Fortuna Düsseldorf sorgt sich um Adam Bodzeks Knie

Adam Bodzek wird nach seinem Zusammenstoß behandelt und von Simon Jentzsch (li.) in die Kabine geführt.
Adam Bodzek wird nach seinem Zusammenstoß behandelt und von Simon Jentzsch (li.) in die Kabine geführt.
Foto: C. Wolff
Fortunas Mannschaftskapitän Adam Bodzek hat sich beim Vormittagstraining am Mittwoch am linken Knie verletzt. Die Diagnose vom Arzt steht noch aus.

Düsseldorf.. Das Mannschaftstraining der Fortuna lag gestern Vormittag in den letzten Zügen, als Adam Bodzek plötzlich unter Schmerzen auf dem Rasen zusammensackte. Der Mannschaftskapitän des Fußball-Zweitligisten hatte sich im abschließenden Trainingsspiel Sechs-gegen-Sechs bei einem Zweikampf offenbar ernsthafter verletzt, als es zunächst noch den Anschein gehabt hatte. Innerhalb kürzester Zeit war das linke Knie des Innenverteidigers dick angeschwollen, der nach kurzer Behandlung in die Kabine marschierte und kurz darauf immerhin noch selbstständig mit dem Pkw schnurstracks zum Mannschaftsarzt düste. „Das Knie ist kaputt, ich muss jetzt erst einmal abwarten, was der Arzt sagt“, so der 29-jährige Deutsch-Pole.

Bodzek Das Ausmaß der Verletzung konnte am Mittwoch noch nicht diagnostiziert werden, dafür war das lädierte Knie noch zu dick angeschwollen. Bodzek wird heute erneut beim Arzt vorstellig werden. Vieles deutete jedoch am Mittwoch schon darauf hin, dass Bänder in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die Sorgen der Fortuna um Bodzeks Knie sind also durchaus berechtigt. Die Verletzung ist für Bodzek, der unter Interimstrainer Taskin Aksoy seinen Stammplatz in der Mannschaft verloren hat, doppelt ärgerlich. Zuletzt rückte er beim Sieg gegen Darmstadt (2:0) aufgrund des Ausfalls von Bruno Soares zurück in die Startelf und lieferte eine souveräne Leistung ab.

Fortuna musste beim Training improvisieren

Auch Interimscoach Aksoy dürfte der verletzungsbedingte Ausfall seines Verteidigers übel aufgestoßen sein, denn der 47-Jährige muss derzeit ohnehin bereits auf einige Spieler im Training verzichten. Neben den Nationalmannschaftsfahrern Joel Pohjanpalo und Jonathan Tah fehlten gestern mit Top-Torjäger Charlison Benschop und Nachwuchsstürmer Ihlas Bebou zwei erkältete Spieler. Routinier Andreas Lambertz weilte zwar gestern bei der Mannschaft, ist aber ebenfalls verschnupft und obendrein leicht angeschlagen.

Abgänge Angesichts der Ausfälle wurde beim Training improvisiert. Co-Trainer Joti Stamatopoulos streifte sich kurzerhand ein Markierungsleibchen über und kickte fleißig mit. Es hätte nicht viel gefehlt, dann müsste die Fortuna einen weiteren Ausfall beklagen. Als Dustin Bomheuer Teamkollege Ben Halloran rustikal abräumte, landete der Australier unglücklich auf dem Rücken und blieb erst einmal benommen liegen. Aksoy erkannte jedoch offenbar sofort, dass es Halloran weitaus weniger schwer getroffen hatte als Bodzek und forderte ihn charmant zum Weiterspielen auf: „Junge, wo ist dein Problem?“