine passende Strafe für das Gezündel euer Event-Hopper?

5 Antworten
Nach dem 0:3 in Hoffenheim muss Fortuna Düsseldorf wieder zittern
von typ123 | #3-1

In Duisburg kampieren schon die ersten vor der Geschäftsstelle, um Karten für ein mögliches Derby in Düsseldorf zu bekommen. Beim Saisonauftakt an der Wedau sind dann wieder nur gerade so 10.000 Mann vor Ort, die die Mannschaft beim ersten Gegentreffer mit einem gählenden Pfeifkonzert nach vorne pushen.

PS: Gab es beim "Gezündel" eine Häufung, die eine höhere Bestrafung als zuletzt erzwingt, oder pflegen Sie nur ihre DFB-Verschwörungstheorie?! Armes Licht...

Nach dem 0:3 in Hoffenheim muss Fortuna Düsseldorf wieder zittern
von Zebrus | #3-2

Die Bemerkung mit dem Gezündel bezog sich auf die Spielunterbrechung am gestrigen Abend. Da ja anscheinend der Lerneffekt bei den Fortuna-Anhängern gering ist befürworte ich eine empfindliche Strafe.
Übrigens verloren sich vor gar nicht allzu langer Zeit ebenfalls 10.000 Zuschauer im Fortuna Stadion. Nicht umsonst wurde die Esprit-Arena mit bunten Sitzen bedacht, damit es neben der Stille nicht auch noch leer im Fernsehen wirkt. Der aktuelle Zuschauerzuspruch wird sich in kurzer Zeit auch hier normalisieren. Im Moment ist Fortuna in Mode, nachstes Jahr ist die DEG vielleicht wieder hip.

Nach dem 0:3 in Hoffenheim muss Fortuna Düsseldorf wieder zittern
von typ123 | #3-3

Also wieder nur heiße Luft - typisch Streifenesel.

Das letzte Mal, als sich die Zuschauerzahlen in Düsseldorf auf dem Niveau des MSV bewegten, spielte Fortuna in der dritten Liga.

Nach dem 0:3 in Hoffenheim muss Fortuna Düsseldorf wieder zittern
von Zebrus | #3-4

Stimmt und die 30 Jahre vorher. Also kann man sagen bis auf die letzten 2,5 Jahre eigentlich immer.

Nach dem 0:3 in Hoffenheim muss Fortuna Düsseldorf wieder zittern
von typ123 | #3-5

2,5 Jahre?! Wie gesagt: Fortuna hatte zuletzt in der dritten Liga so schlechte Zuschauerzahlen wie der MSV lag im Jahresschnitt aber auch damals schon über den Streifeneseln.

Beschäftigt euch lieber mehr mit euch selbst, anstatt bei jeder sich bietenden Gelegenheit (Saisonauftakt inklusive) auf die Fortuna zu zeigen - vor allem bei der unterschiedlichen sportlichen und wirtschaftlichen Entwicklung der Vereine. Da wären die leeren Ränge an der Wedau noch das geringste Problem.

06.04.2013
02:17
Nach dem 0:3 in Hoffenheim muss Fortuna Düsseldorf wieder zittern
von wolla | #2

PS: fällt eigentlich niemandem die übergroße Anzahl an Muskelverletzungen bei der Fortuna auf? Wird hier falsch trainiert, oder ist die medizinische Abteilung der Fortuna genauso "phantastisch", wie es Mannschaft und Trainer zur Zeit sind?

06.04.2013
02:12
Nach dem 0:3 in Hoffenheim muss Fortuna Düsseldorf wieder zittern
von wolla | #1

Wer ein klein wenig Fussballverstand hat, musste eigentlich erkennen, daß die Fortuna im Grunde schon seit Wochen im direkten Abstiegskampf steckt. Die Leistungen wurden immer schwächer, selbst die verstärkte Abwehr steht lange nicht mehr so sicher wie in der Vorrunde. Meier hat es zu verantworten, daß viel zu lange an Spielern wie Lambertz festgehalten wird. Das ist Folklore. Bei aller Wertschätzung für seinen Einsatz: seine Leistung ist nicht bundesligareif und eher hinderlich. Mittlerweile rächt sich auch die untauglich Transferpolitik von Werner und Meier. Masse statt Klasse. Und warum die Fortuna leistungsmässig in der Rückrunde schon wieder stark abfällt, wäre auch mal zu klären. Unter Meier stagniert die Mannschaft. In Hoppenheim ist Fortuna wahrscheinlich abgestiegen. BITTE nicht mit Meier verlängern. Auch seine Fähigkeiten sind stark limitiert. Ein Trainer, der behauptet Standards könne man nicht trainieren, hat im Profifussball nichts zu suchen.

Aus dem Ressort
Helmut Schulte: „Wir brauchen keine Spieler, die quatschen“
Start der zweiten Liga
Mit dem Spiel Fortuna Düsseldorf gegen Eintracht Braunschweig startet heute die Saison der 2. Liga. Der 1. FC Nürnberg gilt als der Topfavorit auf den Aufstieg, aber auch den Duellanten des ersten Spiels werden Chancen eingeräumt. Ein Gespräch mit Fortunas Sportvorstand Helmut Schulte.
Fortuna empfängt Braumschweig nach perfekter Vorbereitung
Zweitliga-Start
Am Freitagabend startet die 2. Fußball-Bundesliga in die 41. Spielzeit. Fortuna Düsseldorf eröffnet das Rennen um die Aufstiegsplätze für die Bundesliga in der Arena gegen Eintracht Braunschweig. Beim Dauerkartenverkauf ist der Aufstiegsmitfavorit in der Liga bereits Spitze.
Fortuna-Gegner Braunschweig auf Löws Campo-Bahia-Spuren
Zweitliga-Start
Eintracht Braunschweig, Fortuna Düsseldorfs Gegner zum Start der 2. Fußball-Bundesliga, hat sich in der Vorbereitung auch ein wenig ein Beispiel am Campo Bahia der Nationalmannschaft genommen. Das Team von Cheftrainer Torsten Lieberknecht wusste in der Vorberietungsphase schon zu überzeugen.
Lukas Schmitz will alle 34 Spiele für die Fortuna machen
Schmitz
Nachdem es für Lukas Schmitz bei Werder Bremen zuletzt beileibe nicht mehr rund lief, will der Hattinger nun bei Fortuna Düsseldorf wieder durchstarten. Sein großer Vorteil: Fortuna-Trainer Oliver Reck kann den 25-Jährigen auf vielen Positionen bringen. Sein Ziel: die Bundesliga.
Fortuna-Start läuft live in Russland, Israel und Griechenland
2. Fußball-Bundesliga
Den Zweitliga-Start der Profifußballer läuten am Freitababend Fortuna Düsseldorf und Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig in der Düsseldorfer Arena ein. Die Partie wird nicht nur in Deutschland live im Fernsehen übertragen. Auch Russland, Israel, Griechenland und die Schweiz sind dabei.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Emotionales Finale
Bildgalerie
Fortuna
4:0 gegen Aue
Bildgalerie
Fortuna
Fortuna gewinnt 3:0
Bildgalerie
Fortuna