Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Fortuna

Fortuna will mit Al Ittihad aus Saudi-Arabien kooperieren

01.07.2012 | 22:15 Uhr

Düsseldorf.  Fortuna Düsseldorf will mit dem saudi-arabischen Erstliga-Fünften Al Ittihad aus der Drei-Millionen-Einwohner-Stadt Dschidda kooperieren. Al Ittihad will Fortuna finanziell unterstützen und stellt ein Wintertrainingslager in Aussicht.

Die Fortunen bewegen sich derzeit absolut auf Fußball-Bundesiga-Niveau – was die Fülle der Neuigkeiten auch am Sonntag anbetrifft. Nicht nur, dass man gleich drei neue Spieler zum Kader hinzuschreiben musste. Nein, es soll auch eine Kooperation mit dem saudi-arabischen Erstliga-Fünften Al Ittihad aus der Drei-Millionen-Einwohner-Stadt Dschidda am Roten Meer geben.

Mazin Ahmed Alhuthayfi gehört zuletzt zum Aufgebot des FC Portsmouth

Der zweimalige asiatische Champions-League-Gewinner überlässt Fortuna mit dem 26-jährigen Rechtsaußen Mazin Ahmed Alhuthayfi sogar dessen besten Spieler. Allerdings hatte sich der Araber zuletzt als Leihgabe vergeblich beim englischen Zweitliga-Absteiger FC Portsmouth bemüht. Und war dort nur für die B-Mannschaft gemeldet.

Fortuna
Fortuna setzt Shoppingtour fort - Wegkamp und Müller kommen

Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf verpflichtete am Sonntag seine Zugänge 14 und 15. Gerrit Wegkamp (Osnabrück) und Bastian Müller (FC Bayern II) wechseln an den Rhein. Zudem plant Fortuna eine Kooperation mit einem saudi-arabischen Spitzenklub.

Die Schwarz-Gelben wollen Fortuna finanziell beim Nachwuchsleistungszentrum unterstützen. Und stellen auch ein Wintertrainingslager auf der arabischen Halbinsel in Aussicht. Verlässlich milde Tempetaruren, bester Rasen und eine Zeitverschiebung von nur zwei Stunden könnten Vorteile im Vergleich mit Spanien oder der Türkei bieten.

„Es macht immer Sinn, über den Tellerrand hinaus zu schauen und neuen Ideen gegenüberzutreten“, wurde Cheftrainer Norbert Meier gestern in der Fortuna-Pressemitteilung zitiert.

Etwas mehr als 200 000 Euro Ablöse für Gerrit Wegkamp

Das tut Sportvorstand Wolf Werner unentwegt. Am Sonntag lieferte der 70-Jährige erneut handfeste Ergebnise ab. Wie berichtet wird Offensivkicker Gerrit Wegkamp vom Drittligisten VfL Osnabrück verpflichtet. Der U-19-Nationalspieler erhält einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2015. Weil das Talent an der Bremer Brücke noch unter Vertrag stand, wird eine Ablösesumme fällig – dem Vernehmen nach etwas mehr als 200 000 Euro.

Gut möglich, dass der VfL nachträglich partizipiert, sollte Fortuna später Wegkamp gewinnbringend abgeben. Was natürlich ferne Zukunftsmusik ist. Der 1,93 Meter große Niedersachse „besitzt eine Menge Potenzial“, wie Sportvorstand Werner betont. „Wir hoffen, dass er sich bei uns gut weiterentwickeln kann.“ Nicht ausgeschlossen, dass sie bei Fortuna darauf hoffen, den „nächsten Maxi Beister“ gefunden zu haben.

13 plus drei Zugänge für die Fortuna

Man sollte die Trauben allerdings nicht zu hoch hängen. Das gilt auch für Bastian Müller, der zuletzt für den FC Bayern München die Fußballschuhe geschnürt hat. Allerdings im Regionalliga-Süd-Team. Der defensive Mittelfeldkicker, der auch als rechter Außenverteidiger taugt, steht bei Fortuna bis zum 30. Juni 2014 unter Vertrag.

Damit erhöht sich die Zahl neuer Kicker auf 13 – plus Tobias Levels (fester Vertrag statt Ausleihe von Borussia Mönchengladbach) plus Rückkehrer Adriano Grimaldi (war an Zweitliga-Aufsteiger SV Sandhausen ausgeliehen, Vertrag läuft noch ein Jahr) plus dem Araber Mazin Ahmed Alhuthayfi.

Training der Fortuna

Michael Ryberg



Kommentare
Aus dem Ressort
Avevor und Pinto bilden das Fortuna-Gerüst
2. Fußball-Bundesliga
Der temperamentvolle Routinier nähert sich immer mehr seiner Bestform, und an seiner Seite hat sich der 22-Jährige Avevor festgespielt. Das Fortuna-Duo mit Hannoveraner Vergangenheit zog am Montag St. Pauli den Zahn.
Die emotionale Achterbahnfahrt von Fortuna-Profi Soares
Soares
Nach Fortuna Düsseldorfs Sieg gegen St. Pauli kämpfte Bruno Soares mit den Emotionen. Für den brasilianischen Innenverteidiger war es der erste 90-minütige Einsatz nach seiner Freistellung aufgrund eines Ehestreits. Cheftrainer Oliver Reck war zufrieden.
Fortunas Soares muss gegen St. Pauli Tah ersetzen
Vorbericht
Die Muskelverletzung des 18-Jährigen Jonathan Tah von Fortuna Düsseldorf ist schwerwiegender als zunächst gedacht. Bruno Soares könnte daher am Montagabend gegen St. Pauli erstmals seit seiner Freistellung wieder in der Startelf stehen.
Bananen-Helmut und die große St.-Pauli-Liebe
Schulte
Fortunas Sportvorstand Helmut Schulte blickte im Gespräch mit der NRZ auf bewegende Momente seiner langen Karriere beim Kiezklub zwischen „Liebe, Drama und Wahnsinn“ zurück
Tah genießt bei Fortuna Düsseldorf „das Hier und Jetzt“
Tah
Nicht nur beim Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf, auch bei der Nationalmannschaft läuft es für Jonathan Tah nach Maß. Der 18-Jährige debütierte bei der U19. Derweil trennte sich Cheftrainer Oliver Reck sich von seinem Glückspulli.
Umfrage

Fortuna auf dem Relegationsplatz - nur eine Momentaufnahme?

 
Fotos und Videos
Fortuna schlägt St. Pauli
Bildgalerie
Fortuna
2:2 beim Zweitliga-Auftakt
Bildgalerie
2. Bundesliga
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Emotionales Finale
Bildgalerie
Fortuna