Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Fortuna

Fortuna siegt im Test gegen De Graafschap souverän mit 4:0

03.08.2012 | 21:26 Uhr
Fortuna siegt im Test gegen De Graafschap souverän mit 4:0
Fortuna Düsseldorf hat den Test gegen De Graafschap mit Bravour bestanden. Foto: Christof Wolff

Düsseldorf.  Ohne Mühe hat Bundesligist Fortuna Düsseldorf sein Testspiel gegen den niederländischen Erstliga-Absteiger De Graafschap mit 4:0 (3:0) für sich entschieden. Schon früh war ein klarer Klassenunterschied zu erkennen.

Rund 300 Fortuna-Fans hatten sich am späten Freitagnachmittag doch tatsächlich auf den 138 Kilometer langen Weg nach Doetinchem gemacht. Wohl auch in der Hoffnung, erstmals Top-Neuzugang Andrey Voronin im roten Dress zu bestaunen. Der 33-jährige Ukrainer jedoch, seit Mittwoch erst im Fortuna-Training, blieb beim leichten 4:0 (3:0)-Sieg im Testmatch beim schwachen niederländischen Erstliga-Absteiger De Graafschap außen vor. Ein Fototermin vor dem Doorwerther Trainingscamp-Hotel vor dem Mittagessen war die letzte aktive Tageshandlung des Ex-Nationalspielers.

Sportlich muss Voronin offenbar noch ein wenig Fitness aufbauen. Nach dem 50-minütigen Vormittagstraining ging es mit Konditionscoach Dirk Schauenberg zum Zusatzlauf in den Arnheimer Wald. Am Sonntag (17 Uhr, AFAS-Stadion) im Treffen bei Europa-League-Qualifikant AZ Alkmaar soll Voronin sein Fortuna-(Test-)Debüt feiern.

Deutlicher Klassenunterschied zwischen Fortuna und De Graafschap zu erkennen

Am Freitag pausierten auch die Keeper Robert Almer und Nikos Papadopoulos, Angreifer Nando Rafael sowie die verletzten Ivan Paurevic und Bruno Soares.

Die Kollegen hatten mit den „Superbauern“, wie sich die Grafschafter im „Zebra“-Look augenzwinkernd verkaufen, keine Mühe. 2000 Besucher im Stadion De Vijverberg sahen in der ersten Halbzeit einen Klassenunterschied .

Zweimal legte Stefan Reisinger im Strafraum mustergültig auf. Ken Ilsø aus fünf Metern und der agile Ronny Garbuschewski aus halbrechter Position versenkten die Zuspiele unbedrängt. Dazwischen lag eine verunglückte Außenristflanke von Tobias Levels, die sich in den linken Torwinkel der Gastgeber senkte. Keeper Joost Terol hatte sich völlig verschätzt.

Viele Wechsel störten den Spielfluss in der zweiten Halbzeit

Fortuna-Cheftrainer Norbert Meier probierte Axel Bellinghausen als linken Verteidiger, forderte von „Spielmacher“ Ken Ilsø mehrmals lautstark schnellere Aktionen. Gut, dass die nicht immer kamen. De Graafschaps fehlerhafte Viererkette hätte wohl mehr Gegentore geschluckt.

Nach der Pause lief bei Fortuna mit sieben Spielerwechseln nicht mehr viel zusammen. Innenverteidiger Stelios Malezas agierte nach seinem inoffiziellen Debüt beim 1:0 gegen Nijmegen vergangenen Dienstag diesmal sichtlich unterfordert.

Andre Fomitschow lud kurz vor Schluss aus 25 Metern prima durch. Und machte dann Mazin Alhuthayfi platz. Der Saudi durfte erstmals drei Spielminuten im roten Dress mitmachen.

Alle Infos zum Spiel im Überblick:

Fortuna, 1. Halbzeit: Giefer – Bellinghausen, Juanan, Langeneke, Levels – Fink, Bodzek – Fomitschow, Ilsø, Garbuschewski – Reisinger.

Fortuna, 2. Halbzeit: Giefer – van den Bergh, Juanan (75. Balogun), Malezas, Cha – Müller, Lambertz – Fomitschow (87. Alhuthayfi), Kruse, Garbuschewski (62. Schahin) – Wegkamp.

Schiedsrichter: Bas Nijhuis (Enschede).

Zuschauer: 2000.

Tore: 0:1 (4.) Ilsø, 0:2 (16.) Levels, 0:3 (31.) Garbuschewski, 0:4 (86.) Fomitschow.

Michael Ryberg



Kommentare
Aus dem Ressort
Avevor und Pinto bilden das Fortuna-Gerüst
2. Fußball-Bundesliga
Der temperamentvolle Routinier nähert sich immer mehr seiner Bestform, und an seiner Seite hat sich der 22-Jährige Avevor festgespielt. Das Fortuna-Duo mit Hannoveraner Vergangenheit zog am Montag St. Pauli den Zahn.
Die emotionale Achterbahnfahrt von Fortuna-Profi Soares
Soares
Nach Fortuna Düsseldorfs Sieg gegen St. Pauli kämpfte Bruno Soares mit den Emotionen. Für den brasilianischen Innenverteidiger war es der erste 90-minütige Einsatz nach seiner Freistellung aufgrund eines Ehestreits. Cheftrainer Oliver Reck war zufrieden.
Fortunas Soares muss gegen St. Pauli Tah ersetzen
Vorbericht
Die Muskelverletzung des 18-Jährigen Jonathan Tah von Fortuna Düsseldorf ist schwerwiegender als zunächst gedacht. Bruno Soares könnte daher am Montagabend gegen St. Pauli erstmals seit seiner Freistellung wieder in der Startelf stehen.
Bananen-Helmut und die große St.-Pauli-Liebe
Schulte
Fortunas Sportvorstand Helmut Schulte blickte im Gespräch mit der NRZ auf bewegende Momente seiner langen Karriere beim Kiezklub zwischen „Liebe, Drama und Wahnsinn“ zurück
Tah genießt bei Fortuna Düsseldorf „das Hier und Jetzt“
Tah
Nicht nur beim Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf, auch bei der Nationalmannschaft läuft es für Jonathan Tah nach Maß. Der 18-Jährige debütierte bei der U19. Derweil trennte sich Cheftrainer Oliver Reck sich von seinem Glückspulli.
Umfrage

Fortuna auf dem Relegationsplatz - nur eine Momentaufnahme?

 
Fotos und Videos
Fortuna schlägt St. Pauli
Bildgalerie
Fortuna
2:2 beim Zweitliga-Auftakt
Bildgalerie
2. Bundesliga
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Emotionales Finale
Bildgalerie
Fortuna