Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Skandal in Düsseldorf

Hertha-Spieler saßen "verängstigt, leichenblass und mit Todesangst in der Kabine"

16.05.2012 | 01:15 Uhr
Hertha-Manager Michael Preetz (Mitte) mit Schiedsrichter Wolfgang Stark.Foto: Getty Images

Berlin.  Eine Minute blieb Hertha BSC noch, um gegen Fortuna Düsseldorf das entscheidende 3:2 zu erzielen - dann rannten Fortuna-Fans aufs Feld und das Spiel musste unterbrochen werden. Es blieb beim 2:2 und Hertha denkt an einen Protest. "Das war ein irreguläres Spiel", sagte Anwalt Christoph Schickhardt.

Nur wenige Minuten nach dem Schlusspfiff des chaotischen Relegationsspiels zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC Berlin (2:2) meldete sich Hertha-Anwalt Christoph Schickhardt im Pay-TV-Sender "Sky Sport News HD" telefonisch zu Wort - er hatte sich das Spiel in einem Hotel in Hamburg angeschaut. Hertha will am Mittwoch über einen möglichen Protest gegen die Spielwertung und den damit verbundenen Abstieg in die 2. Bundesliga nachdenken. Erst einmal müssten Mannschaft und Fans sicher zurück nach Berlin kommen. "Wir entscheiden am Mittwoch - und werden unsere Rechte abwägen. Das war ein irreguläres Spiel", sagte Schickhardt.

Vergleich mit dem Pokalspiel zwischen Dortmund und Dresden

In der Nachspielzeit waren Fortuna-Anhänger vorzeitig auf den Platz gestürmt und hatten sogar schon Stücke aus dem Rasen herausgeschnitten. Schiedsrichter Wolfgang Stark musste die Begegnung für über 20 Minuten unterbrechen. "Der Schutz der Gastmannschaft ist die höchste Pflicht des gastgebenden Vereins. Das war nicht gewährt. Die Spieler saßen verängstigt, leichenblass, mit Todesangst in der Kabine. Die Spieler von Hertha BSC sind die einzigen Opfer an diesem Tag", sagte Schickhardt. Auch Manager Michael Preetz erklärte: "Die Sicherheit der Spieler war nicht mehr gewährleistet."

Die Hertha war zum Zeitpunkt der Spielunterbrechung in Ballbesitz und hatte noch knapp eine Minute Zeit, um womöglich das 3:2 zu erzielen. Das hätte für den Klassenerhalt in der Bundesliga gereicht. Hertha wird wohl argumentieren, dass die Mannschaft nach dem Platzsturm der Düsseldorfer nicht mehr in der Lage war, die letzte Minute vernünftig zu absolvieren. "In der Relegung steht: Ein Fußballspiel, das nicht geordnet abläuft - also wenn Einflüsse von außen auf den Fußball treffen - muss wiederholt werden. Der Schiedsrichter hat das Spiel nur zu Ende gebracht, um eine Eskalation zu verhindern", sagte Schickhardt.

Schickhardt verglich die Ereignisse in Düsseldorf mit dem DFB-Pokalspiel zwischen Borussia Dortmund und Dynamo Dresden , als Dresdener Fans im und rund um den Signal-Iduna-Park randaliert hatten. Da sei Dresden in erster Instanz sogar aus dem Wettbewerb ausgeschlossen worden.

Chaos im Spiel der Fortuna

 

sid/we

Kommentare
17.05.2012
12:32
@mirap | #29
von wonko2 | #30

in England betritt aber auch keiner den Innenraum/Rasen

1 Antwort
Hertha-Spieler saßen
von bonafide | #30-1

Die Engländer haben eben doch mehr Anstand als wir Krauts...Warum wohl ist Fairness ist ein englischer Begriff?
Im Deutschen gibt es kein passendes Äquivalent zum Begriff "fair".
Wir reagiren eben nur dumpf und mit der Herdentriebsteuerung. Einer rennt los und alle hinterher...wie Dumpfbacken.

Funktionen
Aus dem Ressort
1860 holt 1:1 bei Fortuna - KSC dreht das Spiel gegen Fürth
2. Bundesliga
Liendl sicherte Düsseldorf einen Punkt, nachdem die Löwen durch Adlung in Führung gegangen waren. In Karlsruhe war Hennings der große Matchwinner.
Große Bühne für Fortuna Düsseldorfs Kapitän "Lumpi" Lambertz
2. Bundesliga
Fortunas am Saisonende scheidender Publikumsliebling wird gegen 1860 München erstmals seit vier Monaten wieder in der Startelf stehen.
Lumpi sagt der Fortuna ade - Niemals geht man so ganz
Abschied
Integrationsfigur Andreas Lambertz wird die Fortuna nach 13 Jahren am Saisonende verlassen. Seine Rückkehr ist aber auch schon beschliossene Sache.
Andreas Lambertz verlässt Fortuna Düsseldorf am Saisonende
Lambertz
Fortuna Düsseldorf verliert seinen langjährigen Kapitän: Andreas Lambertz wird den Verein am Saisonende verlassen. Seine Rückkehr ist aber sicher.
Fortuna Düsseldorf trennt sich von Soares und Hoffer
Kaderplanung
Die Verträge mit dem Stürmer und dem Innenverteidiger werden nicht verlängert. Bei Fink und Lambertz steht eine Entscheidung noch aus.
Fotos und Videos
Bochum holt Punkt in Düsseldorf
Bildgalerie
2. Bundesliga
Karnevalsjammer bei der Fortuna
Bildgalerie
Fortuna
BVB nur 1:1 in Düsseldorf
Bildgalerie
BVB
Fortuna bleibt oben dran
Bildgalerie
Fortuna
article
6663603
Hertha-Spieler saßen "verängstigt, leichenblass und mit Todesangst in der Kabine"
Hertha-Spieler saßen "verängstigt, leichenblass und mit Todesangst in der Kabine"
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/fortuna/hertha-spieler-sassen-veraengstigt-leichenblass-und-mit-todesangst-in-der-kabine-id6663603.html
2012-05-16 01:15
Fortuna,Fortuna Düsseldorf,Düsseldorf,Hertha,Hertha BSC,Fortuna Aufstieg,Relegation
Fortuna