Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Fortuna

Fortunas testweiser Schiffbruch gegen Bayer

07.09.2012 | 21:00 Uhr
Andrey Voronin hatte es gestern als Antreiber im Mittelfeld der Fortuna nicht leicht.Foto: CHRISTOF WOLFF

Düsseldorf.   Bei der 1:3 (0:2)-Testniederlage im Ulrich-Haberland-Stadion dominierten über weite Strecken die Leverkusener gegen fehlerhafte Düsseldorfer Fortunen. Vor allem in der ersten Halbzeit tat sich ein Klassenunterschied zwischen den Erstliga-Konkurrenten auf. Düsseldorfs Cheftrainer Norbert Meier entzog sich einem öffentlichen Urteil.

Testspiele und Fußball-Bundesliga-Matches sind nicht vergleichbar. Ist seit 1963 so. Fortuna-Keeper Fabian Giefer betonte Freitagnachmittag nach der 1:3 (0:2)-Niederlage gegen Bayer 04 im kleinen Ulrich-Haberland-Stadion zu Leverkusen trotzdem vorsichtshalber diese Floskel. Damit auch ja niemand die falschen Schlüsse aus einem wenig erbaulichen Auftritt des Oberhaus-Rückkehrers ziehen möge. Eines steht allerdings nach dem gestrigen Vergleich fest: Fehlerhaftes, zu wenig kämpferisches und auch zu offensives Verhalten wird gegen eine derart schnelle, ballsichere Truppe wie jene der Werkself unweigerlich in den Schiffbruch münden.

Bei Bayer 04 fehlten neun Nationalspieler. Plus der geschonte Simon Rolfes wegen einer Achillessehnenreizung. Auf Seiten der Fortuna feierte Kapitän Andreas Lambertz knapp zwei Wochen nach seinem Außenbandanriss im Fußgelenk ein Comeback im defensiven Mittelfeld. Rechts wurde Robbie Kruse durch Ronny Garbuschewski ersetzt, links der erkrankte Axel Bellinghausen durch Oliver Fink.

Defensiv mit großer Mühe

Vor allem in der ersten Halbzeit tat sich ein Klassenunterschied zwischen den Erstliga-Konkurrenten auf. Die Gäste hatten mit den technischen versierten Bayer-Kickern defensiv größte Mühe, brachten ihrerseits kaum einmal genügend Angriffsdruck gegen die Leverkusener Deckung zustande. Der agile Dani Schahin konnte sich nur zweimal in Szene setzen. Eine Direktabnahme nach einer Voronin-Flanke war zu schlapp (6.), ein Solo dafür aber umso besser. Das vermeintliche Foul im Strafraum hatte Referee Sascha Stegemann nicht als solches gewertet (25.).

Fortuna gegen Gladbach

Auf der Gegenseite war Levels’ Attacke gegen Steffen eindeutiger. Der starke Renato Augusto verwandelte vom Kreidepunkt sicher zur Führung. Davor und danach musste Fortuna-Keeoer Giefer dreimal gegen Leverkusener Solo-Läufer retten: Renato Augusto (5.), Carvajal (28.) und Castro (32.). Gegen Steffens Heber, aus abseitsverdächtiger Position allerdings, hatte Giefer dann keine Chance. Innenverteidiger Juanan hatte den 20-jährigen Regionalliga-Kicker entwischen lassen (35.).

Schahin verschießt Elfmeter

Viel besser wurde es im zweiten Durchgang für die Rothemden nicht. Einen von Torschütze Steffen an Levels verursachten Foulelfmeter schoss Dani Schahin zwar halbhoch in die rechte Torecke. Doch in die war schon Bayer-Debütant Michael Rensing abgetaucht. Der frisch verpflichtete Ex-Keeper des 1. FC Köln konnte allerdings am Ehrentreffer der Fortuna nichts machen. Eine weite Flanke des eingewechselten Fomitschow lenkte der Brasilianer Carlinhos im hohen Bogen über Rensing hinweg ins lange Toreck. Zuvor hatte Jens Hegeler auf der Gegenseite im Strafraum mehr oder weniger unbedrängt vor Keeper Giefer für das 3:0 gesorgt.

Fußball
Bayer Leverkusen bezwingt Fortuna Düsseldorf bei Testspiel

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat die Länderspielpause genutzt und ein Testspiel gegen Ligarivale Fortuna Düsseldorf 3:1 (2:0) gewonnen. Aufgrund der Länderspiele fehlten bei beiden Mannschaften zahlreiche Stammkräfte.

Cheftrainer Norbert Meier entzog sich einem öffentlichen Urteil – was er nach Testspielen bekanntlich gern macht. Viel positives hätte er sicher nicht artikuliert. „Wer in der Bundesliga Fehler macht, der wird eben bestraft. Gerade in der ersten Halbzeit habe ich gedacht, Leverkusen hätte einen Mann mehr auf dem Platz“, verbalisierte Spielmacher Andrey Voronin den läuferischen Unterschied zwischen den Teams. Keeper Giefer meinte trocken: „Der Lerneffekt des Testspiel liegt auf der Hand: So sollte man nicht auftreten.

DAS SPIEL IN DER STATISTIK

Bayer 04: Rensing – Schwaab, Wollscheid (46. Pusch), Friedrich, Castro – Hegeler, Reinartz (76. Meffert) – Steffen, Renato Augusto (76. Zenga), Carvajal (66. Carlinhos) – Kießling (46. Dürholtz).

Fortuna: Giefer – van den Bergh, Juanan, Langeneke, Levels – Lambertz (82. Müller), Bodzek (56. Fomitaschow) – Fink, Voronin, Garbuschewski (69. Wegkamp) – Schahin (62. Ilsø).

Schiedsrichter: Sascha Stegemann (1. FC Niederkassel).

Zuschauer: 300.

Tore: 1:0 (12.) Renato Augusto (Foulelfmeter), 2:0 (35.) Steffen, 3:0 (59.) Hegeler, 3:1 (68.) Eigentor Carlinhos.

Verschossener Foulelfmeter: Schahin scheitert an Rensing (56.).

Michael Ryberg



Kommentare
Aus dem Ressort
Fortuna kassiert beim FCK das 1:1 in der Nachspielzeit
11. Spieltag
Fortuna Düsseldorf hat einen Sieg im Spitzenspiel beim 1. FC Kaiserslautern nur knapp verpasst: Die Mannschaft von Trainer Oliver Reck kassierte erst in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 1:1. Die Fortuna war zuvor durch Pohjanpalo in Führung gegangen.
Fortunas Déjà-vu am Betzenberg - Unnerstall in der Startelf
Vorbericht
Trainer Oliver Reck kehrt am Samstag mit seiner Düsseldorfer Fortuna zum Spitzenspiel an den Ort zurück, wo er vor 320 Tagen sein Debüt feierte. Damals wie heute: Torhüter Michael Rensing muss auf die Bank. Dafür steht Lars Unnerstall erstmals von Beginn an zwischen den Pfosten bei der Fortuna.
Bei Fortuna gibt's vier Fragezeichen vor den Spitzenspielen
Personal
Vor den richtungsweisenden Partien in Kaiserslautern und gegen Spitzenreiter Ingolstadt hat es vier Spieler bei Fortuna Düsseldorf erwischt. Neben Jonathan Tah sind auch Michael Liendl, Charlison Benschop und Axel Bellinghausen angeschlagen.
Avevor und Pinto bilden das Fortuna-Gerüst
Avevor/Pinto
Der temperamentvolle Routinier nähert sich immer mehr seiner Bestform, und an seiner Seite hat sich der 22-Jährige Avevor festgespielt. Das Fortuna-Duo mit Hannoveraner Vergangenheit zog am Montag St. Pauli den Zahn.
Die emotionale Achterbahnfahrt von Fortuna-Profi Soares
Soares
Nach Fortuna Düsseldorfs Sieg gegen St. Pauli kämpfte Bruno Soares mit den Emotionen. Für den brasilianischen Innenverteidiger war es der erste 90-minütige Einsatz nach seiner Freistellung aufgrund eines Ehestreits. Cheftrainer Oliver Reck war zufrieden.
Umfrage

Fortuna auf dem Relegationsplatz - nur eine Momentaufnahme?

 
Fotos und Videos
Fortuna schlägt St. Pauli
Bildgalerie
Fortuna
2:2 beim Zweitliga-Auftakt
Bildgalerie
2. Bundesliga
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Emotionales Finale
Bildgalerie
Fortuna