Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Fortuna

Fortunas Schahin will sich an die eigene Nase fassen

07.10.2012 | 20:58 Uhr
Fortunas Schahin will sich an die eigene Nase fassen
War schon ausgewechselt, als das Gegentor fiel: Dani Schahin.Foto: imago

Mainz.  Dani Schahin, Fortuna Düsseldorfs bester Saisontorschütze, spricht im Interview über die 0:1-Niederlage beim FSV Mainz 05. Sein Gegenspieler machte das entscheidende Tor, aber Schahin war schon ausgewechselt.

Dani Schahin, wie tief sitzt der Frust nach dem 0:1 in Mainz, was die erste Saisonniederlage für die Fortuna bedeutet?

Dani Schahin: Wir müssen uns an die eigene Nase fassen! Beim Gegentor nach der Ecke haben wir geschlafen. Vorher hatten wir einige gute Torchancen, von denen eine hätte sitzen müssen. Das Ergebnis ist ärgerlich, weil wir über weite Strecken gut mitgehalten haben. Aber auch in der 85. Minute muss man eben noch wach sein.

Offenbar hatte beim Gegentreffer durch den Kopfball von Noveski die Zuteilung in der Abwehr nicht gestimmt, oder?

Schahin: Der Noveski wäre bei einer solchen Standardsituation eigentlich mein Mann gewesen. Aber in der betreffenden Szene war ich ja schon ausgewechselt. Es hätte sich jemand anderer um den kümmern müssen. Ich habe aber keine Ahnung, wer.

Sie haben im siebten Spiel ihre vierte Gelbe Karte kassiert. Wird da nicht langsam ein Obulus an die Mannschaft fällt?

Schahin: Meine Grätsche von hinten gegen Baumgartlinger war blöd, zugegeben. Es lag allerdings schon vorher ein Foul der Mainzer vor, das jedoch nicht geahndet wurde.

Michael Ryberg



Kommentare
Aus dem Ressort
Fortuna kassiert beim FCK das 1:1 in der Nachspielzeit
11. Spieltag
Fortuna Düsseldorf hat einen Sieg im Spitzenspiel beim 1. FC Kaiserslautern nur knapp verpasst: Die Mannschaft von Trainer Oliver Reck kassierte erst in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 1:1. Die Fortuna war zuvor durch Pohjanpalo in Führung gegangen.
Fortunas Déjà-vu am Betzenberg - Unnerstall in der Startelf
Vorbericht
Trainer Oliver Reck kehrt am Samstag mit seiner Düsseldorfer Fortuna zum Spitzenspiel an den Ort zurück, wo er vor 320 Tagen sein Debüt feierte. Damals wie heute: Torhüter Michael Rensing muss auf die Bank. Dafür steht Lars Unnerstall erstmals von Beginn an zwischen den Pfosten bei der Fortuna.
Bei Fortuna gibt's vier Fragezeichen vor den Spitzenspielen
Personal
Vor den richtungsweisenden Partien in Kaiserslautern und gegen Spitzenreiter Ingolstadt hat es vier Spieler bei Fortuna Düsseldorf erwischt. Neben Jonathan Tah sind auch Michael Liendl, Charlison Benschop und Axel Bellinghausen angeschlagen.
Avevor und Pinto bilden das Fortuna-Gerüst
Avevor/Pinto
Der temperamentvolle Routinier nähert sich immer mehr seiner Bestform, und an seiner Seite hat sich der 22-Jährige Avevor festgespielt. Das Fortuna-Duo mit Hannoveraner Vergangenheit zog am Montag St. Pauli den Zahn.
Die emotionale Achterbahnfahrt von Fortuna-Profi Soares
Soares
Nach Fortuna Düsseldorfs Sieg gegen St. Pauli kämpfte Bruno Soares mit den Emotionen. Für den brasilianischen Innenverteidiger war es der erste 90-minütige Einsatz nach seiner Freistellung aufgrund eines Ehestreits. Cheftrainer Oliver Reck war zufrieden.
Umfrage

Fortuna auf dem Relegationsplatz - nur eine Momentaufnahme?

 
Fotos und Videos
Fortuna schlägt St. Pauli
Bildgalerie
Fortuna
2:2 beim Zweitliga-Auftakt
Bildgalerie
2. Bundesliga
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Emotionales Finale
Bildgalerie
Fortuna